Uri
Lade Login-Box.
20.05.2022 16:47

Abwasserprojekt Urnersee ist auf Kurs

URI ⋅ Im Frühjahr konnten die rund 12 Kilometer langen Seeleitungen erfolgreich auf den Seegrund abgesenkt werden. Die Jahresrechnung von Abwasser Uri schliesst besser als erwartet.

Abwasser Uri hat das Geschäftsjahr 2021 besser als erwartet abgeschlossen. Die vorliegende Rechnung, die den Aktionärsgemeinden an der Generalversammlung vom 8. Juni 2022 in Göschenen zur Genehmigung unterbreitet wird, schliesst mit einem Fehlbetrag von 40’599 Franken ab, wie es in der Mitteilung von Abwasser Uri heisst. Das Budget rechnete mit einem Verlust von 515’000 Franken.

Im Berichtsjahr stieg der Wasserverbrauch im Kanton Uri um 120’198 Kubikmeter an und führte damit zu höheren Erträgen bei den Mengengebühren. Der Pro-Kopf-Verbrauch erhöhte sich von 68,2 auf 71,3 Kubikmeter Frischwasser. Dabei handelt es sich um den jährlichen Durchschnittsverbrauch inklusiv Industrie- und Gewerbeanteil. Inwieweit dieser Mehrverbrauch pandemiebedingt und somit ein vorübergehender Effekt ist, wird sich in den kommenden Bemessungsperioden zeigen.

Weiter konnten bei den Anschlussgebühren rund 300’000 Franken Mehreinnahmen verbucht werden, da die noch vor einem Jahr erwartete Reduktion der Wohnbautätigkeit nicht eingetreten ist. Demgegenüber haben die Abschreibungen markant zugenommen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die hohen Investitionen in die Abwasserinfrastruktur der letzten Jahre führten zum entsprechenden Mehraufwand.

Projektabschluss ist auf Sommer 2023 geplant

Das Abwasserprojekt Urnersee sieht die Aufhebung der Abwasserreinigungsanlagen Bauen, Isenthal, Isleten und Sisikon mit Ableitung der Abwässer zur ARA Altdorf vor. Im Frühjahr konnten die rund 12 Kilometer langen Seeleitungen zwischen Seedorf und Isleten, Isleten und Bauten sowie Isleten und Sisikon erfolgreich auf den Seegrund abgesenkt werden. Ebenfalls wurden seit Projektstart im Februar 2021 nahezu alle Landleitungen verlegt. Aktuell liegt der Fokus auf dem Umbau der Abwasserreinigungsanlagen (ARA) Isenthal und Isleten, die neu zu Pumpwerken umfunktioniert werden. Es sei vorgesehen, das Abwasser der Isleten und aus dem Isenthal im Juni 2022 zur ARA Altdorf abzuleiten, so Abwasser Uri. Anschliessend werden die ARA Bauen und Sisikon umgebaut. Der Abschluss des gesamten Projekts ist für den Sommer 2023 geplant. (pd/RIN)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der Schweizer Messenger-Dienst Threema. (Archivbild)
PFÄFFIKON

Russland bestraft Schwyzer Firma

Ein Fahrradfahrer und ein Auto auf der Sustenstrasse. (Archivbild)
UNFALL

Zwei Tote bei LKW-Absturz am Sustenpass

NIDWALDEN

Gleitschirmpilot bleibt über steilem Abhang hängen

URI

Militär-Lastwagen stürzt über 200 Meter in die Tiefe – beide Insassen sterben

STADTFEST LUZERN

51'000 Menschen in Feierlaune

Der TCS erwartet für die Sommerferienzeit, dass so viele Menschen wie noch nie mit dem Auto verreisen. (Archivbild)
VERKEHR

TCS erwartet Rekord-Autoverkehr in den Süden

Der Autofahrer und die Personen im Wohnzimmer wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Auto landet in Hallau SH in Esszimmer

Am Wiriehorn im Diemtigtal ist am Samstag ein Helikopter abgestürzt.
HELIKOPTERABSTURZ

Helikopter im Berner Oberland abgestürzt

LEICHTATHLETIK

SM Zürich, Resultate

ZUG

Arnold ist wieder in Topform

Zur klassischen Ansicht wechseln