Nidwalden
07.12.2017 10:41

Hochwasserschutz Buoholzbach: Landerwerb für 4,5 Millionen

  • Der Buoholzbach verwüstete beim Unwetter 2005 ein ganzes Industriequartier.
    Der Buoholzbach verwüstete beim Unwetter 2005 ein ganzes Industriequartier. | Archivbild NZ
  • Die geplanten Massnahmen entlang des Buoholzbach.
    Die geplanten Massnahmen entlang des Buoholzbach. | Bild PD
WOLFENSCHIESSEN ⋅ Der Kanton Nidwalden soll Grundstücke als Ersatzflächen kaufen können, um dem Hochwasserschutz zum Durchbruch zu verhelfen. Hierzu wird dem Landrat ein Kredit von 4,5 Millionen Franken vorgelegt.

An den Gemeindeversammlungen von Wolfenschiessen sowie von Oberdorf wurde die Führung des Projekts Hochwasserschutz Buoholzbach an den Kanton delegiert. Zentral für den Projektfortschritt ist, dass den durch das Hochwasserschutzprojekt betroffenen Grundeigentümern Realersatz angeboten werden kann. Dazu möchte der Kanton Nidwalden Grundstücke käuflich erwerben, um diese dann als Realersatz anbieten zu können.

Der Regierungsrat beantragt daher dem Landrat, einem Kredit von 4,5 Millionen Franken zuzustimmen. Damit erhält der Regierungsrat den nötigen Handlungsspielraum, um einen Kauf zeitnah und diskret abzuwickeln, ohne für jeden einzelnen Landerwerb beim Landrat einen entsprechenden Kredit einholen zu müssen.

Der Landerwerb ist klar beschränkt auf das Projekt Hochwasserschutz Buoholzbach. Allenfalls kann oder muss erworbenes Land jedoch mit anderen Grundstücken des Kantons oder von Dritten abgetauscht werden, um geeignete Lösungen zu finden.

pd/rem

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Für Spareribs und Co. bezahlen Schweizer europaweit die höchsten Preise. (Symbolbild)
KONSUM

Kostspieliger Grillspass in der Schweiz

Wird am Freitagnachmittag mit einer Gruppe aus Deutschland abheben: eine der beiden verbleibenden Ju-52-Maschinen.
FLUGUNFALL

Eine Ju bleibt wegen Gewitter am Boden

War am 31. Juli 2018 gegen Johanna Konta chancenlos: Serena Williams
WTA

Serena Williams' Geständnis

NIDWALDEN

Die Hammenbahn ist familiär und international zugleich

LUZERN

Mann geht in Luzern mit Stichverletzungen ins Spital

LUZERN

Die «Toten Hosen» sorgen für Verkehrsbehinderungen rund um die  Luzerner Allmend

Bei Umsetzung des Klimaschutzabkommens liessen sich 30 Prozent des Schweizer Eisvolumens retten: Blick auf den Aletschgletscher.
KLIMA

Keine Chance mehr für kleine Gletscher

NIDWALDEN

Frage der Woche: Wann taucht Franz Hattans U-Boot ab?

URI

Berggottesdienst mit Panoramausblick begeistert

URI

Der berühmteste Wachmann der Schweiz ist zu Gast

Zur klassischen Ansicht wechseln