Eishockey NLA
Lade Login-Box.
17.04.2019 12:10

Patrick Emond wird neuer Servette-Trainer

  • Patrick Emond wird neuer Trainer bei Genève-Servette
    Patrick Emond wird neuer Trainer bei Genève-Servette | KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
NATIONAL LEAGUE ⋅ Der bisherige Elite-Junioren-Trainer Patrick Emond wird auf die kommende Saison hin neuer Headcoach beim National-League-Klub Genève-Servette.

Der 54-jährige Kanadier wird damit Nachfolger von Landsmann Chris McSorley (57), der als Sportdirektor im Klub verbleibt. Emond arbeitet bereits seit 2010 als Trainer der Elite-A-Junioren von Genève-Servette, die er 2018 zum Gewinn des Meistertitels führte.

Als Spieler war Emond zwischen 1995 und 1998 in der damaligen Nationalliga B für Genève-Servette aktiv. 1983 war Emond im NHL-Draft in der sechsten Runde von den Pittsburgh Penguins gezogen worden. Doch in der besten Liga der Welt spielte er nie. Und ein Profiteam coachte Emond auch noch nie.

Für den seit 2001 im Verein in diversen Funktionen bis zum Team-Mitbesitzer aktiven McSorley ist es der zweite erzwungene Rückzug vom Headcoach-Posten. Am 22. März 2017 hat McSorley das Traineramt ein erstes Mal abgeben müssen, nachdem er dieses 16 Jahre lang ausgeübt hatte. Ein Jahr später wurde er als Headcoach zurückgeholt.

Zuletzt hatte McSorley als Headcoach trotz argem Verletzungspech seines Teams mit einem imposanten Endspurt die Playoff-Qualifikation geschafft. Dann forderten die Genfer den Qualifikationssieger SC Bern in sechs Spielen immens. Das sechste und letzte Spiel der Serie (2:3 n.V. nach 118 Minuten) ging gar als das bislang längste Playoff-Spiel in die Annalen des Schweizer Eishockeys ein.

Dennoch zeichnete sich die Absetzung von McSorley bereits seit Wochen ab, da von der Klubführung aus noch während des Kampfes um die Playoff-Qualifikation entsprechende Signale in die Öffentlichkeit gesendet wurden. Präsident Laurent Strawson sagte, dass sich McSorley auch über persönliche Konsequenzen Gedanken machen müssen, falls er die Playoffs mit Genève-Servette verpasse. McSorley verfügt bei Genève-Servette laut Medienberichten noch einen Vertrag bis 2024. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

A14

Bei einer massiven Auffahrkollision wurde eine Person verletzt

San Francisco von seiner Sonnenseite: Der Tech-Boom hat tausende Arbeitsplätze und Millionäre gebracht. Aber explodierende Mieten und Obdachlose zeigen auf der anderen Seite die Schattenseiten dieser Entwicklung. (AP Photo/Eric Risberg)
USA

Das Leben in San Francisco wird unbezahlbar

MALL OF SWITZERLAND

Für den Bombendroher könnte es sehr teuer werden

Ein Feuerwehrmann errichtet eine Sperre in einem Bach nachdem bei Schweizersholz TG rund 50 Kubikmeter Gülle ausgelaufen sind.
VERSCHMUTZUNG

Gülle in mehreren Thurgauer Gewässern

Kilometerlanger Stau vor dem Gotthard-Nordportal. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Langer Stau vor dem Gotthardtunnel

Auf der A2 bei Airolo TI ist ein Car in einen vor einem Rotlicht wartenden Lastwagen gefahren. Zwei Personen wurden dabei verletzt. (Archivbild)
VERKEHRSUNFALL

Car fährt vor Gotthardtunnel in Lastwagen

Eine Frau ist in Herzogenbuchsee BE durch Schüsse verletzt worden. Die Polizei konnte den mutmasslichen Täter festnehmen. (Archivbild)
SCHIESSEREI

Mann verletzt mit Schusswaffe Frau

Die Schweiz hat laut der "NZZ am Sonntag" die Ausfuhr von Lasermaschinen an die USA untersagt, weil diese für die Entwicklung von Nuklearwaffen verwendet werden sollten. (Symbolbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Ausfuhren, EU und Sperma

Um drohende Engpässe beim Rollmaterial zu vermeiden, haben die SBB bei der Südostbahn zwei Zugskompositionen bestellt. (Archivbild)
BAHNVERKEHR

SBB mieten bei der Konkurrenz Züge

Jose Gayas Valencia brachte das grosse Barcelona mit Malcolm zu Fall
SPANIEN

Barcelona verliert den Cupfinal

Zur klassischen Ansicht wechseln