Uri
Lade Login-Box.
08.08.2020 17:52

Bergsteigerin stürzt mitsamt Felsblock am Lochberg in Uri ab – sie erleidet schwere Verletzungen

URI ⋅ Am Freitag kam es in Uri zu einem Unfall am Lochberg. Eine Bergsteigerin wurde von der Rega mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen.

(zfo) Der Unfall ereignete sich am Freitag um 16 Uhr. Eine Tourengruppe aus Deutschland bestehend aus vier Personen wollte vom Hotel Tiefenbach aus, via Winterlücke den Lochberg überschreiten. Dies schreibt die Urner Polizei in einer Mitteilung am Samstag.

Aus Zeitgründen musste die Tour jedoch abgebrochen werden und die Bergsteiger entschieden, sich auf das nördlich gelegene Firnfeld abzuseilen. Da das vorhandene Seil nicht bis auf den Gletscher reichte, richtete sich die erste Bergsteigerin einen Standplatz ein, um von dort weiterabseilen zu können.

Dabei löste sich ein grosser Felsblock, worauf die Bergsteigerin mitsamt dem Felsblock mehrere Meter auf das Firnfeld abstürzte und unter diesem im Schnee eingeklemmt wurde.

Zur Bergung der Bergsteigerin musste der Felsblock durch die Rega mit dem Helikopter angehoben werden. Die 51-Jährige wurde mit schweren Verletzungen und unterkühlt in ein ausserkantonales Spital geflogen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Oldrich Svab war zweimal Trainer bei den Grasshoppers
TODESFALL

Oldrich Svab verstorben

REUSSPORTTUNNEL

Ins Schlingern geraten und dann überschlagen

ZUG

Von Abstand keine Spur: Die Warteschlange der Zugerbergbahn liess Coronamassnahmen ausser Acht

Migros stockt Kurzarbeitsentschädigung weiterhin auf 100% auf
DETAILHANDEL

Migros stockt Entschädigung weiterhin auf

ZUG

Wie kleine Sportbetriebe unter den Massnahmen leiden

LUZERN

Fand das Bärteliessen illegal statt?

AXENSTRASSE

Gumpisch-Projekt kann an Gefahren angepasst werden

URI

Kollegi muss neuen Rektor suchen

LUZERN

Luzerner Impfzentrum ist in Betrieb – das sagen Impfwillige nach der Aktion

Die heutigen roten und orangen Einzahlungsscheine sollen ab Herbst 2022 durch Nachfolgeprodukte ersetzt werden. (Archivbild)
BANKEN

Heutige Einzahlungsscheine verschwinden 2022

Zur klassischen Ansicht wechseln