Eishockey NLA
Lade Login-Box.
19.04.2019 13:01

Unschöne Szene nach nicht gegebenem Tor

  • Ein Zuger Zuschauer sorgte während des vierten Playoff-Finalspiels für einen Eklat
    Ein Zuger Zuschauer sorgte während des vierten Playoff-Finalspiels für einen Eklat | KEYSTONE/ENNIO LEANZA
NATIONAL LEAGUE ⋅ Brent Reiber, der Chef der Schweizer Eishockey-Schiedsrichter, wird während des vierten Playoff-Finalspiels am Donnerstag zwischen Zug und Bern (1:3) von einem Zuschauer tätlich angegriffen.

Swiss Ice Hockey bestätigte auf Anfrage den Sachverhalt, von dem der TV-Sender MySports nach der Partie berichtet hatte.

Der Auslöser für die unschönen Szenen war der nicht gegebene Treffer von Zugs Garrett Roe zum 1:1-Ausgleich. Weil die Schiedsrichter das Tor auch nach dem Studium der Videobilder nicht anerkannten, enervierte sich ein Zuschauer derart, dass dieser seinen Platz auf den Rängen verliess, sich auf die Medientribüne zu Brent Reiber begab und diesen mit einem Schlag an der Schulter traf. Reiber kam mit dem Schrecken davon.

Die Szene auf dem Eis war in der Tat umstritten. Die Schiedsrichter Mark Lemelin und Micha Hebeisen entschieden auf Torhüter-Behinderung des Zuger Stürmers Dennis Everberg an Leonardo Genoni. Der Entscheid war regeltechnisch nicht falsch, weil Everberg den Berner Keeper im Torraum tatsächlich leicht berührte. Die Reglemente lassen in solchen Szenen einen gewissen Ermessensspielraum zu. Niemand hätte sich deshalb beklagen können, wenn Lemelin/Hebeisen den Treffer gegeben hätten.

Die Szene erinnerte an den Playoff-Final 2012 zwischen Bern und den ZSC Lions, als eine ähnliche Aktion die Meisterschaft entschied. Damals schoss Steve McCarthy zwei Sekunden vor dem Ende des siebten Finalspiels in Bern das 2:1 und die Zürcher damit zum Meistertitel. Damals war Torhüter Marco Bührer ebenfalls an der Grenze des Erlaubten bedrängt worden. Der Unterschied zum aktuellen Fall in Zug: Das Tor zählte und Bern konnte - anders als Zug im laufenden Final - nicht mehr reagieren. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ESAF ZUG

Jodler, Trychler und Trachten zum Auftakt

AXEN-SPERRUNG

Zwischen Sisikon und Flüelen verkehrt jetzt ein grösseres Schiff

LUZERN

Mann wird von Bus erfasst und stirbt

ESAF ZUG

Der Frischequell der «Bösen»

ESAF ZUG

So gross ist der Aufwand des Schweizer Fernsehens

Die Schweizer Schauspielerin und Sängerin Ines Torelli ist in ihrer Wahlheimat Kanada im Alter von 88 Jahren gestorben.
TODESFALL

Schauspielerin Ines Torelli gestorben

Die US-Gesundheitsbehörde registriert seit Ende Juni 193 Fälle von ungeklärten Atemwegserkrankungen bei E-Zigaretten-Konsumenten in 22 Bundessaaten. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Toter in den USA nach E-Zigaretten-Gebrauch

Ein Jugendlicher ist beim Hantieren mit einer Faustfeuerwaffe durch einen Schuss tödlich verletzt worden. (Archivbild)
SCHIESSUNFALL

14-Jähriger durch Schuss getötet

WIRTSCHAFT

Emmi und Galliker sind bald mit Wasserstoff-LKW unterwegs

Oberste Richterin mit Kultstatus: die 86-jährige US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg. (Archivbild)
USA

Trump-Gegner bangen: Krebs bei Ginsburg

Zur klassischen Ansicht wechseln