Zug
13.02.2018 10:19

Illegal arbeitende Prostituierte nach Thailand ausgeschafft

BAAR / HÜNENBERG ⋅ Die Zuger Polizei hat in den letzten Tagen mehrere Erotik-Etablissements und Massage-salons kontrolliert. Eine Masseurin aus Thailand wurde festgenommen und eine Prostituierte aus Deutschland mit mehreren Hundert Franken gebüsst.

Zur Bekämpfung der Schwarzarbeit hat die Zuger Polizei mehrere Erotik-Etablissements und Massagesalons überprüft. Dies teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mit.

In Baar trafen die Einsatzkräfte auf eine thailändische Staatsangehörige, die ohne Arbeitserlaubnis sexuelle Dienstleistungen anbot. Die 45-jährige Thailänderin wurde festgenommen und wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz dem Schnellrichter der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. Dieser verurteilte die nicht vorbestrafte Frau rechtskräftig zu einer bedingten Geldstrafe, weil diese die Einreisevorschriften verletzt, sich rechtswidrig in der Schweiz aufgehalten und eine Erwerbstätigkeit ohne Bewilligung ausgeübt hatte. Vom Amt für Migration wurde die Thailänderin aus der Schweiz weggewiesen sowie mit einem dreijährigen Einreiseverbot für die Schweiz, Liechtenstein und die Schengenstaaten belegt. Sie wurde bereits am Montagabend in ihr Heimatland ausgeschafft.

In Hünenberg bot eine 20-jährige Prostituierte in einem privaten Zimmer Erotikdienstleistungen an. Auch sie hatte keine gültige Arbeitsbewilligung. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit belegte die Deutsche mit einer Busse von mehreren Hundert Franken. Zudem musste sie ihre Tätigkeit per sofort einstellen.

pd/zim

Meist gelesene Artikel

ÄGERI

Streckenrekord am Ägeriseelauf

ZUG

Remo Betschart siegt erneut

Sergio Marchionne muss die Führung von Fiat-Chrysler aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. (Archivbild)
SCHINDELLEGI

Fiat-Chrysler-Chef in kritischem Zustand

RIGI KALTBAD

Besitzerwechsel beim Hotel Bergsonne

Unfall in der Zwischenstation: Zahnradbahn auf den Pilatus bei Kollision beschädigt. (Archivbild)
BERGBAHNUNFALL

Auffahrunfall der Zahnradbahn am Pilatus

URNERBODEN

Herabfallender Stein beschädigt Auto

ZUG

Prüfung empfindlicher Nasen

Es wird auch nächste Woche Staubwolken geben, wenn Landwirte mit ihren Traktoren über die Felder fahren. Am Montag beginnen die Hundstage und der Regen vom Wochenende brachte kaum Besserung für die trockenen Böden.
WETTER

Regen milderte Trockenheit nur wenig

LUZERN

Patienten haben Pflegerin überwältigt und sind dann geflohen

Wurde nach Deutschlands frühem WM-Out zu einem der Hauptschuldigen "erklärt": Mesut Özil
DEUTSCHLAND

Deutschland künftig ohne Mesut Özil

Zur klassischen Ansicht wechseln