Fussball International
Lade Login-Box.
16.01.2022 14:58

Lyon gewinnt, Shaqiri darf wiedermal spielen

  • Für Vladimir Petkovic wird es nach der dritten Niederlage in Serie langsam eng
    Für Vladimir Petkovic wird es nach der dritten Niederlage in Serie langsam eng | KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG
FRANKREICH ⋅ Für Vladimir Petkovic und Girondins Bordeaux wird die Situation immer ungemütlicher. Xherdan Shaqiri kommt derweil bei Lyon wieder einmal zum Spielen.

Olympique Lyon hat in der 21. Runde der Ligue 1 nach fünf Spielen ohne Sieg erstmals wieder gewonnen. Die Mannschaft von Peter Bosz gewann auswärts bei Troyes 1:0. Moussa Démbélé erzielte den einzigen Treffer nach einem Handspiel vom Penaltypunkt aus. Bei Lyon, das durch den Erfolg auf Rang 10 vorstösst, kam Xherdan Shaqiri zu seinem ersten Teileinsatz seit dem 5. Dezember. Der Basler Offensivspieler wurde in der 66. Minute eingewechselt und stand zum neunten Mal in dieser Saison in der Meisterschaft auf dem Platz.

Für Vladimir Petkovic und Girondins Bordeaux wird die Situation derweil immer ungemütlicher. Der Tabellen-17. verlor in der auswärts in Rennes 0:6 und kassierte damit die dritte Meisterschaftsniederlage in Folge.

Spätestens nach der Gelb-roten Karte gegen Bordeaux' Issouf Sissokho kurz nach der Pause war die Partie entschieden. Zu diesem Zeitpunkt führte der Gastgeber mit 2:0.

Telegramme und Rangliste

Strasbourg - Montpellier 3:1 (0:1). - Tore: 11. Mollet 0:1. 77. Majeed 1:1. 84. Thomasson 2:1. 86. Gameiro 3:1. - Bemerkungen: 66. Rote Karte gegen Wahi (Montpellier/Foul). Montpellier mit Omlin.

Troyes - Olympique Lyon 0:1 (0:1). - Tor: 33. Démbélé (Handspenalty) 0:1. - Bemerkung: Olympique Lyon ab 66. mit Shaqiri.

Olympique Marseille - Lille 1:1 (0:1). - Tore: 15. Botman 0:1. 75. Ünder 1:1. - Bemerkung: 32. Gelb-rote Karte gegen André (Lille/Foul).

Rangliste: 1. Paris Saint-Germain 21/50 (42:18). 2. Nice 21/39 (34:18). 3. Marseille 20/37 (28:16). 4. Rennes 21/34 (40:19). 5. Monaco 21/33 (33:23). 6. Lens 21/33 (36:29). 7. Strasbourg 20/32 (39:25). 8. Montpellier 20/31 (34:27). 9. Lille 20/29 (27:27). 10. Nantes 21/29 (26:25). 11. Lyon 20/28 (28:27). 12. Angers 20/26 (26:27). 13. Brest 21/25 (26:33). 14. Reims 21/24 (22:23). 15. Metz 21/19 (24:41). 16. Clermont 20/18 (20:36). 17. Troyes 20/17 (18:29). 18. Lorient 20/17 (15:31). 19. Bordeaux 21/17 (30:50). 20. Saint-Etienne 20/12 (18:42). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Er was das Model unter den Curlern: Thomas Ulsrud
CURLING

Norwegens Skip Thomas Ulsrud gestorben

REGION

Flüelertunnel ist für vier Nächte gesperrt

Bei einem Selbstunfall in Oberbuchsiten SO wurde der 33-jährige Autolenker getötet und sein 24-jähriger Beifahrer leicht verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Selbstunfall fordert Toten und Verletzten

SWISS MUSIC AWARDS

Wie Luca Hänni Zug begeisterte

Bei der Kollision eines Motorrad und eines Autos ist am Mittwochabend ein 61-jährige Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er verstarb im Spital.
VERKEHRSUNFALL

Motorradfahrer stirbt nach Verkehrsunfall

Die Armee hat eine positive Bilanz zum Einsatz für die Sicherheit am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos gezogen. (Archivbild)
WEF 2022

Sieben Verstösse gegen WEF-Luftraumsperre

Die St. Galler Kantonspolizei nahm einen der mutmasslichen Schläger kurz nach der Tat in Wil SG fest. Der andere ist flüchtig. (Symbolbild)
GEWALT

Jugendlicher brutal niedergeschlagen

Der tödlich verunglückte Wanderer befand sich vermutlich auf dem Weg zur Schwägalp, als er auf einem Schneefeld ausrutschte und in die Tiefe stürzte. (Archivbild)
BERGUNFALL

Tödlicher Bergunfall im Alpstein

Ein Mädchen ist in Steinhausen von einem Auto erfasst und erheblich verletzt worden. (Symbolbild)
STEINHAUSEN

Mädchen von Auto angefahren und erheblich verletzt

ARCHIV - Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Putin, nimmt an einer Videokonferenz im Moskauer Kreml mit Putin teil. Foto: Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
RUSSLAND

Kreml verlangt Aufhebung von Sanktionen

Zur klassischen Ansicht wechseln