Zug
Lade Login-Box.
23.04.2019 05:09

Bushaltestelle Nidfuren: Ein «r» zu viel oder zu wenig?

  • Die zwei verschiedenen Schreibweisen direkt beieinander – «Nidfurren» oder «Nidfuren»? (Bild: Stefan Kaiser, Menzingen, 5. April 2019)
ZUG ⋅ Die Bushaltestelle auf Menzinger Gemeindegebiet trägt einen falschen Flurnamen – von Nidfurren ist die Rede. Die Bevölkerung nehme den Schreibfehler aber mit Humor, so die Gemeinde.

Andrea Muff

Ja, wie jetzt? Nidfurren oder Nidfuren? An dieser Bushaltestelle in der Gemeinde Menzingen kommt Verwirrung auf: Einerseits befindet man sich laut Wanderweg-Hinweisschild bei «Nidfuren» auf «650 Meter», andererseits nimmt man den Bus bei der Haltestelle «Nidfurren». Die Gemeinde Menzingen habe dies dem Kanton und der ZVB (Zugerland Verkehrsbetriebe) bereits mitgeteilt. Und auch den Wünschen an den Kanton für den Fahrplan ab 2020 ist zu entnehmen: «Die Bushaltestelle Nidfuren wird fälschlicherweise im Fahrplan mit Nidfurren geführt. Der Name ist im Fahrplan sowie an der Bushaltestelle zu korrigieren.»

Auch die Konsultation von Beat Dittlis Buch «Zuger Ortsnamen» zeigt: Ein Nidfuren mit zwei «r» gibt es im Nachschlagewerk nicht. Nidfuren gehe auf die mittelhochdeutsche Wendung «nide der vurhen, nid der furen» zurück, heisst es. Das bedeute «unterhalb der Furen gelegen», mit Bezug auf den ehemaligen Hof Furen. Dieser habe weiter oben östlich beim heutigen Betlehem gelegen. Die Menzinger aber nehmen den Schreibfehler laut Gemeindeverwaltung mit Humor. Und wer weiss, vielleicht wird er schon bald korrigiert. Vom 29. Mai bis 16. Juni liegt der Bahn- und Busfahrplan 2020 öffentlich beim Kanton auf.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BÜRGLEN

Auto stürzt 60 Meter Hang hinunter

BAAR

20-Jährige kracht mit Auto auf der A4a in die Leitplanke

Das Bethaus einer Baptisten-Gemeinde in Frankfurt wurde geschlossen, weil sich nach einem Gottesdienst in der Kirchengemeinde mehr als 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben.
DEUTSCHLAND

40 Corona-Infektionen nach Gottesdienst

WIRTSCHAFT

Gübelin entlässt Kader – wegen Coronakrise

Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit BAG, hält Sport mit Publikum noch im Sommer für möglich
ALLGEMEINES

BAG stellt Sport mit Publikum in Aussicht

Herbert Müller wurde aufgrund seiner Vorliebe für Zigarren als "Stumpen-Herbi" bekannt
HEUTE VOR 39 JAHREN

Dem letzten Rennen nicht entkommen

UNTERÄGERI

Filmerin steht in Hollywood im Blitzlicht

ENGELBERG

Brunni-Bahn rüstet mit Plexiglasscheiben auf

NIDWALDEN

Corona schränkte das Gefängnisleben in Stans massiv ein

WIRTSCHAFT

Chef des Zuger Feriendienstleisters Hapimag stellt in Aussicht: Bald können Mitglieder Aktien voneinander kaufen

Zur klassischen Ansicht wechseln