Luzern
Lade Login-Box.
15.04.2019 13:45

Tote Fische illegal in der Rot entsorgt

  • Polizeimeldung
    Polizeimeldung
ETTISWIL ⋅ Am Wochenende haben Unbekannte rund 40 tote Zuchtfische in die Rot in Ettiswil gebracht. Die Luzerner Polizei sucht nun die Verursacher, denn das Entsorgen toter Fische in öffentlichen Gewässern ist verboten und strafbar.

(pd/spe) In der Zeit von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte rund 40 tote Regenbogenforellen in der Rot im Naturlehrgebiet Buchwald in Ettiswil entsorgt. Dies ist illegal. Die Polizei gehe davon aus, dass die Fische aus einer privaten Zucht stammen würden und in dieser zuvor auch verendet seien, heisst es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft Luzern vom Montag.

In Zusammenarbeit mit dem Kantonalen Fischereiaufseher wurden die toten Fische aus der Rot geborgen und entsorgt. Die Polizei weist darauf hin, dass die landesfremde Art der Regenbogenforellen ausschliesslich für geschlossene Fischzuchtanlagen bestimmt sind. Zudem ist die Entsorgung von toten Fischen in öffentlichen Gewässern verboten.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 041 248 81 17 entgegen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ENTLEBUCH

Pick-up prallt in Gartenrestaurant

Strassenarbeiter sind bei Belagsarbeiten meist der prallen Sonne ausgesetzt. Viel trinken ist für sie ein Muss. Die Gewerkschaft Unia mahnt die Arbeitgeber vor der Hitzewelle an ihre Sorgfaltspflicht. Ab 35 Grad müssten Baustellen geschlossen werden. (Archivbild)
HITZE

Unia warnt vor gefährlicher Hitze

ERSTFELD

Älteste Urnerin feiert ihren 106. Geburtstag

Der italienische Mafia-Boss Rocco Morabito ist aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen. Laut Justiz gehörte er zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. (Archivbild)
KRIMINALITÄT

Mafia-Boss aus Gefängnis getürmt

URI

Sustenpass ist ab Mittwoch befahrbar

Hacker haben am vergangenen Donnerstag die Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St. Gallen angegriffen und die EDV lahmgelegt. (Symbolbild)
DATENKLAU

Hackerangriff während LAP-Notenverarbeitung

URI

Busse im Reussdelta ausgestellt

Josip Drmic will in der Premier League wieder richtig an Fahrt aufnehmen
ENGLAND

Drmic wird ein "Kanarienvogel"

Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Auto in 80 Metern Tiefe gesichtet

Ein mit Stereo- und Panoramakameras ausgerüstetes Fahrzeug fährt in den kommenden zwei Wochen die Thurgauer Kantonsstrassen ab.
DIGITALISIERUNG

3D-Filmfahrzeug im Thurgau unterwegs

Zur klassischen Ansicht wechseln