Eishockey
Lade Login-Box.
22.05.2022 07:17

Schweiz will Gruppensieg sichern

  • Pius Suter, Denis Malgin und Dario Simion stellvertretend für das Schweizer Team, das den Schwung am Sonntagabend gegen Frankreich mitnehmen will.
    KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
WM IN FINNLAND ⋅ Nach dem 6:3-Sieg gegen Kanada geht es für das Schweizer Nationalteam an der WM in Finnland bereits am Sonntagabend gegen Frankreich weiter. Der Siegeszug soll fortgesetzt werden.

Die Mannschaft von Trainer Patrick Fischer ist an diesem Turnier das einzige noch verlustpunktlose Team. Vieles spricht dafür, dass dies gegen die "Equipe tricolore" so bleibt, die Schweizer den sechsten Erfolg in Helsinki feiern. Eigentlich können sie sich nur selber schlagen, zu gross ist der Niveauunterschied zu den Franzosen, die als Ersatz für die ausgeschlossene russische Equipe nachgerückt sind.

Die Schweizer spielten bereits in der WM-Vorbereitung gegen Frankreich und gewannen 4:2 respektive 4:1. Seither haben sie dank zahlreichen Verstärkungen markant an Qualität zugelegt. Die Frage ist, ob die mentale Bereitschaft stimmt, vieles passiert ja bekanntlich im Unterbewusstsein.

Fischer macht sich diesbezüglich keine Sorgen, er ist überzeugt, dass die Mannschaft aus dem Spiel gegen Kasachstan (3:2), als sie nicht bereit war, gelernt hat. "Zudem werden wir viel Schwung aus der Partie gegen Kanada mitnehmen", sagt Fischer, der hofft, wieder auf den angeschlagenen Verteidiger Christian Marti zählen zu können. Das Tor wird wohl Reto Berra hüten.

Bezwingen die Schweizer die Franzosen nach 60 Minuten, wären sie selbst mit einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied im abschliessenden Vorrundenspiel gegen Deutschland Sieger der Gruppe A, sofern Kanada wie erwartet Dänemark und Frankreich bezwingt. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

URI

Die «Seeröseler» besuchen die Schwarze Madonna in Einsiedeln

Die deutsche Bundesnetzagentur befürchtet einen Totalausfall, wenn die Wartungsarbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream-1 abgeschlossen sind. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Drohende Schliessung von Nord Stream-1

Für Premierminister Boris Johnson ist der Fall Chris Pincher heikel - er soll seit Monaten von Vorwürfen gegen den Abgeordneten gewusst haben. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Neuer Sex-Skandal in britischer Politik

URI

Die Baustelle des Jahrhundertbauwerks am Gotthard entdecken

Die Autoverkäufe von VW und BMW in den USA sind eingebrochen. (Archivbild)
USA

Chipmangel und Lieferketten-Probleme

Stefan Bissegger auf der regennassen Strasse in Kopenhagen
TOUR DE FRANCE

"Hätte es definitiv in den Beinen gehabt"

Menschen bergen einige ihrer Habseligkeiten aus einem Gebäude in Bachmut, das bei einem russischen Raketenangriff im Stadtzentrum beschädigt wurde. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
RUSSLAND

Ukraine-Krieg: Die Nacht im Überblick

ARCHIV - Schauspielerin Elizabeth Olsen nimmt am Fotocall des Films «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» im Hotel Ritz-Carlton teil. Foto: Gerald Matzka/dpa
USA

Elizabeth Olsen über Beziehung zu Marvel

ZUG

Elektroauto – aber wo laden?

Ein erfrischendes, neues Gesicht im Männertennis: der Niederländer Tim van Rijthoven surft auf einer Welle des Erfolgs
WIMBLEDON

Der neue Tim aus Holland

Zur klassischen Ansicht wechseln