Fussball Super League
Lade Login-Box.
22.05.2022 18:51

Luzerns Coup bleibt unbelohnt

  • Samuele Campo gelang der Ausgleich für Luzern
    KEYSTONE/ENNIO LEANZA
ZÜRICH - LUZERN 2:3 ⋅ Der FC Luzern muss trotz heroischem Kampf und 3:2-Sieg gegen Meister Zürich in die Barrage.

Es gab eine Phase im Zürcher Letzigrund, da war der FC Luzern gerettet. Filip Ugrinic traf nach 55 Minuten mit einem wunderbaren Weitschuss von der Strafraumgrenze in die linke obere Ecke. Yanick Brecher im FCZ-Tor flog vergebens, Luzern jubelte und hatte das 0:2 wettgemacht, das sich die Mannschaft von Mario Frick nach einer halben Stunde durch Tore von Aiyegun Tosin und Assan Ceesay eingehandelt hatte. Ibrahima Ndiaye und Samuele Campo glichen noch vor der Pause aus und belohnten sich dafür, trotz des Rückstands nicht aufgegeben zu haben. Und nach Ugrinics Treffer war der FCL in der virtuellen Tabelle tatsächlich auf den rettenden Rang 8 geklettert, weil Servette gegen Konkurrent Sion 3:1 in Führung gegangen war.

Die Luzerner brachten den Vorsprung über die Zeit, setzten mit dem Sieg gegen den Meister ein Ausrufezeichen, aber eines ohne Wert. Denn die Schützenhilfe der Genfer hielt nicht bis zum Schluss, das Romandsderby endete 3:3, und Luzern muss sich den Platz in der Super League ab kommendem Donnerstag in der Barrage gegen Schaffhausen verdienen. Die Zürcher erhielten derweil nach Schlusspfiff endlich den Meisterpokal überreicht, den sie sich nach 13 Jahren wieder geholt hatten.

Telegramm

Zürich - Luzern 2:3 (2:2)

22'413 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 2. Tosin (Ceesay) 1:0. 27. Ceesay 2:0. 38. Ndiaye (Jashari) 2:1. 45. Campo (Abubakar) 2:2. 55. Ugrinic (Campo) 2:3.

Zürich: Brecher; Kamberi, Kryeziu, Aliti (75. Rohner); Boranijasevic, Doumbia (82. Coric), Dzemaili (60. Seiler), Guerrero; Marchesano (60. Krasniqi); Tosin, Ceesay (75. Kramer).

Luzern: Müller; Dräger, Burch, Simani, Frydek; Ugrinic (82. Emini), Jashari; Campo (64. Schulz); Ndiaye (74. Schürpf), Sorgic (64. Kvasina), Abubakar (74. Tasar).

Bemerkungen: Zürich ohne Gnonto (gesperrt) und Omeragic (verletzt). Luzern ohne Cumic, Gentner, Loretz, Monney (alle verletzt) und Alabi (krank). Verwarnungen: 69. Ugrinic (Foul). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

URI

Die «Seeröseler» besuchen die Schwarze Madonna in Einsiedeln

Die deutsche Bundesnetzagentur befürchtet einen Totalausfall, wenn die Wartungsarbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream-1 abgeschlossen sind. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Drohende Schliessung von Nord Stream-1

Für Premierminister Boris Johnson ist der Fall Chris Pincher heikel - er soll seit Monaten von Vorwürfen gegen den Abgeordneten gewusst haben. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Neuer Sex-Skandal in britischer Politik

URI

Die Baustelle des Jahrhundertbauwerks am Gotthard entdecken

Die Autoverkäufe von VW und BMW in den USA sind eingebrochen. (Archivbild)
USA

Chipmangel und Lieferketten-Probleme

Stefan Bissegger auf der regennassen Strasse in Kopenhagen
TOUR DE FRANCE

"Hätte es definitiv in den Beinen gehabt"

Menschen bergen einige ihrer Habseligkeiten aus einem Gebäude in Bachmut, das bei einem russischen Raketenangriff im Stadtzentrum beschädigt wurde. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
RUSSLAND

Ukraine-Krieg: Die Nacht im Überblick

ARCHIV - Schauspielerin Elizabeth Olsen nimmt am Fotocall des Films «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» im Hotel Ritz-Carlton teil. Foto: Gerald Matzka/dpa
USA

Elizabeth Olsen über Beziehung zu Marvel

ZUG

Elektroauto – aber wo laden?

Ein erfrischendes, neues Gesicht im Männertennis: der Niederländer Tim van Rijthoven surft auf einer Welle des Erfolgs
WIMBLEDON

Der neue Tim aus Holland

Zur klassischen Ansicht wechseln