Uri
Lade Login-Box.
19.08.2019 15:18

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

  • Das beschädigte Wohnmobil im Gotthardtunnel (Bild: Kantonspolizei Uri)
  • Der Verkehr staute sich (Bild: Webcam Gotthardtunnel Göschenen in Richtung Süd)
GOTTHARDTUNNEL ⋅ Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag fünf Personen verletzt worden. Der Tunnel bleibt für Rettungs- und Aufräumarbeiten bis voraussichtlich 18 Uhr gesperrt.

(pd/fmü) Am Montagnachmittag kurz nach 13.45 Uhr war ein Autofahrer mit niederländischen Kontrollschildern im Gotthardtunnel in Fahrtrichtung Nord unterwegs. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit ebenfalls niederländischen Kontrollschildern. Das schreibt die Kantonspolizei Uri in einer Mitteilung.

Anschliessend kollidierte das Auto mit einem Lieferwagen mit Zürcher Kontrollschildern, welcher auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Süd unterwegs war. Beim Unfall wurden fünf Personen leicht bis erheblich verletzt. Sie wurden mit den Rettungsdiensten beziehungsweise der Rega in ein ausserkantonales Spital überflogen. Es entstand Sachschaden in zurzeit unbekannter Höhe. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Der Gotthardtunnel bleibt für Rettungs- und Aufräumarbeiten sowie für die Instandstellung von beschädigten Tunneleinrichtungen bis voraussichtlich 18 Uhr gesperrt.

Im Einsatz stehen die Rega, der Rettungsdienst Tre Valli Soccorso, der Rettungsdienst Uri, die Schadenwehr Gotthard, private Abschleppdienste sowie die Kantonspolizeien Tessin und Uri.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

WALCHWILERBERG

Schwyzer Wirtepaar neue Pächter im «Pfaffenboden»

STADT LUZERN

Nach Autorennen: Mutmassliche Raser festgenommen

Zwei Drittel des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammen aus der Grosswasserkraft. Sonnen- und Windenergie spielen im Strom-Liefermix immer noch eine kleine Rolle.
ENERGIE

Strom aus Wasserkraft auf dem Vormarsch

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China steigt und steigt. (Symbolbild)
CORONAVIRUS

Zahl der Coronavirus-Toten in China steigt

Die Hersteller-Firma des bekannten Kräuterlikörs Jägermeister kann das Hirsch-Logo auch in der Schweiz markenrechtlich schützen lassen. (Archivbild)
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

Hubertus-Hirsch wird als Marke eingetragen

Dennis Schiergen auf Wargrave hält die Konkurrenz in Schach.
WHITE TURF

Wargrave gewinnt GP St. Moritz

Kryptowährungen bei Jüngeren beliebt (Archivbild)
SPAREN

Kryptowährungen bei Jungen beliebt

Die ZSC Lions reagieren auf die Verletzung des finnischen Goalies Joni Ortio (im Bild) und verpflichten einen weiteren ausländischen Keeper
NATIONAL LEAGUE

ZSC holt schwedischen Goalie

URI

Die wichtigsten Aussagen der Urner Regierungsratskandidaten

Der berühmte Streetart-Künstler Banksy machte sich einen Namen mit gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven.
KUNST

Neues Banksy-Werk beschmiert

Zur klassischen Ansicht wechseln