Uri
Lade Login-Box.
01.04.2020 20:25

Wirtschaft Uri lanciert Plattform für kreative Unternehmer

  • So präsentiert sich die neue Plattform «Mehr Uri». (Bild. PD)
URI ⋅ Viele Urner Unternehmen zeigen sich in Coronazeiten kreativ. Auf einer Online-Plattform werden die neuartigen Dienste nun gesammelt.

(zf) Mit happigen Einbussen haben zurzeit zahlreiche Unternehmen zu kämpfen – so auch in Uri. Bereits haben sich aber viele innovative Ideen aus dieser Notsituation ergeben, wie etwa Lieferservices. Der Dachverband Wirtschaft Uri hat für diese Angebote nun zusammen mit dem Kanton Uri und weiteren Partnern eine Online-Plattform geschaffen. «Mit dieser einmaligen Aktion kann die Urner Bevölkerung den einheimischen Unternehmen Solidarität entgegenbringen und helfen, dass Uri aus eigener Kraft die Krise bewältigen kann», heisst es in einer Medienmitteilung. Motto und Name der Plattform: «Mehr Uri».

In kurzer Zeit aufgezogen

Schliessungen von Geschäften und die vielen Anmeldungen für Kurzarbeit veranlassten die Geschäftsleitung von Wirtschaft Uri sowie die Präsidenten der Urner Gewerbevereine und der Branchenverbände dazu, eine Coronakrisensitzung durchzuführen. Dabei wurde der Entscheid gefällt, eine Online-Plattform zu Gunsten der betroffenen Urner Unternehmen zu lancieren. «Mit namhafter Unterstützung des Kantons Uri, namentlich mit der Mitfinanzierung über die neue Regionalpolitik, der Zusammenarbeit mit dem Medienpartner Gisler 1843 AG und dem Webpartner Binary One, ist es gelungen, das neue Angebot nach nur fünf Tagen aufzuschalten», so Wirtschaft Uri. Die Online-Plattform www.mehr-uri.ch ist seit kurzer Zeit aufgeschaltet.

«Mehr Uri» sei nun immens wichtig. «Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, ist eine positive Handlung mehr wert, als zu jammern», so der Wirtschaftsverband. Anstatt über nationale und internationale Plattformen Waren zu bestellen, solle man die Produkte von Urner Unternehmen beziehen. Restaurants würden Take-aways anbieten, Geschenke zu Ostern gebe es auch von Urner Geschäften: Auch Bekleidungsgeschäfte, Blumen- und Bücherläden würden ihre Produkte online oder telefonisch verkaufen.

Online-Markt hat an Bedeutung gewonnen

Alle Urner Unternehmen können über ein einfaches Anmeldeverfahren ihr eigenes Corona-Spezial-Angebot gratis online schalten. Dank dem unkomplizierten Vorgehen können vor allem die direkt und stark betroffenen Firmen rasch aufzeigen, was und wie man aktuell noch bestellen kann. «Der Online-Markt hat damit unverhofft auch in Uri an Bedeutung gewonnen und nimmt vielleicht auch für die Zukunft einen wichtigen Stellenwert für die Urner KMU ein», so Wirtschaft Uri.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Angehörige von deutschen Geschäftsleuten, die in China arbeiten, am Flughafen von Frankfurt. (Archivbild)
CHINA

Infektionsfall auf Flug nach China

LUZERN

Offener Brief an Mister Corona Daniel Koch

Im waadtländischen Noville kam es am Samstagabend zu einem tödlichen Unfall mit einem Traktor. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Mann stirbt bei Traktorunfall in Noville VD

Die Luzerner Polizei fahndet nach einem Raubüberfall auf einen Dorfladen in Udligenswil nach dem Täter. (Symbolbild)
UDLIGENSWIL

Maskierter Mann überfällt mit Messer Dorfladen

NIDWALDEN

Knatsch in Hergiswil: Bauer will mit selbstgebauten Hindernissen Bikern an den Kragen

In Interlaken sind am frühen Samstagabend Schüsse gefallen. Verletzt wurde niemand. (Symbolbild)
KRIMINALITÄT

In Interlaken fallen Schüsse

OBWALDEN

Landschaftsschützer bekämpfen Fusion der Obwaldner Skigebiete

Die Ausschreitungen in zahlreichen Grossstädten der USA dauern an.
USA

Anhaltende Ausschreitungen in den USA

Das Wankdorfstadion in Bern sorgte beim Verlierer des Meistercup-Finals von 1961, dem FC Barcelona, nicht für Begeisterung
HEUTE VOR 59 JAHREN

Premieren, eine Peinlichkeit und ein Fluch

Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny erhebt heftige Vorwürfe gegen die schweizerische Bundesanwaltschaft. (Archivbild)
RUSSLAND

Harte Kritik an der Bundesanwaltschaft

Zur klassischen Ansicht wechseln