Eishockey NLA
Lade Login-Box.
13.09.2019 22:54

Grönborg gewinnt Duell mit Wohlwend

  • Trainer Rikard Grönborg und die ZSC Lions starten erfolgreich in die Meisterschaft
    Trainer Rikard Grönborg und die ZSC Lions starten erfolgreich in die Meisterschaft | KEYSTONE/URS FLUEELER
ZSC LIONS - DAVOS 6:3 ⋅ Die ZSC Lions bescheren ihrem neuen Trainer Rikard Grönborg einen Auftakt nach Mass. Dank vier Toren im Schlussdrittel wenden sie im Heimspiel gegen Davos ein 2:3 in ein 6:3.

Das Duell zweier Mannschaften, die nach dem Verpassen der Playoffs in der Vorsaison auf Wiedergutmachung aus sind, entwickelte sich nach verhaltenem Beginn zu einem spannenden Schlagabtausch, in dem die Führung gleich dreimal wechselte und vier Doppeltorschützen hervorbrachte.

Für einen gelungenen Einstand von ZSC-Trainer Rikard Grönborg sorgten unter andrem Pius Suter, Simon Bodenmann und Maxim Noreau, die alle doppelt trafen. Während Noreau und Suter je einmal im Powerplay reüssierten, traf Bodenmann einmal in Unterzahl.

Davos trug mit seiner frechen Spielweise unter Neo-Trainer Christian Wohlwend zur animierten Partie vor 10'000 Zuschauern im Zürcher Hallenstadion bei. Mit dem Finnen Perttu Lindgren wussten auch die Bündner einen Doppeltorschützen in seinen Reihen.

Während die ZSC Lions erstmals seit 2015 in einem Saisoneröffnungsspiel das Maximum an drei Punkten holten, geht das Warten von Davos auf einen ersten Startsieg seit 2011 weiter.

Telegramm:

ZSC Lions - Davos 6:3 (0:1, 2:2, 4:0)

10'012 Zuschauer. - SR Urban/Vikman, Fuchs/Schlegel. - Tore: 18. Lindgren (Baumgartner) 0:1. 29. Noreau (Marti) 1:1. 31. (30:32) Bodenmann (Hollenstein/Ausschluss Schäppi!) 2:1. 32. (31:25) Marc Wieser (Tedenby, Du Bois/Ausschluss Prassl) 2:2. 35. Lindgren (Marc Wieser) 2:3. 44. (43:53) Noreau (Roe/Ausschluss Rantakari) 3:3. 45. (44:26) Suter (Roe, Marti) 4:3. 57. Suter (Roe, Pettersson/Ausschluss Rantakari) 5:3. 59. Bodenmann (Wick) 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: Je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Geering; Ambühl.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Geering; Noreau, Marti; Trutmann, Berni; Sutter; Suter, Roe, Wick; Diem, Krüger, Pettersson, Bodenmann, Prassl, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic; Sigrist.

Davos: Sandro Aeschlimann; Rantakari, Paschoud; Guerra, Stoop; Du Bois, Jung; Kienzle; Ambühl, Corvi, Herzog; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Tedenby, Bader, Palushaj; Dino Wieser, Marc Aeschlimann, Egli; Frehner.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger (verletzt) und Phil Baltisberger (überzählig), Davos ohne Nygren, Hischier und Buchli (alle verletzt), Meyer (krank) sowie Eggenberger (überzählig). Timeout Davos (57:01) und bis 58:52 ohne Torhüter. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Roger Federer ärgert sich, weil es nicht nach Wunsch läuft.
AUSTRALIAN OPEN

Federer mit 3000 Franken gebüsst

LUZERN

Die SBB lanciert «Fasnachts-GA» für die rüüdigen Tage

In der Schweiz werden derzeit viele Menschen von der Grippe geplagt. Besonders Kinder sind betroffen. (Symbolbild)
GRIPPE

Grippe legt weiterhin viele Menschen flach

Kurz eine Kaffeepause - und schon sind die Skier weg. Jedes Jahr werden mehrere hundert Wintersportlerinnen und Wintersportler Opfer von Langfingern.
WINTERSPORT

Skidiebstahl am häufigsten in Davos

BRIENZER ROTHORN

Bahn trifft keine Schuld an Lawine

Bei plötzlich neu auftretenden Viren wie dem Coronavirus sind wirksame Breitband-Medikamente nötig. Einen neuen Ansatz für solche antivirale Wirkstoffe präsentieren nun Forschende.
MEDIZIN

Zucker als Waffe gegen Viren

Die Swiss und ihre Mutter Lufthansa streichen wegen der sich ausbreitenden Coronavirusinfektion sämtliche Flüge von und nach China bis zum 9. Februar. (Archiv)
CORONAVIRUS

Swiss stellt Flüge nach China ein

Im September fanden in der neuen Halle die ersten Eishockeyspiele statt. Das Gebäude wurde unter grossem Zeitdruck fertiggestellt. (Archiv)
ARBEITSBEDINGUNGEN

Mitarbeiter der Vaudoise Arena am Anschlag

Der Flugzeughersteller Boeing ist wegen dem mit Flugverboten belegten Unglücksjet 737 Max 8 erstmals seit über zwei Jahrzehnten in die roten Zahlen geflogen. Das Grounding des Flugzeugtyps reisst ein Loch von 18 Milliarden Dollar in die Kasse. (Archiv)
LUFTVERKEHR

Maximales Debakel für Boeing wegen 737-Max

Rafael Nadal scheiterte an einem starken Dominic Thiem
AUSTRALIAN OPEN

Starker Thiem eliminiert Nadal

Zur klassischen Ansicht wechseln