Zug
05.02.2018 14:28

Gerät in Tiefgarage in Brand geraten

  • Die Autodrehleiter sowie der Grosslüfter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) wurden ebenfalls aufgeboten. Es war aber keine weitere Intervention nötig.
    Die Autodrehleiter sowie der Grosslüfter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) wurden ebenfalls aufgeboten. Es war aber keine weitere Intervention nötig. | FFZ
RISCH ⋅ In einer Tiefgarage bei der Suurstoffi-Überbauung ist am Montag in der Mittagszeit ein Brand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand.

Am Montag kurz vor 12 Uhr geriet in einer Tiefgarage in Rotkreuz ein Gerät zum Aufladen einer Autobatterie in Brand.  Das Feuer konnte durch den hauseigenen Sicherheitsdienst rasch gelöscht werden, teilte die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. Die Flammen führten jedoch zu einer starken Rauchentwicklung.

Personen wurden keine verletzt, auch entstand kein Sachschaden an Fahrzeugen. Die betroffene Tiefgarage kann bereits wieder normal benutzt werden. Im Einsatz standen Angehörige der Ortsfeuerwehr Rotkreuz, der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) wie auch Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug und der Zuger Polizei.

pd/mbe

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Für Spareribs und Co. bezahlen Schweizer europaweit die höchsten Preise. (Symbolbild)
KONSUM

Kostspieliger Grillspass in der Schweiz

Wird am Freitagnachmittag mit einer Gruppe aus Deutschland abheben: eine der beiden verbleibenden Ju-52-Maschinen.
FLUGUNFALL

Eine Ju bleibt wegen Gewitter am Boden

War am 31. Juli 2018 gegen Johanna Konta chancenlos: Serena Williams
WTA

Serena Williams' Geständnis

NIDWALDEN

Die Hammenbahn ist familiär und international zugleich

LUZERN

Mann geht in Luzern mit Stichverletzungen ins Spital

LUZERN

Die «Toten Hosen» sorgen für Verkehrsbehinderungen rund um die  Luzerner Allmend

Bei Umsetzung des Klimaschutzabkommens liessen sich 30 Prozent des Schweizer Eisvolumens retten: Blick auf den Aletschgletscher.
KLIMA

Keine Chance mehr für kleine Gletscher

NIDWALDEN

Frage der Woche: Wann taucht Franz Hattans U-Boot ab?

URI

Berggottesdienst mit Panoramausblick begeistert

URI

Der berühmteste Wachmann der Schweiz ist zu Gast

Zur klassischen Ansicht wechseln