Zug
Lade Login-Box.
24.04.2019 05:11

Mehr als nur eine Messe im Ägerital

  • Die Arbeiten laufen auf Hochtouren: Stefan Heinzer beim Stand der Iten & Henggeler Holzbau AG. (Bild: Stefan Kaiser, Unterägeri, 23. April 2019)
ZUG ⋅ Alle drei Jahre findet im Ägerital die Gewerbeausstellung Gema statt, die gleichzeitig ein grosses Volksfest ist. Am kommenden Freitag ist es wieder soweit.

Rahel Hug

«Es ist die grösste Veranstaltung im Ägerital in diesem Jahr, und das Rahmenprogramm ist so dicht wie noch nie», sagt Martin Hofstetter vor dem Eingang der Aegerihalle. Am Wochenende wird hier die Post abgehen. Hof- stetter ist im Organisationskomitee der diesjährigen Gema für Marketing und Kommunikation zuständig und kann die Eröffnung der 24. Gewerbeausstellung kaum erwarten. Am kommenden Freitag, 26. April, um 18 Uhr fällt der Startschuss für die Messe, die laut Hofstetter, Inhaber und Geschäftsleiter der Unterägerer Medienagentur Frühform, gleichzeitig ein grosses Volksfest ist. «Sehen und gesehen werden steht im Vordergrund», sagt er. Die Ausstellung steht heuer unter dem Motto «Tradition – Innovation».

Mit über 80 Ausstellern sei die Gema die grösste Gewerbeausstellung im Kanton, so Hofstetter. Und dahinter steckt der wahrscheinlich älteste noch bestehende Gewerbeverein im Kanton Zug: Der Gewerbeverein Ägerital, der 1836 unter dem Namen «Meisterbruderschaft Unterägeri» gegründet wurde. Er zählt heute über 250 Mitglieder.

Vom Gartenbauer bis zur Weinhandlung

Die Palette der Unternehmen, die an der Gema teilnehmen, ist breit gefächert. Vom Gartenbauer über die Elektrofirma, die Apotheke, den Maler und die Weinhandlung bis zur Bürgergemeinde sind alle vertreten. Eine Spezialität der Ägerer Gewerbeausstellung seien die «offenen Einheiten», erzählt Martin Hofstetter auf dem Rundgang durch das Areal, das neben der Aegerihalle auch die Turnhalle Acher und die Sportwiese umfasst. Das sind Stände, die von mehreren Gewerblern zusammen gestaltet werden und die man auf dem Rundgang durchqueren muss, um überhaupt weiterzukommen. So werden beispielsweise am Stand von OK-Präsident Andreas Gisiger (Sanitärunternehmen A. Gisiger GmbH) und Martin Hofstetter verschiedene Sinne angesprochen. «Es wird eine Art Dunkelkammer geben, wo verschiedene Sinne – Hören, Fühlen, Riechen und Sehen – aktiviert werden», verrät Hofstetter.

An der Gema ist für jede und jeden etwas dabei. So lassen sich etwa in der Sonderschau des Imkervereins Aegerital Bienen in einer Vitrine beobachten. Bildxzug und Roche Diagnostics zeigen, wie ein Roboterfahrzeug funktioniert. Am Stand der Pfadi Morgarten gibt’s das berühmte Schlangenbrot und der Schwingclub Ägerital präsentiert, quasi als «Aufwärmübung» für das Eidgenössische, ein Show-Schwingen, bei dem die Besucher auch selber ins Sägemehl steigen dürfen. Am Samstag, 27. April, sind um 13.30 und um 17.30 Uhr die Aktivschwinger an der Reihe, am Sonntag um 13.30 Uhr die Jungschwinger. Wer beim Bob-Anstossen mit dem Profi Marcel Rohner die beste Zeit erreicht, dem winken Tickets für eine Bobfahrt in St. Moritz. Die Bürgergemeinde bringt den Besuchern traditionelle Berufe näher und im Streichelzoo und in den Hüpfburgen kommen die Kleinsten auf ihre Kosten.

Nun werden die Stände eingerichtet

Laut Andreas Gisiger hat das OK vor zweieinhalb Jahren mit den Vorbereitungen gestartet. Die Aufbauarbeiten dauern gesamthaft rund zwei Wochen. Am Dienstag, 23. April, wurde der Aufbau der Stände abgeschlossen, sodass sich die Betreiber einen Tag später vor Ort einrichten können. Die Wiese schliesslich wird mit Flies und Holzschnitzel bedeckt. «Wir sind auf Kurs», zeigt sich Gisiger, der für die Bauten zuständig ist, zufrieden. Auch seine Vorfreude ist riesig. Er sagt: «Das grösste Highlight für mich ist jeweils die Dorffest-Stimmung, die an der Gema herrscht.»

Hinweis
www.gewerbe-aegeri.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Bündnerland ist eine Soziusfahrerin verstorben. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Soziusfahrerin im Bündnerland verstorben

ZUG

Mehrfamilienhaus in Flammen – drei Wohnungen unbewohnbar

Über diese Brücke raste am Samstag ein Familienvater mit zwei Kindern im Auto mit 121 statt der erlaubten 50 km/h.(Archivbild)
RASER

Familienvater brettert über Dreirosenbrücke

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

WASSEN

Auto und Motorrad kollidierten

Nicolas Moumi Ngamaleu (links) und Jean-Pierre Nsame sind in diesen Wochen bei YB für das Toreschiessen zuständig
SCHWEIZER CUP

Freienbach zieht das Volksfest-Los

Im Jahr 1986 (links) noch ein stolzer Gletscher, nun ist er offiziell "tot" (rechts). Der Okjokull-Gletscher in Island.
ISLAND

Island erklärt offiziell Gletscher für "tot"

Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter am Bahnhof Olten festnehmen. (Archivbild)
GEWALTTAT

Junger Mann verletzt Eltern und Bruder

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

URI

In Sisikon werden Zeichen gesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln