Uri
Lade Login-Box.
14.02.2020 12:24

Unbekannter Skifahrer rammt Siebenjährigen

URI ⋅ Ein unbekannter Skifahrer mit roter Bekleidung ist mit einem Siebenjährigen kollidiert, hat die Unfallstelle aber ohne zu helfen verlassen. Der Bub musste ins Spital geflogen werden.

Am Samstag, 1. Februar 2020, um ca. 11.30 Uhr, befand sich ein 7-jähriger Knabe mit seinem Skilehrer im Bereich «Hinter Felli» auf der Skipiste Nummer 30. Der 7-Jährige stürzte ohne Dritteinwirkung zu Boden. Ein nachfolgender Skifahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Kind. Kurze Zeit später kollidierte eine zweite, unbekannte männliche Person mit roter Skibekleidung, erneut mit dem Kind und entfernte sich von der Kollisionsstelle, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern.

Der 7-Jährige wurde bei den Kollisionen verletzt und durch den Skilehrer und Drittpersonen vor Ort betreut. Anschliessend wurde er von der Rega in ein ausserkantonales Spital gefolgen. Das Spital konnte er gleichentags wieder verlassen.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei Uri bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Personen, die Hinweise zur unbekannten Person oder zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Uri, Telefon 041 874 5353, zu melden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBERÄGERI

Pro Tag entfernt eine Firma bis zu zwölf Wespennester

SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher fordert einen stärkeren Inländervorrang in der Schweiz. (Archivbild)
PERSONENFREIZÜGIGKEIT

Mangelndes Verständnis ausländischer Chefs

LUZERN

«Schnee von gestern»: Wer hat da eigentlich wem applaudiert?

Der Gletschersee oberhalb der Lenk im Berner Oberland läuft seit Freitagmorgen aus.
GLETSCHERSEE

Keine Schäden bei Ausfluss Gletschersee

Italiens Regierungschef Guiseppe Conte (rechts) und Wirtschaftsminister Roberto Gualtieri kündigten am Freitagabend an, dass die Anti-Corona-Massnahmen bis 7. September verlängert werden.
ITALIEN

Corona-Massnahmen in Italien verlängert

LUZERN

Heitere-Chef Christoph Bill: «Wir verlieren 90 Prozent Umsatz»

LUZERN

Mall of Switzerland: Nach nur 1,5 Jahren verlässt der Chef das Einkaufszentrum – die Neue heisst Jessica Janssen

ARCHIV - US-Präsident Donald Trumps Herausforderer Joe Biden bekommt im Wahlkampf nach Erkenntnissen von US-Geheimdiensten gezielt Gegenwind aus Russland. Foto: Paul Sancya/AP/dpa
CHINA

US-Geheimdienste: Russland arbeitet gegen Wahlsieg Joe Bidens

Passanten überqueren eine Straße in dem Stadtbezirk Shibuya. Japans Hauptstadt bestätigte am 31. Juli einen Zuwachs an mehr als 400 Corona-Neuinfektionen. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa
JAPAN

Japan verzeichnet Höchstwert an neuen Coronainfektionen

Auf Stefan Küng wartet am Samstag mit Mailand - Sanremo eine Hitzeschlacht über 299 km
RAD

Stefan Küng: "Wie in einem Backofen"

Zur klassischen Ansicht wechseln