Zug
Lade Login-Box.
21.06.2022 06:11

Die Gemeinde Baar hat die Grundstücke an der Leihgasse 15 und Rigistrasse 18 gekauft

ZUG ⋅ Damit kann für das Geviert an der Kreuzung Leihgasse/Rigistrasse eine zukunftsweisende Nutzung ins Auge gefasst werden. Der Gemeinderat will eine Testplanung lancieren.

Das denkmalgeschützte Haus an der Leihgasse 15a ist bereits seit mehreren Jahren im Besitz der Gemeinde Baar. Dasselbe gilt für das Gebäude Leihgasse 11, in welchem sich der Polizeiposten befindet. Die beiden Grundstücke (Nrn. 157 und 159) grenzen zwar aneinander, eine sinnvolle Weiterentwicklung ist jedoch aufgrund der Parzellengrössen kaum möglich, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde.

Der Gemeinderat hat deshalb mit den Eigentümern der Liegenschaften Leihgasse 15 und Rigistrasse 18 (Grundstücke Nrn. 158 und 156) Kaufverhandlungen aufgenommen, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Damit ist die Gemeinde nun im Besitz einer 2585 Quadratmeter grossen Parzelle mitten im Dorfzentrum, die Möglichkeiten für eine bauliche Entwicklung bietet.

Weiterhin in Privatbesitz ist das Haus Rigistrasse 16 (Grundstück Nr. 156), das mit den Gebäuden Rigistrasse 18 und Leihgasse 15a zusammengebaut ist.

Nun wird eine Testplanung erstellt

Der Gemeinderat wird nun eine Testplanung für das Areal in Auftrag geben. Diese Studie soll prüfen, wie die Parzelle mit den verschiedenen Liegenschaften zukünftig genutzt und entwickelt werden kann. In diesem Verfahren werden verschiedene Varianten geprüft und Optionen für die zukünftige Nutzung abgeklärt.

«Wir nehmen uns für diese Testplanung Zeit», wird Gemeindepräsident Walter Lipp in der Mitteilung zitiert. «Die künftige Nutzung des strategisch wichtigen Gebiets soll voll und ganz im Interesse der Baarer Bevölkerung sein.» Denkbar wären beispielsweise preisgünstiger Wohnraum oder eine Einbindung in das Projekt «Wohnen im Alter».

Geprüft wird auch ein Vorschlag einer Interessengemeinschaft, die im denkmalgeschützten Gebäude Leihgasse 15a ein Heimatmuseum einrichten möchte. Die Gemeinde ist aber auch offen für weitere Ideen, so Walter Lipp. «Wir werden eine breite Auslegeordnung machen und das Beste für unsere Gemeinde herausholen.» (cro)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der tödlich verunglückte Senior wurde nach Einbruch der Nacht bei einem Suchflug auf 1512 Metern über Meer in einem abgelegenen Talkessel in der Klöntal-Region gefunden. (Symbolbild)
BERGUNFALL

Senior verunglückt in Glarner Alpen tödlich

Schwyz
ZUG

Kanton ruft zum Wassersparen auf

URI

Von der Wildhut bestätigt: Wolf reisst drei Schafe im Urner Oberland

Auf dem Ventina-Gletscher auf der italienischen Seite des Matterhorns bei Cervinia hat der geschmolzene Schnee mutmasslich eine Granatae aus dem Zweiten Weltkrieg ans Tageslicht befördert.
GLETSCHERFUND

Gletscher gibt Weltkriegs-Granate frei

HANDOUT - Dieses Satellitenbild von Planet Labs PBC zeigt den Luftwaffenstützpunkt Saki vor einer Explosion. Foto: Planet Labs Pbc/Planet Labs PBC/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
RUSSLAND

Ukraine: Flugzeuge auf Krim zerstört

Die Klippschliefer-Familie im Basler Zolli.
JUNGTIERE

Zoogeburt unter schwierigen Umständen

Ein 64-jähriger Niederländer ist am Dienstag beim Aufstieg zum Täschhorn (links) tödlich verunglückt. (Archivbild)
BERGUNFALL

Alpinist am Täschhorn VS tödlich verunglückt

Ein Belugawal, der sich in die französische Seine verirrt hat, ist nach der Rettungsaktion gestorben. Foto: Benoit Tessier/REUTERS/AP/dpa
FRANKREICH

Belugawal aus der Seine gestorben

Barcelona will Frenkie de Jong loswerden
SPANIEN

Schlammschlacht um De Jong bei Barça

Schwyz
KANTON LUZERN

Schwiegervater mit Messer verletzt

Zur klassischen Ansicht wechseln