Fussball International
Lade Login-Box.
24.06.2022 19:01

Schweizer Fussballerinnen deklassiert

  • Die Deutsche Giulia Gwinn (links) gegen die Schweizer Flügelspielerin Rachel Rinast
    KEYSTONE/dpa/Hendrik Schmidt
LÄNDERSPIEL FRAUEN ⋅ Zwei Wochen vor ihrem ersten EM-Gruppenspiel in England können die Schweizer Fussballerinnen im Länderspiel in Erfurt gegen Deutschland nichts ausrichten. Sie sind klar unterlegen und verlieren 0:7.

Das Team von Nationalcoach Nils Nielsen musste die Deutschen das Spiel im Mittelfeld fast über die ganze Spieldauer bestimmen lassen. Nur äusserst selten kamen die Schweizerinnen in Tornähe. Als vielleicht einzigen Pluspunkt kann man hervorheben, dass sie den Deutschen ihrerseits lange Zeit kaum gute Torchancen zugestanden.

Das 1:0, erzielt von der dreifachen Torschützin Klara Bühl schon in der 6. Minute, wäre zu verhindern gewesen. Aber Innenverteidigerin Luana Bühler verschätzte sich nach einem Steilpass, und Torhüterin Gaëlle Thalmann lief der Torschützin nicht entgegen. Das 2:0 kurz vor der Pause dagegen spielten die von der früheren Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg gecoachten Deutschen schön heraus.

Eine einzige Torchance

Die in der Pause eingewechselte und in der Offensive eingesetzte Lara Marti kam nach 65 Minuten in sehr günstiger Position frei zum Schuss. Aber sie schien nach einem längeren Lauf entkräftet zu sein und brachte keinen Druck hinter den Ball. Es war über die 90 Minuten die einzige reelle Chance, zu der die Schweizerinnen im Match gegen die achtfachen Europameisterinnen und zweifachen Weltmeisterinnen kamen. Praktisch im Gegenzug fiel das 0:4. Und zuletzt mussten die Schweizer Frauen ihre höchste Niederlage seit April 2012 hinnehmen. Damals verloren sie ebenfalls gegen Deutschland 0:6.

Das letzte Testspiel vor der Europameisterschaft tragen die Schweizerinnen nächsten Donnerstag im Letzigrund gegen England aus.

Telegramm

Deutschland - Schweiz 7:0 (2:0)

Erfurt. - Tore: 6. Bühl 1:0. 41. Magull 2:0. 61. Bühl 3:0. 66. Bühl 4:0. 81. Dallmann 5:0. 89. Brand 6:0. 95. Lohmann 7:0.

Schweiz: Thalmann; Maritz, Bühler (87. Calligaris), Kiwic, Aibogun; Mändly (59. Mauron); Xhemaili (59. Fölmli), Sow (78. Crnogorcevic); Reuteler, Bachmann, Rinast (46. Marti).

Bemerkungen: Schweiz ohne Wälti (verletzt). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Das Auto eines alkoholisierten Lenkers war zu breit für eine Fussgängerbrücke in Risch ZG.
VERKEHRSUNFALL

Auto bleibt auf Brücke stecken

URI

14-jähriger Mofafahrer kollidiert mit Personenwagen und wird auf die Motorhaube geschleudert

ZUG

Betrunkener Autofahrer bleibt auf schmaler Holzbrücke stecken – er wollte eine Abkürzung nehmen

Schwyz
MENZINGEN ZG

Reklamationen wegen Schulungsflügen

Ein Bild der Verwüstung: Bei der Sprengung eines Bankomaten in Nuglar SO entstand grosser Sachschaden.
KRIMINALITÄT

Erneut Bankomaten gesprengt

HANDOUT - Dieses von Planet Labs PBC zur Verfügung gestellte Satellitenbild zeigt zerstörte russische Flugzeuge auf dem Luftwaffenstützpunkt Saki nach einer Explosion. Foto: -/Planet Labs PBC/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung bis zum 25.08.2022 im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
RUSSLAND

Krim: Fotos zeigen zerstörte russische Jets

Der 85-jährige Lenker verlor offenbar die Kontrolle über das Quad und rammte die Felswand.
VERKEHRSUNFALL

Seniorin stirbt bei Quad-Unfall

Luzerns Coach Mario Frick bekommt Verstärkung
SUPER LEAGUE

Luzern verstärkt seine Offensive

KANTON LUZERN

Weshalb in Buchrain niemand Sozialvorsteher werden will

Belinda Bencic blieb gegen Williams unangetastet
WTA TORONTO

Bencic gegen Serena Williams ohne Mühe

Zur klassischen Ansicht wechseln