Publireportagen
Lade Login-Box.
22.03.2022 14:04

Die Reismühle feiert ein doppeltes Jubiläum

  • Der Neubau fügt sich dank den Dachformen, die übernommen wurden, den bestehenden Bauten an.
    Der Neubau fügt sich dank den Dachformen, die übernommen wurden, den bestehenden Bauten an.
  • 65 Sorten Reis
    Exklusiv präsentiert sich die Verpackung für den Premium Reis aus Brunnen.
  • Reisbier
    So präsentiert sich das Reisbier, das extra zum Jubiläum entwickelt wurde.
  • Essig
    Ebenfalls zwei exklusive Produkte: Essig mit Bündner Röteli oder mit Orangen.
  • Mitarbeiter
    Reismühle zählt auf langjährige Mitarbeitende
PUBLIREPORTAGE
in Zusammenarbeit mit der Reismühle Nutrex
Im letzten Jahr wurde die Reismühle 65 Jahre alt, Essig von Nutrex gibt es seit 80 Jahren. Beides ist heute am Standort in Brunnen vereint.

«Wir wollen die erfolgreiche Geschichte der Reismühle weiterführen», sagt Gerhard Marty, Geschäftsführer von Reismühle Nutrex in Brunnen. Die Infrastruktur dafür ist vorhanden. Die Coop-Gruppe als Eigentümerin der beiden jubilierenden Unternehmen, die 2018 zusammengeschlossen wurden zu einer Division, hat in der Gemeinde Ingenbohl weitsichtig in die Zukunft investiert. Insgesamt sind es 28 Millionen Franken, welche in den letzten drei Jahren in das neue Fabrikgebäude und das Silo in Nova Brunnen investiert wurden. Deshalb gibt es zum Jubiläum gleich noch eine Eröffnung von neuen Räumlichkeiten für die Produktion. All dies wird am Samstag, 3. September, mit einem Tag der offenen Tür gemeinsam mit der Bevölkerung des Talkessels Schwyz gefeiert.

Der Neubau fügt sich harmonisch an die bisherigen Gebäude der Reismühle an. Die Dachformen sind von jenen übernommen, die es zuvor schon auf dem Areal gab. Auf die Dächer wurden Solaranlagen installiert. Dank Energieoptimierungen wird heute 30 Prozent weniger Strom verbraucht als noch vor 15 Jahren.

 

Was findet man in der neuen Halle?

Einmal ein neues Essigwerk, das grösste der Schweiz. Dann die hohen neuen Chromstahlsilos, wovon jedes 50 Tonnen Reis fasst. Sie ersetzen die alten Rohwarensilos mit Jahrgang 1974. Die neuen Silos entsprechen den heutigen hygienischen Vorschriften. Dank diesen Silos konnte die Reismühle die Produktivität steigern und die Arbeitsprozesse vereinfachen. Was vorher in zwei Werken doppelt geführt wurde, ist nun in einem Werk vereint.

Im alles überragenden Turm der Reismühle Nutrex befindet sich das grosse Silo mit 177 Zellen, in dem insgesamt 21 000 Tonnen Reis gelagert werden können. 50 Prozent des Schweizer Pflichtlagers an Reis werden in Brunnen gelagert.  «In der Schweiz sind wir heute froh um dieses Pflichtlager, es hat an Bedeutung gewonnen», erklärt Gerhard Marty.

 

Zur Geschichte

1950 kam erstmals der Gedanke auf, in Brunnen eine Reismühle zu bauen. Der Grund: Unverarbeiteter Reis hatte günstigere Zolltarife als verarbeiteter. 1956 konnte die Reismühle ihren Betrieb aufnehmen, deshalb das stille Jubiläum im letzten Pandemiejahr. Der Standort Brunnen war damals dank internationalem Bahnanschluss  ein attraktiver Standort, da das Grundstück günstig zu erwerben war. Der Reis wurde von Genua und Norditalien per Bahn nach Brunnen transportiert. Weil die Ernte im Herbst stattfand, konnte Bauern über die Wintermonate Arbeit gegeben werden.

Ideal sind die Geleise, mit denen die Ware direkt transportiert wird, noch heute. Die Reismühle transportiert?25 Prozent der Fertigprodukte mit der Bahn. Und der Standort Brunnen überzeugt und funktioniert auch heute noch bestens. Gerhard Marty sagt: «2021 war ein sehr starkes Jahr, und das in beiden Segmenten.»

 

Reismühle zählt auf  langjährige Mitarbeitende

Die Mitarbeitenden der Reismühle produzieren im Mehrschichtbetrieb. In den letzten 15 Jahren hat sich die Belegschaft verdreifacht.  Heute beschäftigt das Unternehmen zirka?50 Mitarbeitende. Über 90 Prozent dieser Mitarbeitenden leben im Talkessel Schwyz. Geschäftsführer Gerhard Marty bezeichnet die Reismühle deshalb als «bedeutenden regionalen Arbeitgeber».

Die Reismühle Nutrex bietet weiter insgesamt vier Lehrstellen, verteilt auf die Produktion und die kaufmännische Ausbildung. Sie engagiert sich zudem bei Netzwerk Arbeit Kanton Schwyz. Jeweils fünf bis zehn Personen im Jahr erhalten die Chance, sich in die Berufswelt einzugliedern. «Wir bieten dieses soziale Engagement als eines von zahlreichen Unternehmen, die beim Netzwerk Arbeit Hand bieten», erklärt Marty dazu.

