Uri
Lade Login-Box.
19.02.2020 11:59

Suche nach Trickdieben in Einkaufscenter verläuft ohne Erfolg

URNERTOR ⋅ Im «Urnertor» waren mutmasslich Trickdiebe unterwegs. Dies meldeten aufmerksame Bürger der Polizei, welche die signalisierten Personen jedoch nicht finden konnte.

(pd/MZ) Am Dienstag, 18. Februar, kurz nach 12.45 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Uri von aufmerksamen Bürgern die Meldung, dass in der Tiefgarage des Einkaufscenters Urnertor mutmassliche Trickdiebe unterwegs seien. Die beiden Männer gaben sich als Taubstumm aus und versuchten, bei mehreren Personen an Geld zu gelangen. Anschliessend fuhren die beiden Männer mit einem Personenwagen mit ausländischen Kontrollschildern davon.

Die unmittelbar ausgerückte Patrouille der Kantonspolizei Uri suchte diverse umliegende Geschäftslokale und Örtlichkeiten ab, konnte die signalisierten Personen jedoch bislang nicht finden. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist der Kantonspolizei Uri kein Deliktsgut bekannt.

Polizei gibt Tipps

Die Kantonspolizei Uri warnt vor solchen Trickdiebstählen und empfiehlt:

  • Seien Sie achtsam, wenn Sie von Unbekannten in ein Gespräch verwickelt werden, nach Spenden oder zum Beispiel dem Weg oder der Uhrzeit gefragt werden.
  • Lassen Sie sich nicht ablenken – Trickdiebe nutzen die Ablenkung ihrer Opfer gekonnt aus.
  • Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf das Gespräch mit der Person, die Sie angesprochen hat, sondern beachten Sie auch Ihre Umgebung.
  • Halten Sie immer Distanz und signalisieren Sie deutlich, dass Sie keinen nahen Kontakt wünschen. Seien Sie skeptisch bei übertriebenen Gesten der Dankbarkeit.
  • Grundsätzlich gilt zu beachten: Wertsachen und Geldbeutel sind am besten gut verstaut in einer verschlossenen Tasche auf der Körpervorderseite zu tragen.
  • Werden Sie Opfer oder beobachten Sie einen Trickdiebstahl, merken Sie sich das Signalement sowie die Fluchtrichtung der Täterschaft und kontaktieren Sie unverzüglich die Polizei via Telefon 117.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

In den Niederlanden bleiben die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Regierungschef Mark Rutte (rechts) in Kraft. (Archivbild)
CORONAVIRUS

Anti-Viruspolitik in Holland bleibt in Kraft

1. APRIL

April-Scherze rund um das Coronavirus

UNTERÄGERI/MENZINGEN

Polizei stellt über 1400 Hanfpflanzen sicher

Flickt seinem Nachfolger Donald Trump am Zeug: Barack Obama, ehemaliger US-Präsident. (Archivbild)
CORONAVIRUS - USA

Obama kritisiert Trumps Corona-Management

Taiwan geht rigoros gegen 1.-April-Scherze im Zusammenhang mit dem Coronavirus vor. Im Bild eine Kunstinstallation mit Namen "Schlafender Bär" in Chiayi City im Westen Taiwans. (Archivbild)
CORONAVIRUS - 1. APRIL

Mehrere Länder verbieten Corona-Aprilscherze

Krisen-Kommunikator in schweren Coronavirus-Zeiten: Daniel Koch.
CORONAVIRUS - SCHWEIZ

Stefan Kuster löst Daniel Koch im BAG ab

Die Zahl der in der Schweiz nachgewiesenen Covid-19-Infektionen ist innerhalb eines Tages um 963 Fälle auf 17'139 gestiegen.
CORONAVIRUS - SCHWEIZ

Zahl der bestätigten Fälle steigt auf 17'139

Steht wegen des Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie in der Kritik: Frankreichs Premierminister Edouard Philippe.
CORONAVIRUS - FRANKREICH

Pandemie: Mediziner klagen gegen Regierung

URI

Wirtschaft Uri lanciert Plattform

OBWALDEN

Lungerer Töffli-Teens helfen in der Coronakrise

Zur klassischen Ansicht wechseln