Zug
Lade Login-Box.
23.04.2019 05:09

Oberägeri: Trychlen-Klänge für einmal im Frühling

  • Traditionsgemäss sind die Trychler beim Chlauseslä in Oberägeri unterwegs. (Bild: Werner Schelbert, Oberägeri, 5. Dezember 2015)
ZUG ⋅ Rund 40 Gruppen aus der ganzen Schweiz nehmen am Umzug des ersten Zuger Kantonalen Trychlertreffens vom 4. Mai teil. Zusätzlich organisieren die Ägeri Bärgtrychler eine Brauchtumsausstellung und ein grosses Fest in der Maienmatt.

Carmen Rogenmoser

Von weither ist der blecherne, scheppernde Klang jeweils schon zu hören. Er lässt die Herzen der Ägerer Kinder höher schlagen. Denn die Chlausrotten, ausgerüstet mit ebendiesen grossen Trycheln, begleiten den Samichlaus Anfang Dezember von Haus zu Haus. Unterstützt werden sie vom lauten Knallen der Geisseln. In diesem Jahr aber wird das Dröhnen bereits im Frühling über dem Ägerital ertönen. Die Ägeri Bärgtrychler, ein Verein, den es seit 2014 gibt, organisiert das erste Zuger Kantonale Trychlertreffen. Dieses findet am Samstag, 4. Mai, statt. Neben einer Brauchtumsausstellung in der Mehrzweckhalle Maienmatt ist auch ein grosser Umzug geplant (siehe Box).

«Es geht darum, Tradition und Kultur zu vermitteln», erklärt Daniel Staub, Präsident der Ägeri Bärgtrychler, die Idee hinter dem grossen Fest. Bereits hat der Verein kleinere Trychlerfeste organisiert.

«Wir fanden, dass es nun an der Zeit ist, den Grundstein für ein Kantonales Treffen zu setzen.»

Ziehe man das Chlauseslä mit ein, habe Oberägeri eine lange Trychlertradition und sei daher der ideale Startpunkt. «Es wäre schön, wenn wir den Anlass anschliessend anderen Trychlervereinen im Kanton Zug weitergeben können.» Interessierte Vereine sollen sich direkt bei den Ägeri Bärgtrychlern melden, so Staub.

Für ihn hat das Holzjoch mit den beiden schweren Trychlen schon lange eine besondere Bedeutung. Ihn fasziniere das Brauchtum, die Tradition, die urchigen Klänge und auch die Kollegialität in der Gruppe, erklärt Daniel Staub. «Jeder Auftritt schafft gemeinsame Erlebnisse.» Die 23 Mitglieder des Vereins setzen sich hauptsächlich aus den lokalen Chlausgesellschaften zusammen. «Die meisten wurden schon von Kindsbeinen an mit dem Trychle- und Geisslächlöpfe-Virus angesteckt», so der Präsident.

Teilnehmer von Graubünden bis Bern

Am Umzug in Oberägeri werden die Bärgtrychler aber fehlen. Zu viel gibt die Organisation zu tun. Stattdessen werden Gruppen aus der ganzen Schweiz zu sehen sein.

«Wir hatten sehr viele Anmeldungen, auch von Gruppen, die wir bisher noch nicht kannten.»

Neben Trychlern hat man auch die Gelegenheit, Trachtengruppen und Fahnenschwinger zu bewundern. Wie viele Besucher der Anlass anlocken wird, sei sehr schwer zu sagen, meint Staub. Dank grosszügiger Sponsoren könne sowohl der Ausstellung wie auch dem Umzug kostenlos beigewohnt werden. Für das Fest am Abend wird eine kleine Eintrittsgebühr verlangt. Auf Unterstützung einer anderen Art aber sind die Organisatoren noch angewiesen: freiwillige Helfer. Interessierte können sich über die Website melden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ESAF ZUG

Jodler, Trychler und Trachten zum Auftakt

AXEN-SPERRUNG

Zwischen Sisikon und Flüelen verkehrt jetzt ein grösseres Schiff

LUZERN

Mann wird von Bus erfasst und stirbt

ESAF ZUG

Der Frischequell der «Bösen»

ESAF ZUG

So gross ist der Aufwand des Schweizer Fernsehens

Die Schweizer Schauspielerin und Sängerin Ines Torelli ist in ihrer Wahlheimat Kanada im Alter von 88 Jahren gestorben.
TODESFALL

Schauspielerin Ines Torelli gestorben

Die US-Gesundheitsbehörde registriert seit Ende Juni 193 Fälle von ungeklärten Atemwegserkrankungen bei E-Zigaretten-Konsumenten in 22 Bundessaaten. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Toter in den USA nach E-Zigaretten-Gebrauch

Ein Jugendlicher ist beim Hantieren mit einer Faustfeuerwaffe durch einen Schuss tödlich verletzt worden. (Archivbild)
SCHIESSUNFALL

14-Jähriger durch Schuss getötet

WIRTSCHAFT

Emmi und Galliker sind bald mit Wasserstoff-LKW unterwegs

Oberste Richterin mit Kultstatus: die 86-jährige US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg. (Archivbild)
USA

Trump-Gegner bangen: Krebs bei Ginsburg

Zur klassischen Ansicht wechseln