Eishockey NLA
Lade Login-Box.
12.10.2019 22:40

Verteidiger lösen Berns Penalty-Probleme

  • Berns Jan Mursak (rechts) gratuliert Ramon Untersander für dessen verwerteten Penalty
    Berns Jan Mursak (rechts) gratuliert Ramon Untersander für dessen verwerteten Penalty | KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
BERN - DAVOS 4:3 N.P. ⋅ 24 Stunden nach dem Debakel in Rapperswil (4:5-Niederlage nach 4:1-Führung) bringt der SC Bern auch gegen den Davos ein 3:1 nicht über die Zeit. Am Ende siegt Bern glückhaft im Penaltyschiessen.

Meister Bern sieht sich mit dem gleichen Problem konfrontiert wie die Fussball-Nationalmannschaft. Er kassiert im Finish viel zu viele Tore und verliert dadurch viele Punkte. In den letzten vier Partien verspielten die Berner jeweils im Schlussabschnitt Führungen: Gegen Langnau ein 3:1, gegen die ZSC Lions ein 2:1, gegen Rapperswil-Jona ein 4:2 und am Samstag gegen Bern ein 3:1. Gegen die ZSC Lions und die Lakers resultierten daraufhin Niederlagen; gegen die SCL Tigers holte Bern immerhin in der Overtime den Bonuspunkt.

Aber: Dass Bern einen Abend nach dem Fiasko gegen die Lakers erneut einen komfortablen Vorsprung verspielte, überraschte enorm. Wie schon in Rapperswil hielt der Schlendrian in den Berner Reihen Einzug. Andrew Ebbett leistete sich beim Stand von 3:1 drei Fouls; aus dem dritten Davoser Powerplay resultierte in der 55. Minute der Anschlusstreffer durch Benjamin Baumgartner. Ohne Goalie gelang Perttu Lindgren in der 59. Minute der Ausgleich. Und in der Verlängerung stand Davos dem Sieg nahe, weil wieder Ebbett eine Zweiminutenstrafe absitzen musste.

Im Penaltyschiessen setzte sich Bern schliesslich nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1 durch. Die Verteidiger Calle Andersson und Ramon Untersander trafen. Zuvor hatte Bern in dieser Saison im Europacup in in der Meisterschaft viermal ein Penaltyschiessen verloren und dabei nur ein einziges Tor erzielt.

Telegramm

Bern - Davos 4:3 (2:1, 1:0, 0:2, 0:0) n.P.

16'945 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Hebeisen/Müller, Altmann/Steenstra. - Tore: 12. Praplan (Mursak, Ebbett) 1:0. 19. (18:33) Praplan 2:0. 20. (19:14) Tedenby (Lindgren, Marc Wieser) 2:1. 34. Andersson (Koivisto) 3:1. 55. Baumgartner (Lindgren, Ambühl/Ausschluss Ebbett) 3:2. 59. Lindgren (Corvi, Rantakari) 3:3 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Palushaj 0:1, Praplan -; Corvi -, Moser -; Tedenby -, Mursak -; Lindgren -, Andersson 1:1; Marc Wieser -, Untersander 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 2mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Moser; Lindgren.

Bern: Schlegel; Untersander, Burren; Andersson, Koivisto; Krueger, Blum; Colin Gerber; Grassi, Berger, Pestoni; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Jeremi Gerber.

Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Stoop, Guerra; Rantakari, Paschoud; Kienzle; Herzog, Marc Aeschlimann, Eggenberger; Frehner, Ambühl, Bader; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Palushaj, Corvi, Tedenby; Meyer.

Bemerkungen: Bern ohne Bieber, Beat Gerber und Kämpf, Davos ohne Nygren, Dino Wieser, Hischier, Kessler (alle verletzt). - Lattenschuss: Scherwey (5.). - Timeout Davos (58.). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GURTNELLEN

Autobrand im Tunnel

In drei Grossbetrieben zur Fleischverarbeitung in Österreich sind Corona-Fälle aufgetaucht. (Symbolbild)
ÖSTERREICH

Coronavirus in Fleischfabriken in Österreich

Die Freiburger Kantonspolizei hat am Samstagabend eine gezielte Kontrolle gegen Fahrzeuge mit gesetzeswidrigen Modifikationen durchgeführt.
STRASSENVERKEHR

55 Verstösse durch Autotuner

Das Auto war sich mehrmals überschlagend erst nach 100 Metern zum Stillstand gekommen. Der Fahrer starb noch auf der Unfallstelle.
VERKEHRSUNFALL

Autofahrer stirbt bei Selbstunfall im Wallis

Polizeitaucher fanden den vermissten Mann tot im Wasser. (Symbolbild)
DEUTSCHLAND

Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied

Zoo-Direktor Severin Dressen und Judith Hödl, Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich, am Samstag an der Medienkonferenz im Zoo Zürich zum Unfall im Tigergehege, wo eine Tierpflegerin von einem weiblichen Tiger angegriffen und tödlich verletzt wurde.
TIGERANGRIFF

Tigerin tötet Tierpflegerin im Zoo Zürich

LUZERN

«Als Kind kletterte ich lieber aufs Autodach, als einzusteigen» – die beste Frau bei «Ninja Warrior» kommt aus Geuensee

SCHATTDORF

Katzenbaby-Klappe eröffnet

Amurtigerin Irina im Gehege des Zoo Zürichs im Juli 2019. (Archivbild)
TIGERANGRIFF

Polizei geht bei Tigerangriff von Unfall aus

Nach einer Fahrt ohne seinen bei einem Sturz verletzten Lenker legte sich das Motorrad ins Gras.
VERKEHRSUNFALL

Führerloses Motorrad fuhr 200 Meter weit

Zur klassischen Ansicht wechseln