Publireportagen
Lade Login-Box.
27.03.2020 07:22

Kaufen Sie lokal, unterstützen Sie das Schwyzer Gewerbe

#FÜRSCHWYZ
Gemeinsam sind wir stark!
Die Corona-Krise trifft jede und jeden von uns. Besonders zu kämpfen haben die Betriebe, welche geschlossen bleiben müssen. Aber auch viele andere spüren den Wirtschaftseinbruch. Wir haben Tipps, wie Sie das lokale Gewerbe unterstützen können.

Was immer gelten soll, gilt nun in der Krise noch verstärkt: Kaufen Sie lokal. Unterstützen Sie das Schwyzer Gewerbe indem Sie …

… Gutscheine kaufen

Denken Sie schon jetzt an die nächsten Geburtstage und Weihnachten. Kaufen Sie Gutscheine von lokalen Firmen und verhelfen Sie so zu Liquidität. Denn auch die Firmen, Gastronomen und Freizeitbetriebe die aktuell geschlossen bleiben, haben laufende Rechnungen zu bezahlen und sind um jeden Franken froh. Über folgende Plattformen können Sie Gutscheine online bestellen:

www.gutscheine-schwyz.ch (eine Plattform von JCI Innerschwyz)

www.gutscheine-kuessnacht.ch (eine Plattform auf Initiative von  Gabriela Blaettler Calder und Adrian Wiget)

www.aecht-schwyz.ch (eine Plattform von Schwyz Tourismus)

Kontaktieren Sie die Anbieter bitte direkt, finden Sie diese (noch) nicht auf den Plattformen.

… kleine Detailhändler unterstützen

Bäcker, Metzger, Käseladen, Tante-Emma oder Hofladen. Viele kleine Läden sind weiterhin für Sie da. Berücksichtigen Sie diese. Nicht wenige bieten neu Online-Shops oder auch Heimlieferung an.

… Essen bestellen oder als Take-Away holen

Immer selber kochen ist auch langweilig. Und auch im Homeoffice darf man sich über den Mittag verwöhnen. Viele Gastrobetriebe bieten Take-Away oder sogar Heimlieferung an. Rufen Sie in Ihrem Lieblingsrestaurant an und fragen Sie nach.

… ihr Auto trotzdem in den Service oder zum Pneuwechseln geben

Der Bund ruft dazu auf, zuhause zu bleiben. Das heisst, wir können gut auf das Auto verzichten. Nutzen Sie diese Zeit und lassen Sie den Service oder Pneuwechsel machen. Viele Garagen haben normal geöffnet und bieten Hol- bzw.  Bringservice an.

Dies sind Empfehlungen von
Bote der Urschweiz AG
Triner Media + Print

Sie haben weitere Tipps  wie das lokale Gewerbe jetzt unterstützt werden kann?  Schreiben Sie eine E-Mail an n.voneuw@bote.ch (bitte die Empfehlungen allgemein halten, da wir auf dieser Seite nicht auf einzelne Betriebe eingehen können).

 

Info an die Schwyzer Firmen:
Sie können Ihre Krisenangebote im "Boten" zum Solidaritätspreis veröffentlichen

Der  „Bote“ stellt Schwyzer Firmen eine Werbeplattform zur Verfügung, um krisenspezifische Angebote oder Informationen zu kommunizieren. Erscheinung der Sonderinserate ist jeweils Montag, Mittwoch und/oder Freitag, bis auf Weiteres. Senden Sie uns Ihr Logo und den Text oder Ihre Fertigvorlage im Format 85×40mm an inserate@bote.ch.

Dieses Solidaritätsangebot für CHF 80.00 pro Feld (exkl. MwSt. und «Gut zum Druck») gilt ausschliesslich für Informationen/Angebote, die in Zusammenhang mit der Krise stehen. Für krisenunabhängige Werbung gelten weiterhin unsere normalen Tarife.

 

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Offener Brief an Mister Corona Daniel Koch

Angehörige von deutschen Geschäftsleuten, die in China arbeiten, am Flughafen von Frankfurt. (Archivbild)
CHINA

Infektionsfall auf Flug nach China

Die Luzerner Polizei fahndet nach einem Raubüberfall auf einen Dorfladen in Udligenswil nach dem Täter. (Symbolbild)
UDLIGENSWIL

Maskierter Mann überfällt mit Messer Dorfladen

NIDWALDEN

Knatsch in Hergiswil: Bauer will mit selbstgebauten Hindernissen Bikern an den Kragen

In Interlaken sind am frühen Samstagabend Schüsse gefallen. Verletzt wurde niemand. (Symbolbild)
KRIMINALITÄT

In Interlaken fallen Schüsse

Im waadtländischen Noville kam es am Samstagabend zu einem tödlichen Unfall mit einem Traktor. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Mann stirbt bei Traktorunfall in Noville VD

OBWALDEN

Landschaftsschützer bekämpfen Fusion der Obwaldner Skigebiete

Die Ausschreitungen in zahlreichen Grossstädten der USA dauern an.
USA

Anhaltende Ausschreitungen in den USA

Das Wankdorfstadion in Bern sorgte beim Verlierer des Meistercup-Finals von 1961, dem FC Barcelona, nicht für Begeisterung
HEUTE VOR 59 JAHREN

Premieren, eine Peinlichkeit und ein Fluch

Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny erhebt heftige Vorwürfe gegen die schweizerische Bundesanwaltschaft. (Archivbild)
RUSSLAND

Harte Kritik an der Bundesanwaltschaft

Zur klassischen Ansicht wechseln