Eishockey NLA
13.03.2018 22:55

Lausanner Befreiungsschlag

  • Lausannes Interimstrainer John Fust feierte mit seinem Team einen wichtigen Sieg
    Lausannes Interimstrainer John Fust feierte mit seinem Team einen wichtigen Sieg | KEYSTONE/MARCEL BIERI
NATIONAL LEAGUE ⋅ Lausanne kann doch noch gewinnen. Mit einem 3:2-Sieg gegen Ambri-Piotta verschaffen sich die Waadtländer in der Abstiegsrunde ein Polster von sechs Punkten.

Jakub Stepanek, der einstige Berner Meistergoalie, der erstmals für Lausanne im Tor stand, erlebte einen Horroreinstand. Nach nicht einmal sechs Minuten führte Ambri 2:0, am Ende lachte aber das Team von Interimscoach John Fust. In den ersten 104 Sekunden des Mitteldrittels wendeten der PostFinance-Topskorer Dustin Jeffrey und Yannick Herren das Blatt zugunsten der Waadtländer. Nicklas Danielsson schoss bereits in der 33. Minute den Siegtreffer.

Während Ambri Lausanne im ersten Drittel mit 11:3 Torschüssen regelrecht an die Wand spielte, änderte sich ab dem mittleren Abschnitt das Spiel komplett. Die Wende ist umso überraschender, als die Formkurve der beiden Teams vor dem Spiel ganz klar für Ambri gesprochen hatte. Nun haben sie - vier Spiele vor Ende der Abstiegsrunde - wieder sechs Punkte Rückstand auf den rettenden 10. Platz.

Froh sein über die Niederlage der Leventiner dürften auch die SCL Tigers. Sie verpassten durch eine 3:4-Niederlage beim abgeschlagenen Schlusslicht Kloten die definitive Rettung. Der Vorsprung auf Ambri beträgt aber immer noch beruhigende zehn Punkte.

Telegramme:

Lausanne - Ambri-Piotta 3:2 (0:2, 3:0, 0:0)

4789 Zuschauer (Saison-Minusrekord). - SR Koch/Wehrli, Altmann/Kaderli. - Tore: 4. Gautschi (Kubalik, Fora/Ausschluss Zwerger!) 0:1. 6. Kostner (D'Agostini, Plastino/Ausschluss Genazzi) 0:2. 21. (20:50) Jeffrey (Froidevaux/Ausschluss Kubalik) 1:2. 22. (21:44) Herren (Miéville) 2:2. 33. Danielsson (Nodari) 3:2. - Strafen: 6mal 2 plus 10 (Ryser) Minuten gegen Lausanne, 5mal 2 Minuten gegen Ambri. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; D'Agostini.

Lausanne: Stepanek; Genazzi, Frick; Gernat, Gobbi; Fischer, Nodari; Eigenmann; Ryser, Jeffrey, Danielsson; Vermin, Froidevaux, Zangger; Herren, Miéville, Antonietti; Kneubuehler, Florian Conz, Schelling.

Ambri: Benjamin Conz; Zgraggen, Plastino; Pinana, Fora; Jelovac, Ngoy; Gautschi; Zwerger, Emmerton, D'Agostini; Kubalik, Lhotak, Mazzolini; Lauper, Goi, Monnet; Bianchi, Kostner, Incir.

Bemerkungen: Lausanne ohne Frattin, Pesonen (alle überzählige Ausländer), Junland, Borlat, Trutmann und Walsky (alle verletzt), Ambri ohne Müller, Trisconi, Stucki, Berthon (alle verletzt), Taffe und Karhunen (überzählige Ausländer). Timeout Ambri (59.), ab 59:30 ohne Goalie.

Kloten - SCL Tigers 4:3 (1:0, 2:3, 1:0)

3361 Zuschauer (Saison-Minusrekord). - SR Mollard/Prugger, Bürgi/Castelli. - Tore: 6. Harlacher (Trachsler) 1:0. 24. Nils Berger (Zryd, Seydoux) 1:1. 31. Abbott 2:1. 33. Huguenin (Elo/Ausschlüsse Hollenstein, Obrist) 2:2. 38. (37:15) Grassi 3:2. 38. (37:38) Gerber (Albrecht, Nils Berger) 3:3. 56. Abbott (Bozon, Sallinen) 4:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Elo.

Kloten: Boltshauser; Kellenberger, Bieber; Egli, Bäckman; Stoop, Ramholt; Harlacher, Kparghai; Praplan, Santala, Marchon; Bozon, Sallinen, Abbott; Grassi, Schlagenhauf, Hollenstein; Obrist, Trachsler, Bader.

SCL Tigers: Ciaccio; Zryd, Seydoux; Huguenin, Blaser; Lardi, Erni; Elo, Gagnon, Dostoinow; Pascal Berger, Johansson, Erkinjuntti; Kuonen, Gustafsson, Neukom; Gerber, Albrecht, Nils Berger.

Bemerkungen: Kloten ohne Back, Lemm, Bircher, Weber, Leone (alle verletzt) und Poulin (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Barker, Nüssli, Punnenovs, Stettler (alle verletzt) und Thuresson (überzähliger Ausländer). Pfostenschuss Santala (17.). Timeout SCL Tigers (38./Coaches Challenge). SCL Tigers ab 58:59 ohne Goalie.

Abstiegsrunde: Kloten - SCL Tigers 4:3 (1:0, 2:3, 1:0). Lausanne - Ambri-Piotta 3:2 (0:2, 3:0, 0:0). - Rangliste: 1. SCL Tigers 2/70 (128:142). 2. Lausanne 2/66 (156:176). 3. Ambri-Piotta 2/60 (141:172). 4. Kloten 2/50 (125:163). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Engelberg muss Gleitschirmlandeplatz verschieben

Die Kutsche stürzte einen Abhang hinab und landete mit den Rädern nach oben in einem Bachbett.
UNFALL

Verletzte bei Kutschenunfall in Tirol

In einem Koffer geschmuggelt: über sechs Kilo Fleisch von Krokodilen, Schuppentieren und Stachelschweinen. Das Bushmeat wurde am Flughafen Zürich sichergestellt.
SCHMUGGEL

Flughafen-Zoll beschlagnahmt Bushmeat

Wegen bellender Hunde sind sich am Donnerstag in Albligen Wanderer und Hundehalter in die Haare geraten. Der Streit forderte zwei Verletzte.
ANGRIFF

Handfester Streit

Auch Knaben haben für die Lancierung der Kampagne "#vollpersönlich - Stricken gegen das Vergessen" gestrickt.
ALZHEIMER

Demenz: Stricken gegen das Vergessen

GOTTHARDPASS

Töfffahrer verletzt sich bei Selbstunfall

NIDWALDEN

Vier Nidwaldner sammeln fünfmal so viel Geld wie geplant

Stan Wawrinka steht erst zum zweiten Mal in diesem Jahr im Halbfinal eines ATP-Turniers
ATP ST. PETERSBURG

Wawrinka in St. Petersburg im Halbfinal

ZUG

Stimmzettelpanne in Cham

Sie erhalten künftig maximal 20 Franken mehr AHV pro Monat: Rentnerpaar auf einer Parkbank am Bürkliplatz in Zürich.
SOZIALVERSICHERUNGEN

Maximal 20 Franken mehr AHV-Rente

Zur klassischen Ansicht wechseln