Fussball International
Lade Login-Box.
14.01.2022 22:50

Dortmund rückt an die Bayern heran

  • Thomas Meunier traf zweimal per Kopf
    Thomas Meunier traf zweimal per Kopf | KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL
DEUTSCHLAND ⋅ Borussia Dortmund schlägt Freiburg 5:1 und sendet ein deutliches Signal an die Konkurrenz. Thomas Meunier und Erling Haaland treffen doppelt.

Als Torjäger war er bis anhin wahrlich nicht bekannt, Thomas Meunier. Gerade einmal einen Treffer hatte der Belgier in 55 Spielen für die Schwarz-Gelben erzielt. Doch am Freitagabend war alles anders. Und eine Kombination erwies sich als besonders erfolgsversprechend für die Mannschaft von Marco Rose. Eckball Julian Brandt, Kopfball Meunier. Zweimal praktizierten die Beiden in der ersten halben Stunde dieses Zusammenspiel, einmal von rechts, einmal von links. Beide Male liess Meunier Freiburgs Torhüter Benjamin Uphoff keine Abwehrchance. Und als Erling Haaland in der Nachspielzeit noch der dritte Treffer für die Dortmunder gelang, war die Partie früh in erfolgreiche Bahnen gelenkt für den BVB. Zwar gelang Ermedin Demirovic nach einer Stunde der Anschluss, aus der Ruhe bringen liess sich Dortmund vor leeren Rängen darob nicht. Haaland und Mahmoud Dahoud sorgten in der Schlussviertelstunde für den Endstand.

Damit ist Dortmund vorübergehend bis auf drei Punkte an Leader Bayern München herangerückt. Der Serienmeister spielt am Samstag auswärts gegen Köln.

Kurztelegramm und Rangliste

Borussia Dortmund - Freiburg 5:1 (3:0). - keine Zuschauer. - Tore: 14. Meunier 1:0. 29. Meunier 2:0. 45. Haaland 3:0. 61. Demirovic 3:1. 75. Haaland 4:1. 86. Dahoud 5:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Kobel und ab 46. mit Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Rangliste: 1. Bayern München 18/43 (57:18). 2. Borussia Dortmund 19/40 (49:29). 3. Hoffenheim 18/31 (38:27). 4. SC Freiburg 19/30 (31:23). 5. Bayer Leverkusen 18/29 (42:30). 6. 1. FC Köln 18/28 (30:28). 7. Union Berlin 18/28 (25:23). 8. Eintracht Frankfurt 18/27 (29:27). 9. RB Leipzig 18/25 (34:23). 10. Mainz 05 18/24 (26:21). 11. Bochum 18/23 (17:26). 12. Borussia Mönchengladbach 18/22 (24:33). 13. Hertha Berlin 18/21 (21:38). 14. Wolfsburg 18/20 (17:30). 15. VfB Stuttgart 18/18 (22:31). 16. Augsburg 18/18 (18:29). 17. Arminia Bielefeld 18/17 (16:24). 18. Greuther Fürth 18/6 (13:49). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

NIDWALDEN

Alkoholisierte E-Bike-Fahrerin bei Sturz erheblich verletzt

Das von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Sputnik über AP veröffentlichte Pool-Foto zeigt Wladimir Putin, Präsident von Russland. Nach Angaben eines Beraters von Putin ist Russland bereit, die Gespräche mit Kiew wieder aufzunehmen. Foto: Mikhail Metzel/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
RUSSLAND

Russland laut Berater verhandlungsbereit

Sieben der acht Belle-Epoque-Schiffe der Genfersee-Schifffahrtsgesellschaft nahmen an der Parade vor Montreux teil.
SCHIFFFAHRT

Schiffsparade auf dem Genfersee

ZUG

GP Cham-Hagendorn mit viel Action und internationalen Sportlern

Miralem Sulejmani wurde frenetisch verabschiedet
YB - GRASSHOPPERS 3:0

YB-Sieg bei Sulejmani-Abschied

Hotelleriesuisse rechnet für den Sommer mit besseren Umsätzen für die Übernachtungsbranche im Vergleich zum Vorjahr. (Symbolbild)
HOTELLERIE

Inflation trifft Beherbergungsbranche

Lausannes Zeki Amdouni setzt sich hier gegen St. Gallens Patrick Sutter (am Boden) durch
ST. GALLEN - LAUSANNE 4:0

Versöhnlicher Abschluss des FCSG

Olivier Giroud trifft doppelt für die AC Milan
ITALIEN

AC Milan holt ersten Titel seit elf Jahren

Druckvoll und konzentriert: Carlos Alcaraz trat erstmals auf dem grössten Court von Roland Garros an - und kam zu einem überzeugenden Sieg
FRENCH OPEN

Alcaraz mit der ersten Duftmarke

URI

Volksmusikfestival: Veranstalter ziehen positive Bilanz

Zur klassischen Ansicht wechseln