Nidwalden
Lade Login-Box.
19.04.2019 12:24

Bald wieder Start zum legendären Nidwaldner Aawasser-Cup

  • Entscheidende Szene aus dem Vorjahr. (Bild: pd)
NIDWALDEN ⋅ Der Aawasser-Cup hat schon ­manche Überraschung ­hervorgebracht. In einer Woche geht es wieder los.

Oli Mattmann

Es ist im Fussball wie anderswo im Leben: Sieger kommen und gehen, Torschützenkönige tauchen auf und verschwinden wieder. Doch wenn es in Wolfenschiessen um das runde Leder geht, dann hat etwas Bestand – und das seit nunmehr 37 Jahren: Der legendäre Aawasser-Cup. Der über sieben Wochenende dauernde Cup ist nicht nur bei Fussball-Fans verwurzelt, sondern geniesst neben dem Spielfeld auch einen gesellschaftlichen Stellenwert.

Der Startschuss fällt am 28. April mit der ersten von neun Qualifikationsrunden. Dabei kommt es gleich zum ersten «Kracher»: Mit Ajax Wälläbärg und Lok Bürgenstock treffen die Dominatoren der Jahre 2014 bis 2017 aufeinander. Beide Mannschaften holten sich in dieser Zeitspanne je zwei Titel. Lok Bürgenstock allerdings musste seither unten durch. Im Vorjahr resultierte nur ein einziger Sieg und in der Endabrechnung der 10. und damit letzte Platz. Titelverteidiger ist «Nimm di zämä» – kein Geringerer als der Rekordsieger. Bereits zehn Mal konnte das Team, das zum Auftakt auf das Wort zum Sonntag trifft, am prestigeträchtigen Cup den Pokal in die Höhe stemmen. Nur die Crazy Boys (7 Erfolge) und der FC Beggäried (5) können «Nimm di zämä» in dieser Beziehung einigermassen das Wasser reichen. Wer sich heuer auf der Rangliste ganz oben einreihen wird, entscheidet sich am Finaltag vom 8. Juni. Was die Organisatoren rund um OK-Chef Adrian Niederberger besonders freut: Die Konstanz auf der Liste der teilnehmenden Teams. Erneut streifen sich jene zehn Mannschaften das Trikot über, die schon in den vergangenen Jahren auf Tore- und Punktejagd gingen.

Auf die Probe gestellt wird das Können auf dem Rasen bereits am Tag vor der Aawasser-Cup-Startrunde. 15 Mannschaften machen am ebenso traditionellen Wolfenschiesser Dorfturnier die Fussball-«Dorfkönige» unter sich aus. Dabei kommt es zu einer Premiere, wenn auch mit einem deutlich kleineren Ball: Im Rahmen des Dorfturniers findet erstmals eine Ping-Pong-Rundlaufmeisterschaft mit Teams zwischen fünf und acht Spielern statt.

Mehr Infos auch online

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

Im Nordosten Spaniens treibt derzeit ein besonders angriffslustiger Bär sein Unwesen: Das Tier namens Goiat soll mehrere Pferde und Schafe in den Pyrenäen getötet haben. (Themenbild)
SPANIEN

Bär in Spanien jagt Pferde und Schafe

LUZERN

Eine Streunerin sorgt im Gütschwald für Aufregung

Ein Richter hat in den USA die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko per Notstandverordnung zunächst auf Eis gelegt. (Archivbild)
USA

Trump erleidet Rückschlag beim Mauerbau

Kann Ralf Rangnick den favorisierten Bayern einen Strich durch die Rechnung machen?
DEUTSCHLAND

Bayern wollen Leipziger Angriff abwehren

WIRTSCHAFT

Baarer Airopack zieht sich von der Börse zurück

Diesmal Venedig: Der Streetart-Künstler Banksy teilt auf den Sozialen Medien mit, wieder ein Kunstwerk geschaffen zu haben.
KUNST

Neues Banksy-Kunstwerk in Venedig

Ignazio Cassis (l.) und Mike Pompeo am 7. Februar 2019 in Washington - nun kommt Pompeo in die Schweiz. (Archivbild)
SCHWEIZ - USA

US-Aussenminister Pompeo besucht Schweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln