Fussball International
Lade Login-Box.
09.01.2022 21:07

Atalanta gewinnt ohne Freuler hoch

  • Wojciech Szczesny hält mit seiner Parade beim Penalty den Sieg fest
    Wojciech Szczesny hält mit seiner Parade beim Penalty den Sieg fest | KEYSTONE/AP/Alessandra Tarantino
ITALIEN ⋅ Juventus Turin gewinnt in Rom dank drei Toren innert sieben Minuten. Atalanta gelingen ohne Remo Freuler sechs Treffer. Und Inter Mailand gewinnt zum achten Mal in Folge.

Juventus Turin gewann am Sonntag eine spektakuläre Partie gegen die AS Roma. Nach Toren von Tammy Abraham, Henrik Mchitarian und Lorenzo Pellegrini lagen die Römer nach 53. Minuten 3:1 in Front. Doch die Mannschaft von Massimiliano Allegri benötigte nur sieben Minuten, um zurückzuschlagen. Manuel Locatelli, Dejan Kulusewski und Mattia De Sciglio verwandelten den Rückstand bis zur 77. Minute in eine Führung. In der Folge bot sich Pellegrini nach einem Handspiel des bereits verwarnten Juve-Verteidigers Matthijs de Ligt die Chance auf den Ausgleich. Wojciech Szczesny parierte den Flachschuss aber glänzend. Und so blieb Juventus beim 4:3-Sieg zum achten Mal in Serie ungeschlagen, während Roma nach der Niederlage gegen Milan unter der Woche zum zweiten Mal in Folge verlor.

Nach der coronabedingten Spielverschiebung am vergangenen Donnerstag ist derweil auch Atalanta Bergamo in die Rückrunde der Serie A gestartet. Ohne den gesperrten Remo Freuler gewannen die Bergamasken bei Udinese dank je drei Toren pro Halbzeit 6:2 und halten somit als Vierte den Anschluss an die Spitzengruppe. Luis Muriel traf als einziger Spieler doppelt.

Auch das drittplatzierte Napoli kam zum ersten Sieg im neuen Jahr. Nach dem 1:1 unter der Woche gegen Juventus schlugen die Süditaliener Sampdoria Genua 1:0. Andrea Petagna gelang der einzige Treffer kurz vor der Pause.

Die beiden Mailänder Teams verteidigten die ersten beiden Tabellenplätze. Milan gewann gegen Venezia 3:0 und setzten Stadtrivale Inter Mailand unter Druck. Der Meister schlug jedoch Lazio Rom in einer umkämpften Partie 2:1. Milan Skriniar erzielte nach 67 Minuten das entscheidende Tor und ermöglichte Inter den achten Sieg in der Liga in Folge.

Eine weitere Niederlage setzte es derweil für Genoa ab. Die Mannschaft von Andrej Schewtschenko verlor zuhause gegen Spezia 0:1. Simone Bastoni erzielte den einzigen Treffer nach einer Viertelstunde. Auch der Ostschweizer Silvan Hefti konnte nach seiner Einwechslung nach einer Stunde die elfte Saisonniederlage nicht mehr abwenden.

Kurztelegramm und Rangliste

Venezia - Milan 0:3 (0:1). - Tore: 2. Ibrahimovic 0:1. 48. Hernandez 0:2. 59. Hernandez (Handspenalty) 0:3. - Bemerkungen: 58. Rote Karte gegen Svoboda (Venezia).

Empoli - Sassuolo 1:5 (1:2). - Tore: 13. Berardi (Foulpenalty) 0:1. 16. Henderson 1:1. 24. Raspadori 1:2. 67. Scamacca 1:3. 71. Raspadori 1:4. 92. Scamacca 1:5. - Bemerkungen: 61. Gelb-Rote Karte gegen Viti (Empoli/Foul). Empoli ohne Haas (verletzt).

Napoli - Sampdoria Genua 1:0 (1:0). - Tore: 43. Petagna 1:0.

Udinese - Atalanta Bergamo 2:6 (0:3). - Tore: 17. Pasalic 0:1. 22. Muriel 0:2. 43. Malinovski 0:3. 59. Djimsiti (Eigentor) 1:3. 76. Muriel 1:4. 88. Beto 2:4. 89. Maehle 2:5. 92. Pessina 2:6. - Atalanta Bergamo ohne Freuler (gesperrt).

