Eishockey NLA
Lade Login-Box.
10.02.2019 18:48

Gottéron verliert daheim gegen die Lakers

  • Mehr als die Vorentscheidung in Freiburg: Gottérons Goalie Reto Berra kann das 0:3 durch Dion Knelsen (Nr. 19) nicht verhindern.
    Mehr als die Vorentscheidung in Freiburg: Gottérons Goalie Reto Berra kann das 0:3 durch Dion Knelsen (Nr. 19) nicht verhindern. | KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ
FRIBOURG - RAPPERSWIL 1:4 ⋅ Gottéron muss im Rennen um die Playoffs einen herben Rückschlag hinnehmen. Nach drei Siegen hintereinander verlieren die Freiburger gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers vor eigenem Anhang 1:4.

Die sonntägliche Partie gegen die Lakers brachte bei Gottéron Erinnerungen hoch an die (miesen) Zeiten im Januar, die mit drei Siegen in Folge gegen Servette (5:3/h), Davos (2:1/a) und Bern (4:1/a) eigentlich überwunden schienen. Aber gegen Rapperswil-Jona passte bei Fribourg trotz viel Engagement und grossen Bemühungen in der Offensive wieder fast nichts zusammen.

Die 6500 Zuschauer in der ausverkauften Arena realisierten früh, dass es nicht läuft. Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzte es erste Pfiffe für das Heimteam ab. Innerhalb von 133 Sekunden erhöhten die Lakers in der Schlussphase des zweiten Abschnitts durch Casey Wellman und Dion Knelsen (in Überzahl) von 1:0 auf 3:0. Danach machte sich bei den Anhängern Gottérons Konsternation breit. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Jim Slater im Schlussabschnitt nichts mehr.

Mit einem Sieg hätte sich Freiburg vor Ambri-Piotta und die ZSC Lions setzen können. Der Abstand zu Platz 9 (Lugano) hätte vier Punkte betragen. Stattdessen verbleiben die Freiburger nach dem 1:4 auf Platz 8; nach Verlustpunkten gerechnet wären sie sogar unter dem Strich. Immerhin blieb Gottéron aber die Schmach erspart, zum zweiten Mal innerhalb von zweieinhalb Wochen zu Null gegen das Schlusslicht unterzugehen. Bei den vorangegangenen drei Niederlagen (gegen Rapperswil-Jona, Bern und Zug) hatte Fribourg gar kein Tor erzielt.

Die Lakers hingegen freuten sich am Sonntag. Sie gewannen vier ihrer letzten acht Spiele und blicken trotz des verlorenen Cupfinals auf die erfolgreichsten drei Wochen der Saison zurück. Der Rückstand auf den HC Davos (11.) beträgt bloss noch fünf Punkte. Die Rapperswiler dürfen hoffen, in den verbleibenden 14 Partien (inklusive Abstiegsrunde) dem HCD den Heimvorteil für das Abstiegs-Playoff noch abjagen zu können.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Rapperswil-Jona Lakers 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)

6500 Zuschauer (ausverkauft). - SR DiPietro/Fonselius, Ambrosetti/Kaderli. - Tore: 15. Mosimann (Mason/Ausschlüsse Marchon; Maier) 0:1. 37. Wellman (Knelsen) 0:2. 40. (39:02) Knelsen (Casutt/Ausschluss Mottet) 0:3. 46. Slater (Marchon) 1:3. 60. (59:32) Wellman 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Marchon) gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Wellman.

Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Schilt; Holös, Chavaillaz; Marco Forrer, Schneeberger; Weisskopf; Micflikier, Bykow, Lhotak; Sprunger, Walser, Miller; Mottet, Slater, Marchon; Rossi, Meunier, Vauclair; Schmutz.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Profico, Maier; Helbling, Gurtner; Gähler; Kristo, Schlagenhauf, Spiller; Clark, Knelsen, Wellman; Mosimann, Mason, Casutt; Schweri, Ness, Hüsler; Berger.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Furrer, Stalder (beide verletzt) und Bertrand (überzähliger Ausländer), Rapperswil-Jona Lakers ohne Hächler und Gilroy (beide verletzt). - Timeout Fribourg-Gottéron (59.). - Mehr als 20 Minuten Verzögerung vor dem Schlussabschnitt wegen eines Lochs im Eis.

Rangliste:

1. Bern 41/86. 2. Zug 41/84. 3. SCL Tigers 42/70. 4. Lausanne 42/68. 5. Biel 42/68. 6. Ambri-Piotta 41/64. 7. ZSC Lions 41/62. 8. Fribourg-Gottéron 42/62. 9. Lugano 41/61. 10. Genève-Servette 42/59. 11. Davos 41/34. 12. Rapperswil-Jona Lakers 42/29. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der Euro wird immer billiger. (Archivbild)
DEVISEN

Euro fällt und fällt

Sie sind ja recht putzig, doch ein Problem, wenn sie die Scheu vor Menschen verlieren: Ein Zürcher Stadtfuchs. (Archivbild)
WILDTIERE

Beissender "Spitalfuchs" abgeschossen

WIRTSCHAFT

Erste Banken vergeben Hypotheken zu Negativzinsen – auch die Zuger KB

Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild)
OPER

Tenor Jonas Kaufmann erneut erkrankt

Löschzüge der SBB sind im Dauereinsatz, um die Schienen zumindest etwas abzukühlen. (Themenbild)
HITZE/TROCKENHEIT

Hitze setzt Infrastruktur und Natur zu

LUZERN

12 Tage nach Prüfung: Luzerner Junglenker fährt 57 km/h zu schnell

NIDWALDEN

Hammetschwand-Lift aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingestellt

Die Schriftstellerin und Trägerin des Büchnerpreises Brigitte Kronauer ist nach schwerer Krankheit am Montagvormittag gestorben. (Archivbild)
TODESFALL

Schriftstellerin Brigitte Kronauer ist tot

WEGGIS

Das Dorf ist bereit für den «Donnschtig-Jass»

Die Klimaaktivistin Greta Thunberg hat bei einem Auftritt in der Pariser Nationalversammlung in Frankreich ihren erwachsenen Kritikern ins Gewissen geredet
UMWELT

Greta Thunberg wehrt sich gegen Kritik

Zur klassischen Ansicht wechseln