Obwalden
Lade Login-Box.
22.08.2019 10:45

Mehrere Pilzsucher gebüsst

  • Zwei Kilogramm Pilze sind pro Person und Tag erlaubt. (Bild: Amt für Wald und Landschaft)
OBWALDEN ⋅ Bei einer Kontrolle der Kantonspolizei Obwalden wurden sieben Ordnungsbussen gegen Pilzsucher verhängt. Die erlaubte Höchstmenge und Fahrverbote wurden missachtet.

(pd/lil) Am Mittwochvormittag hat die Kantonspolizei Obwalden zusammen mit der Wildhut/Naturaufsicht im Raum Sarneraatal insgesamt 21 Pilzsucherinnen und Pilzsucher kontrolliert. Dabei seien sieben Ordnungsbussen ausgestellt worden, schreibt das Amt für Wald und Landschaft in einer Mitteilung.

Es seien insbesondere Verstösse gegen die Pilzschutzverordnung festgestellt worden: Wie in der Mitteilung weiter steht, hatten die Suchenden teils die Höchstmenge erlaubter Pilze überschritten. Zudem wurde die Missachtung von Fahrverboten geahndet.

In der Obwaldner Pilzschutzverordnung gelten, informiert das Amt für Wald und Landschaft, die ersten sieben Tage jedes Monats als sogenannte «Schontage». An ihnen herrscht komplettes Sammelverbot. An den übrigen Tagen darf eine Person pro Tag nicht mehr als zwei Kilogramm Pilze sammeln. Bei Morcheln beträgt die zulässige Höchstmenge ein halbes Kilo.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

SEELISBERG

Sanierung Schillerbalkon wird verschoben

Der Personenwagen wurde beim Brand komplett zerstört.
VERKEHRSUNFALL

Personenwagen bei Brand völlig zerstört

Timea Bacsinszky erlebte ein frustrierendes Match
WTA-TOUR

Golubic siegt, Bacsinszky verliert

Ehepaare sollen gegenüber Konkubinatspaaren nicht länger steuerlich benachteiligt sein. Der Ständerat nimmt einen neuen Anlauf, um die Heiratsstrafe abzuschaffen. (Symbolbild)
HEIRATSSTRAFE

Neuer Anlauf zur Heiratsstrafe

BAAR

Ein VW Käfer ging in Flammen auf

Gleich zwei Mal innert 40 Minuten mussten am Sonntagnachmittag in Bad Ragaz Polizei und Feuerwehr ausrücken, um Gleitschirmpiloten aus misslichen Lagen zu befreien. (Archivbild)
FREIZEITVERGNÜGEN

Gleitschirmpiloten auf Abwegen

LUZERNER BETTAGSWANDERUNG

Der Eselspreis geht an die Gründer des Anlasses

MASTERARBEIT

Der Wahl-Vorhersager aus Beromünster

Der bei den Los Angeles Galaxy tätige Zlatan Ibrahimovic lässt sich feiern
MLS

Rekordmarke für Ibrahimovic

STADT LUZERN

SP fordert Elektrogrills an den Seeufern

Zur klassischen Ansicht wechseln