Doch nicht nur intern engagiert sich die Coop-Tochter, sondern auch dort, wo der Rohstoff geerntet wird. Davon zeugen Projekte in Indien und Thailand. Seit 2011 sind es in Thailand über 700 Bauern, die genossenschaftlich organisiert sind und für die Reismühle Reis anbauen. In Indien sind es weit über 3000 Bauern, die bei der Coop-Gruppe unter Vertrag sind. Sie alle tun dies heute in Bio- und Fairtrade-­Qualität. Marty betont: «Es ist auch in unserem Interesse, dass wir die Qualität unseres Rohstoffs sichern. Wir können den Bauern einen fairen Preis für die gute Leistung bezahlen.»

 

 

Reismühle Nutrex

Division der Coop Genossenschaft

Industriestrasse 5, 6440 Brunnen

T +41 41 825 30 00

info@reismuehle.ch

www.reismuehle.ch

 

 

65 Sorten Reis

In der Reismühle werden über 65 Reissorten aus der ganzen Welt verarbeitet. Jährlich sind dies 13 000 Tonnen Reis. Ob Jasmin-, Basmatireis oder Risotto, kaufen kann man den in Brunnen veredelten und abgepackten Reis in den Verkaufsläden von Coop und weiteren Partnern. «Wir beliefern alle Detailhändler, den Grosshandel und die Industrie, deshalb haben wir auch keinen Fabrikladen», erklärt Gerhard Marty. Einen Drittel der Produktion liefert die Coop-Tochter aus Brunnen an die Mutterfirma. 25 Prozent sind für den Export bestimmt. Die verbleibende Menge ist für den Detailhandel, Kantinen oder Spitäler und die Industrie vorgesehen.

Reisbier zum Jubiläum

Geschäftsführer Gerhard Marty und sein Team tüfteln gerne an Neukreationen. Zum 65-Jahr-Jubiläum haben sie ein Reisbier entwickelt – ein Bio- und Fairtrade-Bier. Für die Produktion des Biers wird Bruchreis verwendet, ein Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Jasminreis. Gebraut wird jedoch nicht in Brunnen. Partner ist die Brauerei Rosengarten in Einsiedeln. Das Reisbier ist in über 70 Coop-Supermärkten in der Zentralschweiz erhältlich. Gerhard Marty bezeichnet es als «richtiges Sommerbier, ideal zum Kühl-Geniessen».

55 Varianten Essig

Die Reismühle Nutrex ist der grösste Essighersteller der Schweiz. Produziert werden 9 Millionen Liter und 55 Varianten. Hier stammt ein grosser Teil der Rohstoffe aus der Schweizer Landwirtschaft. Das Essigwerk ist erst kürzlich nach Brunnen gezügelt und in die Reismühle integriert worden. Interessant ist die Geschichte von Nutrex: Vor 80 Jahren suchte eine Bauerngenossenschaft eine Möglichkeit, um Gurken zu konservieren. Deshalb wurde ein Essigwerk gebaut. Dass das Essigwerk neu in Brunnen zu Hause ist, bezeichnet Gerhard Marty als optimal, da Synergien genutzt und die Nachhaltigkeit ausgebaut werden konnte.

 

Meist gelesene Artikel

Ld-import_news-service_inland-schweiz
ZUG

Er ignorierte Blaulicht und Sirene

Der Traktor des 53-Jährigen überschlug sich mehrmals rund zwanzig Meter einen Abhang hinunter. Für den Landwirten kam jede Hilfe zu spät.
ARBEITSUNFALL

Landwirt stirbt bei Arbeitsunfall

Nach der Behandlung mit der Gentherapie Zolgensma sind zwei Kinder an akutem Leberversagen gestorben. (Archivbild)
PHARMA

Todesfälle nach Novartis-Gentherapie

Ld-import_zentralschweiz_nidwalden
NIDWALDEN

Jeder Vierte auf der A2 bei Stansstad fuhr zu schnell

ARCHIV - Der französische Karikaturist, Illustrator und Schriftsteller Jean-Jacques Sempe signiert im Musee d'Aquitaine in Bordeaux Bücher. Foto: Theillet Laurent/Maxppp/BEP/SUD OUEST/dpa
FRANKREICH

Jean-Jacques Sempé ist tot

Ld-import_zentralschweiz_zug
ZUG

Der SC Cham trifft auf das Spektakelteam – der FC Rotkreuz auf seinen «Schatten»

Ld-import_zentralschweiz_uri
URI

Erfinderin von Blumenfinder-Apps weiss, was gerade auf den Alpen der Urschweiz blüht

ARCHIV - Der ehemalihe deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder. Foto: Kay Nietfeld/dpa
DEUTSCHLAND

Schröder verklagt den deutschen Bundestag

Belinda Bencic präsentiert sich in Toronto in Hochform
WTA TORONTO

Belinda Bencic in Toronto wie 2015

Lee Jae-yong, der wegen Korruption verurteilte Erbe und De-facto-Chef des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung verlässt nach seiner Begnadigung das Gefängnis.
SÜDKOREA

Samsung-Chef Lee Jae-yong begnadigt

Zur klassischen Ansicht wechseln