Fussball International
Lade Login-Box.
01.03.2021 13:22

Polizei durchsucht Büroräume von Barcelona

  • Weitere Unruhe bei den Katalanen: Die Polizei durchsuchte die Räumlichkeiten des FC Barcelona
    Weitere Unruhe bei den Katalanen: Die Polizei durchsuchte die Räumlichkeiten des FC Barcelona | KEYSTONE/EPA/Enric Fontcuberta
SPANIEN ⋅ Die Polizei durchsucht am Montag Büroräume im Stadion des FC Barcelona. Der katalanische Klub bestätigte nach der Enthüllung des Radiosenders "Cadena Ser" die Aktion der Behörden.

Nach Medienberichten sollen auch vier Klubfunktionäre vorläufig in Polizeigewahrsam genommen worden sein. Das wurde zunächst aber weder vom Verein noch von der Polizei bestätigt. Der Verein machte derweil bekannt, dass die Polizeiaktion in Zusammenhang mit den Justizermittlungen über frühere, mutmasslich illegale Aktivitäten des Klubs in sozialen Netzwerken stand. Man habe mit den Behörden kooperiert, hiess es.

"Cadena Ser" hatte zuvor bereits berichtet, dass die Durchsuchung im Camp Nou mit der "Barçagate"-Affäre zu tun habe. Vereinsfunktionäre werden demnach beschuldigt, im vergangenen Jahr eine Verleumdungskampagne gegen Spieler initiiert zu haben, die sich kritisch gegenüber der damaligen Führung um Präsident Josep Maria Bartomeu geäussert hatten. Bei den Ermittlungen der Justiz geht es dabei um die Vorwürfe der "Korruption" und der "unlauteren Verwaltung".

Bartomeu war Ende Oktober zurückgetreten, nachdem er im Sommer 2020 den abwanderungswilligen Messi daran gehindert hatte, den Klub ein knappes Jahr vor Ablauf seines Vertrages zu verlassen. Der neue Präsident wird am Sonntag gewählt. (sda/dpa)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ZUG

Zuger Kantonsräte verlangen eine Rückkehr zur Eigenverantwortung

Der Abriss einer Autobahn-Halbbrücke in Chexbres VD hat am Freitagabend begonnen.
STRASSENVERKEHR

Autobahnkreuz Chexbres in Waadt gesperrt

ZUG

Coronalockerungen mitten in den Eishockey-Playoffs: Darauf müssen Sie beim Public Viewing achten

WIRTSCHAFT

Mondpreise Ade: Gehören überrissene Preise bald der Vergangenheit an?

Krankenhauspersonal bereitet die Evakuierung von Patienten auf Tragen im Charlotte Maxeke Hospital vor. Foto: Ali Greeff/AP/dpa
SÜDAFRIKA

Großbrand in Krankenhaus in Johannesburg

2021 findet kein Eidgenössisches Hornusserfest statt (Archivbild)
HORNUSSEN

Eidgenössisches Hornusserfest abgesagt

ALLENWINDEN

Im Tierheim führte ein Kommunikationsstau zur Auswechslung des ganzen Personals

LUZERN

Anhaltende Leere bei meiner Zahnpasta – aber ein Zahn legt noch zu

OBWALDEN

Obwalden geht gezielt gegen übermässigen Motorenlärm vor

HANDOUT - Die NASA-Astronautin Kate Rubins (l), der Roscosmos -Kosmonaut Sergej Ryschikow (M) und der Roskosmos-Kosmonaut Sergej Kud-Swertschkow nach ihrer Landung auf der Erde. Foto: Bill Ingalls/NASA/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
INTERNATIONAL

Raumfahrer landen nach Monaten im All

Zur klassischen Ansicht wechseln