Zug
Lade Login-Box.
15.09.2019 13:01

Ein VW Käfer ging in Flammen auf

  • Rauch aus dem VW-Käfer. (Bild: Zuger Polizei)
  • Der Oldtimer war innen fast komplett ausgebrannt. (Bilid: Zuger Polizei)
BAAR ⋅ Am Samstagabend brannte in Baar ein Auto. Die Feuerwehr konnte das Feuer umgehend löschen. Verletzt wurde niemand.

(pd/stp) Am Samstagabend kurz nach 18.30 Uhr fuhr ein Fahrzeuglenker mit seinem VW Käfer in Baar auf der Zugerstrasse dorfeinwärts. Wie aus einer Mitteilung der Zuger Polizei hervorgeht, hielt er bei der Lichtsignalanlage zur Südstrasse an und stellte im Rückspiegel Rauch fest. Als er ausstieg, sah er, dass bereits Flammen aus dem hinteren rechten Teil seines Fahrzeugs loderten. Die umgehend ausgerückten Fachkräfte der Feuerwehr Baar konnten den Brand rasch löschen.

Verletzt wurde beim Brand niemand. Zwar konnte ein komplettes Ausbrennen des Fahrzeugs vermieden werden, es erlitt jedoch vermutlich trotzdem einen Totalschaden. Als Brandursache vermuten die Behörden ein technischer Defekt im Motorraum. Im Einsatz standen Sicherheitskräfte der Feuerwehr Baar, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Kommunikationspanne: Verwirrung um Corona-Fall

Breaking News International
CORONAVIRUS

Erster Coronavirus-Fall im Wallis

NIDWALDEN

Reformierter Buochser Pfarrer hat gekündigt

Auch diesjährige Ausgabe der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld fällt dem Coronavirus zum Opfer. (Archiv)
CORONAVIRUS

Baselworld 2020 fällt wegen Coronavirus aus

LUZERN

Aktenzeichen Brand ungelöst

Easyjet streicht wegen Coronavirus Flüge und legt Sparprogramm vor.
AIRLINES

Easyjet streicht wegen Coronavirus Flüge

Aufgrund des Coronavirus' hat das Berner Inselspital vor dem Eingang des Notfallgebäudes eine Abklärungsstation eingerichtet. Dort werden die Patienten auf das Virus getestet und beraten. Schwere Fälle kommen von dort in ein Isolierzimmer des Spitals, leichte Fälle können nach Hause in Quarantäne.
CORONAVIRUS

Patientencheck vor dem Spitalnotfallgebäude

Der Chef des US-Motorrad-Herstellers Harley Davidson, Matthew Levatich (rechts), tritt zurück. Im Bild: US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence outen sich als Harley-Fans. (Archivbild)
MOTORRÄDER

Rücktritt des Chefs von Harley Davidson

Der EHC Kloten wahrte sich die Chance auf den Wiederaufstieg in die National League mit der Qualifikation für die Halbfinals der Swiss League
SWISS LEAGUE

Playoff-Halbfinals stehen fest

Ein Tohuwabohu vor Langnaus Goalie Damiano Ciaccio
ZUG - SCL TIGERS 5:4 N.P.

EV Zug mit Glück im Unglück

Zur klassischen Ansicht wechseln