Eishockey NLA
13.03.2018 22:47

ZSC Lions und Biel gleichen aus

  • Fredrik Pettersson entschied die Partie gegen Zug zugunsten der ZSC Lions mit seinem Treffer 100 Sekunden vor Schluss
    Fredrik Pettersson entschied die Partie gegen Zug zugunsten der ZSC Lions mit seinem Treffer 100 Sekunden vor Schluss | KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
NATIONAL LEAGUE ⋅ Die ZSC Lions und Biel können in den Playoff-Viertelfinals der National League ihre Serie zum 1:1 ausgleichen. Die Lions siegen gegen Zug 5:4, nachdem sie einen 4:1-Vorsprung preisgegeben haben.

Die ZSC Lions können doch noch gewinnen. Nach schwachen Auftritten zum Abschluss der Qualifikation und der klaren 1:4-Niederlage zum Playoff-Auftakt gaben die Zürcher im ersten Heimspiel der Serie ein Lebenszeichen von sich.

Einfach machten es sich die Zürcher aber nicht. Nachdem sie nach zwei Dritteln scheinbar souverän 4:1 führten, kassierten sie bis zur 56. Minute den Ausgleich. Der Schwede Fredrik Pettersson, der beste Zürcher Skorer der Qualifikation, erlöste die Zürcher mit dem Siegtreffer 100 Sekunden vor Schluss.

Ebenfalls die Serie ausgleichen konnte der EHC Biel. Die Seeländer holten sich dank einem 3:1 in Davos den Heimvorteil in der Serie wieder zurück. Nachdem der Gastgeber knapp vier Minuten vor Schluss durch Broc Little im Powerplay auf 1:2 verkürzt hatte, entschied der frühere Davoser Beat Forster mit dem dritten Bieler Treffer 18 Sekunden vor Schluss die Partie endgültig.

Auf Kurs Richtung Halbfinals befinden sich Meister Bern und Lugano. Die Berner gewannen nach dem 7:0 zuhause zum Auftakt nun auch die erste Partie in Genf. Für die Genfer war das 2:5 die achte Playoff-Niederlage in Folge. Ebenfalls mit 2:0 in der Serie führt Lugano. Die Tessiner siegten bei Fribourg-Gottéron 5:2, wobei Maxim Lapierre zwei Tore schoss.

National League. Playoff-Viertelfinals (best of 7). 2. Runde: Genève-Servette (8.) - Bern (1.) 2:5 (1:1, 0:1, 1:3); Stand 0:2. ZSC Lions (7.) - Zug (2.) 5:4 (2:1, 2:0, 1:3); Stand 1:1. Davos (6.) - Biel (3.) 1:3 (0:1, 0:1, 1:1); Stand 1:1. Fribourg-Gottéron (5.) - Lugano (4.) 2:5 (0:2, 1:1, 1:2); Stand 0:2. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Engelberg muss Gleitschirmlandeplatz verschieben

Die Kutsche stürzte einen Abhang hinab und landete mit den Rädern nach oben in einem Bachbett.
UNFALL

Verletzte bei Kutschenunfall in Tirol

In einem Koffer geschmuggelt: über sechs Kilo Fleisch von Krokodilen, Schuppentieren und Stachelschweinen. Das Bushmeat wurde am Flughafen Zürich sichergestellt.
SCHMUGGEL

Flughafen-Zoll beschlagnahmt Bushmeat

Wegen bellender Hunde sind sich am Donnerstag in Albligen Wanderer und Hundehalter in die Haare geraten. Der Streit forderte zwei Verletzte.
ANGRIFF

Handfester Streit

Auch Knaben haben für die Lancierung der Kampagne "#vollpersönlich - Stricken gegen das Vergessen" gestrickt.
ALZHEIMER

Demenz: Stricken gegen das Vergessen

GOTTHARDPASS

Töfffahrer verletzt sich bei Selbstunfall

NIDWALDEN

Vier Nidwaldner sammeln fünfmal so viel Geld wie geplant

Stan Wawrinka steht erst zum zweiten Mal in diesem Jahr im Halbfinal eines ATP-Turniers
ATP ST. PETERSBURG

Wawrinka in St. Petersburg im Halbfinal

ZUG

Stimmzettelpanne in Cham

Sie erhalten künftig maximal 20 Franken mehr AHV pro Monat: Rentnerpaar auf einer Parkbank am Bürkliplatz in Zürich.
SOZIALVERSICHERUNGEN

Maximal 20 Franken mehr AHV-Rente

Zur klassischen Ansicht wechseln