Fussball International
13.02.2018 16:46

Lustrinelli vorderhand U21-Nationaltrainer

  • Mauro Lustrinelli ist aktuell für das Schweizer U21-Nationalteam verantwortlich
    Mauro Lustrinelli ist aktuell für das Schweizer U21-Nationalteam verantwortlich | KEYSTONE/TI-PRESS/DAVIDE AGOSTA
U21-NATIONALTEAM ⋅ Nach der Absetzung von Heinz Moser wird das Schweizer U21-Nationalteam in seinem siebten EM-Qualifikationsspiel am 27. März in Neuenburg gegen Portugal von Mauro Lustrinelli gecoacht.

Der ehemalige Nationalstürmer Mauro Lustrinelli arbeitete bisher als Trainer der Schweizer U-16-Auswahl. Der 41-Jährige ist zudem im Stürmer-Training sowie in der Aus- und Weiterbildung der Stürmertrainer tätig.

In der laufenden EM-Qualifikation des Schweizer U21-Nationalteams stehen den Siegen gegen Bosnien-Herzegowina (1:0) und in Liechtenstein (2:0) drei Niederlagen (0:3 gegen Wales, 0:2 Rumänien sowie 1:2 in Portugal) und ein Unentschieden (1:1 in Rumänien) gegenüber. Am 27. März steht das wegweisende Spiel gegen Gruppenfavorit Portugal im Programm.

Noch offen ist, ob Lustrinelli als bisheriger Assistent von Trainer Heinz Moser, der nunmehr das U18-Nationalteam coacht, die laufende Qualifikation für die EM-Endrunde 2019 in Italien zu Ende führt. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Für Spareribs und Co. bezahlen Schweizer europaweit die höchsten Preise. (Symbolbild)
KONSUM

Kostspieliger Grillspass in der Schweiz

Wird am Freitagnachmittag mit einer Gruppe aus Deutschland abheben: eine der beiden verbleibenden Ju-52-Maschinen.
FLUGUNFALL

Eine Ju bleibt wegen Gewitter am Boden

War am 31. Juli 2018 gegen Johanna Konta chancenlos: Serena Williams
WTA

Serena Williams' Geständnis

NIDWALDEN

Die Hammenbahn ist familiär und international zugleich

LUZERN

Mann geht in Luzern mit Stichverletzungen ins Spital

LUZERN

Die «Toten Hosen» sorgen für Verkehrsbehinderungen rund um die  Luzerner Allmend

Bei Umsetzung des Klimaschutzabkommens liessen sich 30 Prozent des Schweizer Eisvolumens retten: Blick auf den Aletschgletscher.
KLIMA

Keine Chance mehr für kleine Gletscher

NIDWALDEN

Frage der Woche: Wann taucht Franz Hattans U-Boot ab?

URI

Berggottesdienst mit Panoramausblick begeistert

URI

Der berühmteste Wachmann der Schweiz ist zu Gast

Zur klassischen Ansicht wechseln