Zug
Lade Login-Box.
23.10.2019 05:10

Hotel in der Röhre kommt ins Rollen

  • Ein Röhrenzimmer wiegt 25 Tonnen und ist ausgestattet mit Einbauschränken, Kühlschrank, Tisch, Schlafcouch, Bad sowie Fussbodenheizung.Bild: Michael Freisager
ZUG ⋅ Ein Ingenieur hat aus einer ungebrauchten Meteorwasserröhre ein schmuckes Einzelzimmer gemacht.

Marco Morosoli

Es ist so unscheinbar, dass viele Zuger-Messe-Besucher auf dem Weg rund um die Hallen zum Restaurant «Heidi + Peter» das erste Röhrenhotel der Schweiz ganz einfach rechts liegenlassen.

Der Designer des innovativen Hotelprojekts, Dieter Brendel, scheint darüber gar nicht so unglücklich zu sein, denn er sagt: «Es haben sich schon jede Menge Leute das spezielle Hotel angeschaut.» Mit einem Vertreter einer Immobilienfirma hat er jedenfalls schon ein ziemlich konkretes Gespräch geführt: «Dieses Hotel passt in jede Baulücke.»

Noch konkreter ist ein Röhren-Hotel-Projekt in Steinhausen. Es soll schon das Baubewilligungsverfahren gestartet worden sein. Der Platzbedarf dafür ist minim. Im runden Hotel hat es neben Strom fliessendes Wasser, eine Dusche wie auch ein WC.

Die dafür notwendigen Installationen sind schon vorbereitet und können gemäss Dieter Brendel ganz einfach an die entsprechenden Netze angeschlossen werden. Die Inneneinrichtung verantwortet die Schreinerei Brändle in Zug. Dank moderner Verarbeitungstechniken ist beim Röhrenhotel der Einsatz verschiedenster Materialien wie Holz, Stein, Glas, Metall oder Kunststoff möglich.

Eine Einladung mit ungeplanten Folgen

Die Idee zum speziellen Hotel ist Brendel bei einem Anlass zur Seapipe gekommen, als er die mächtigen, rund 25 Tonnen schweren Röhren gesehen hat. Diese Röhren sind jeweils zeitgenau mit einem Tieflader aus Deutschland beim Schacht am Aabachkreisel angeliefert und verbaut worden.

Per Zufall ist Dieter Brendel mit den Zuständigen der Seapipe ins Gespräch gekommen. Diese hätten signalisiert, ihm die sechs Röhrenstücke, ohne Entgelt zu überlassen. Ansonsten wären die Röhren bei einem Entsorger gelandet. Wie teuer eine solche Röhre auf dem Markt wäre, will Brendel nicht sagen.

Um das erste Einzelzimmer komplett einzurichten seien rund zwei Monate vergangen: «Wir haben aber nicht immer daran gearbeitet.» Nun liegt die Blaupause vor. Doch eine Fliessbandproduktion kann sich Dieter Brendel nicht vorstellen: «Wir liefern gute Arbeit.» Die Raumgrösse schätzt der Tüftler auf rund acht Quadratmeter.

Dieter Brendel hat sich auch schon über die Vermietung der Röhrenzimmer Gedanken gemacht: «Der Aufwand dafür soll möglichst tief gehalten werden.» Er kann sich vorstellen, eine App einzurichten, mit welcher der Schliessmechanismus zu aktivieren ist. Wer Dieter Bredel hört, was er schon alles zum Erfolg geführt hat, der zweifelt nicht daran, dass das Röhrenhotel eine gute Richtung nimmt.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GURTNELLEN

Autobrand im Tunnel

In drei Grossbetrieben zur Fleischverarbeitung in Österreich sind Corona-Fälle aufgetaucht. (Symbolbild)
ÖSTERREICH

Coronavirus in Fleischfabriken in Österreich

Die Freiburger Kantonspolizei hat am Samstagabend eine gezielte Kontrolle gegen Fahrzeuge mit gesetzeswidrigen Modifikationen durchgeführt.
STRASSENVERKEHR

55 Verstösse durch Autotuner

Das Auto war sich mehrmals überschlagend erst nach 100 Metern zum Stillstand gekommen. Der Fahrer starb noch auf der Unfallstelle.
VERKEHRSUNFALL

Autofahrer stirbt bei Selbstunfall im Wallis

Polizeitaucher fanden den vermissten Mann tot im Wasser. (Symbolbild)
DEUTSCHLAND

Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied

LUZERN

«Als Kind kletterte ich lieber aufs Autodach, als einzusteigen» – die beste Frau bei «Ninja Warrior» kommt aus Geuensee

Zoo-Direktor Severin Dressen und Judith Hödl, Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich, am Samstag an der Medienkonferenz im Zoo Zürich zum Unfall im Tigergehege, wo eine Tierpflegerin von einem weiblichen Tiger angegriffen und tödlich verletzt wurde.
TIGERANGRIFF

Tigerin tötet Tierpflegerin im Zoo Zürich

SCHATTDORF

Katzenbaby-Klappe eröffnet

ZUG

Vision für Areal Bösch in Hünenberg vorgestellt

Amurtigerin Irina im Gehege des Zoo Zürichs im Juli 2019. (Archivbild)
TIGERANGRIFF

Polizei geht bei Tigerangriff von Unfall aus

Zur klassischen Ansicht wechseln