Obwalden
Lade Login-Box.
22.08.2019 10:45

Mehrere Pilzsucher gebüsst

  • Zwei Kilogramm Pilze sind pro Person und Tag erlaubt. (Bild: Amt für Wald und Landschaft)
OBWALDEN ⋅ Bei einer Kontrolle der Kantonspolizei Obwalden wurden sieben Ordnungsbussen gegen Pilzsucher verhängt. Die erlaubte Höchstmenge und Fahrverbote wurden missachtet.

(pd/lil) Am Mittwochvormittag hat die Kantonspolizei Obwalden zusammen mit der Wildhut/Naturaufsicht im Raum Sarneraatal insgesamt 21 Pilzsucherinnen und Pilzsucher kontrolliert. Dabei seien sieben Ordnungsbussen ausgestellt worden, schreibt das Amt für Wald und Landschaft in einer Mitteilung.

Es seien insbesondere Verstösse gegen die Pilzschutzverordnung festgestellt worden: Wie in der Mitteilung weiter steht, hatten die Suchenden teils die Höchstmenge erlaubter Pilze überschritten. Zudem wurde die Missachtung von Fahrverboten geahndet.

In der Obwaldner Pilzschutzverordnung gelten, informiert das Amt für Wald und Landschaft, die ersten sieben Tage jedes Monats als sogenannte «Schontage». An ihnen herrscht komplettes Sammelverbot. An den übrigen Tagen darf eine Person pro Tag nicht mehr als zwei Kilogramm Pilze sammeln. Bei Morcheln beträgt die zulässige Höchstmenge ein halbes Kilo.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

NORD-SÜD-ACHSE

Gotthard-Tunnel: Auto fährt in Reisecar

NIDWALDEN

Das Stanserhorn geht in den Winterschlaf

WIRTSCHAFT

Verdrängungskampf am Berg spitzt sich zu

STADT LUZERN

Polizei sucht Opfer von Raubüberfall in der Ufschötti

Mein Name ist Hase! - Prinz Andrew, Herzog von York, kann sich an nichts erinnern.
GROSSBRITANNIEN

Prinz Andrew legt öffentliche Ämter nieder

In vielen Ländern wie Indonesien musste Regenwald für Ölpalmen weichen. Forschende weisen auf eine umweltfreundlichere Alternative hin. (Archivbild)
UMWELT

Palmöl ginge auch umweltfreundlicher

Touristen in Swasiland, das heute Eswatini heisst. Bei einem Busunfall am Montag wurden im kleinen südafrikansischen Königreich mehrere Schweizer Touristen verletzt. (Themenbild)
BUSUNFALL

Schweizer Touristen in Eswatini verletzt

Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten haben inmitten der sich zuspitzenden Untersuchung zur Ukraine-Affäre in der Nacht auf Donnerstag scharfe Kritik an Präsident Donald Trump geübt.
USA

US-Demokraten üben scharfe Kritik an Trump

Roger Federer hatte sichtlich Spass - im Hintergrund sein Gegner Alexander Zverev
EXHIBITION

Federer verliert in Buenos Aires

STADT LUZERN

VBL-Chauffeure können sich neuerdings elektronisch bei Autofahrern bedanken

Zur klassischen Ansicht wechseln