Uri
Lade Login-Box.
19.01.2021 17:23

Kollegi muss neuen Rektor suchen

  • Rektor Daniel Tinner bei der Maturafeier 2020. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020))
URI ⋅ Daniel Tinner tritt auf Ende Schuljahr in den Ruhestand. Per Stelleninserat wird nun auf den 1. August ein Nachfolger gesucht.

Markus Zwyssig

Die Mittelschule Uri sucht auf den 1. August oder nach Vereinbarung einen neuen Rektor. Das entsprechende Inserat ist auf der Website des Kantons sowie auch auf derjenigen der Mittelschule aufgeschaltet. Der bisherige Rektor, Daniel Tinner, tritt auf den 31. Juli in den Ruhestand.

«Der Entscheid, den richtigen Zeitpunkt für die Pensionierung zu erwischen, ist schwierig», sagt er auf Anfrage. Ob er es geschafft habe, werde sich erst später zeigen. Klar ist aber jetzt schon, seine Bilanz über die Rektorentätigkeit fällt sehr positiv aus:

«Die im Sommer hinter mir liegenden sechs Jahre Kollegi waren toll.»

Der 62-jährige Daniel Tinner ist evangelisch-reformierter Pfarrer und verfügt über Zusatzausbildungen in Erwachsenenbildung und Supervision. Vor dem Stellenantritt in Altdorf arbeitete er als Prorektor an der Fachschule Viventa in Zürich im Bereich Integration und Erwachsenenbildung.

Er habe vor längerer Zeit festgestellt, dass zu den drei besten Entscheiden seines Lebens auch die Bewerbung als Rektor an der Mittelschule Uri gehöre. «Das gilt noch immer.» Das Wohlwollen, das viele gegenüber ihm gezeigt hätten, sei grossartig und so etwas wie «Lohnbestandteil». Die Arbeit mit den jungen Menschen beflügle. Von einem Jungbrunnen habe man früher gesprochen.

Anforderungen und Erwartungen sind mit Corona noch gestiegen

«Die Agenda ist vielfältig wie kaum in einem anderen Beruf», findet Tinner. «Dennoch stelle ich fest, dass die Anforderungen und Erwartungen immens sind, auch meine eigenen mir gegenüber.» Mit Corona habe sich dies verschärft. Der Gedanke an die Pensionierung habe in den vergangenen Wochen fast paradiesische Dimensionen bekommen. Er freue sich auf die «freie Zeit».

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Finnland hat den Ausnahmezustand erklärt, um strengere Corona-Maßnahmen einführen zu können. Ministerpräsidentin Sanna Marin gab das bei einer Pressekonferenz bekannt. Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa
FINNLAND

Corona: Ausnahmezustand in Finnland

ARCHIV - Der britische Prinz Philip ist in ein  anderes Krankenhaus verlegt worden. Foto: Paul Edwards/The Sun/Press Association/dpa
GROSSBRITANNIEN

Prinz Philip in Herzzentrum verlegt

ROTHENBURG LU

Was die Leute am ersten Tag in die Ikea treibt

OBWALDEN

Promotion zog dicken Fisch an Land

Oliver Hegi feierte den grössten Erfolg seiner Karriere mit EM-Gold am Reck
KUNSTTURNEN

Oliver Hegi tritt per sofort zurück

Die Polizei stoppte in Schötz einen 29-jährigen Raser. (Symbolbild)
SCHÖTZ

Raser mit 152 Stundenkilometer in 80er-Zone

NIDWALDEN

In Nid- und Obwalden sind die Läden wieder offen – die ersten Kunden standen um 8.15 Uhr vor der Tür

GUMPISCH

Planung für Schutzgalerie auf Kurs

US-Industrie wächst so kräftig wie seit drei Jahren nicht mehr. (Archiv)
KONJUNKTUR

US-Industrie wächst kräftig

Der Agrarriese Fenaco baut sein Weingeschäft Divino aus. Dazu übernimmt er die traditionsreiche Ostschweizer Weinkellerei Rutishauser.
WEIN

Fenaco schluckt Weinkellerei Rutishauser

Zur klassischen Ansicht wechseln