Genoa - Spezia 0:1 (0:1). - Tore: 14. Bastoni 0:1. - Bemerkungen: Genoa ab 46. mit Hefti, ohne Behrami (verletzt).

AS Roma - Juventus Turin 3:4 (1:1). - Tore: 11. Abraham 1:0. 18. Dybala 1:1. 48. Mchitarian 2:1. 53. Pellegrini 3:1. 70. Locatelli 3:2. 74. Kulusewski 3:3. 77. De Sciglio 3:4. - Bemerkungen: 81. Gelb-Rote Karte gegen De Ligt (Juventus/Handspiel). 83. Pellegrini (Roma) verschiesst Penalty.

Inter Mailand - Lazio Rom 2:1 (1:1). - Tore: 30. Bastoni 1:0. 35. Immobile 1:1. 67. Skriniar 2:1.

Hellas Verona - Salernitana 1:2 (0:1). - Tore: 29. Djuric (Foulpenalty) 0:1. 63. Lazovic 1:1. 70. Kastanos 1:2. - Bemerkungen: 89. Rote Karte gegen Ilic (Hellas Verona/Unsportlichkeit). Hellas Verona ohne Rüegg (Ersatz).

Rangliste: 1. Inter Mailand 20/49 (51:16). 2. AC Milan 21/48 (46:23). 3. Napoli 21/43 (37:15). 4. Atalanta Bergamo 20/41 (44:26). 5. Juventus Turin 21/38 (32:21). 6. Fiorentina 19/32 (34:25). 7. Lazio Rom 21/32 (43:39). 8. AS Roma 21/32 (35:28). 9. Sassuolo 21/28 (36:33). 10. Empoli 21/28 (34:42). 11. Bologna 19/27 (27:31). 12. Hellas Verona 21/27 (37:35). 13. Torino 19/25 (23:19). 14. Udinese 19/20 (28:34). 15. Sampdoria Genua 21/20 (28:38). 16. Spezia 21/19 (21:41). 17. Venezia 20/17 (18:37). 18. Cagliari 20/13 (19:41). 19. Genoa 21/12 (20:39). 20. Salernitana 19/11 (13:43). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

NIDWALDEN

Alkoholisierte E-Bike-Fahrerin bei Sturz erheblich verletzt

Das von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Sputnik über AP veröffentlichte Pool-Foto zeigt Wladimir Putin, Präsident von Russland. Nach Angaben eines Beraters von Putin ist Russland bereit, die Gespräche mit Kiew wieder aufzunehmen. Foto: Mikhail Metzel/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
RUSSLAND

Russland laut Berater verhandlungsbereit

Olivier Giroud trifft doppelt für die AC Milan
ITALIEN

AC Milan holt ersten Titel seit elf Jahren

Sieben der acht Belle-Epoque-Schiffe der Genfersee-Schifffahrtsgesellschaft nahmen an der Parade vor Montreux teil.
SCHIFFFAHRT

Schiffsparade auf dem Genfersee

ZUG

GP Cham-Hagendorn mit viel Action und internationalen Sportlern

Miralem Sulejmani wurde frenetisch verabschiedet
YB - GRASSHOPPERS 3:0

YB-Sieg bei Sulejmani-Abschied

Lausannes Zeki Amdouni setzt sich hier gegen St. Gallens Patrick Sutter (am Boden) durch
ST. GALLEN - LAUSANNE 4:0

Versöhnlicher Abschluss des FCSG

Hotelleriesuisse rechnet für den Sommer mit besseren Umsätzen für die Übernachtungsbranche im Vergleich zum Vorjahr. (Symbolbild)
HOTELLERIE

Inflation trifft Beherbergungsbranche

ARCHIV - Der US-Botschafter in Ankara, Jeff Flake, spricht mit Reportern. Die Türkei hat Flake wegen einer Warnung vor Polizeigewalt bei einer Demonstration einbestellt. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
TÜRKEI

Türkei: US-Botschafter einbestellt

Die Fernsehmoderatorin Khatereh Ahmadi trägt eine Gesichtsbedeckung, während sie die Nachrichten auf TOLO NEWS verliest. Auf Anweisung der Taliban sind Frauen im afghanischen Fernsehen künftig nur noch in Vollverschleierung zu sehen. Foto: Ebrahim Noroozi/AP/dpa
AFGHANISTAN

Afghanistan: Journalistinnen verschleiert

Zur klassischen Ansicht wechseln