Fussball Super League
Lade Login-Box.
22.04.2019 19:10

Trainer Seoane bleibt bei YB

  • Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland
    Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland | KEYSTONE/ANTHONY ANEX
SUPER LEAGUE ⋅ Trotz der ersten Auswärtsniederlage der Saison, gibt es für den Meister erfreuliche Nachrichten: Der umworbene Trainer Gerardo Seoane bekennt sich zu seinem Arbeitgeber und wird bei YB bleiben.

Im Interview mit dem Schweizer Fernsehen SRF bestätigte Seoane Anfragen ausländischer Vereine, er bekannte sich aber zu seinem Arbeitgeber: "Für mich ist die Situation klar, ich bin am richtigen Ort."

Es sei immer eine grosse Ehre und ein Zeichen von Wertschätzung, wenn Spieler und Trainer das Interesse ausländischer Vereine wecken würden, so Seoane. "Aber ich fühle mich unglaublich wohl hier. Wir haben eine tolle Mannschaft und spannende Aufgaben vor uns, darum werde ich bei YB bleiben."

Der Bundesligist Hertha Berlin soll sich laut deutschen Medienberichten um Seoane bemüht haben. Der 40-Jährige hatte vor einem Jahr als Nachfolger von Adi Hütter von Luzern zu YB gewechselt und schaffte mit den Bernern die erstmalige Qualifikation für die Champions League sowie die Titelverteidigung. Bei YB besitzt Seoane noch einen Vertrag bis 2021.

Im Gegensatz zu Seoane steht Verteidiger Kevin Mbabu vor dem Absprung. Der Aussenverteidiger fehlte gegen Neuchâtel Xamax im Aufgebot des Meisters, da er sich gemäss YB-Sportchef Christoph Spycher in "finalen Vertragsverhandlungen" befindet. Bereits am Ostersamstag hatte die "Berner Zeitung" und der "Kicker" berichtet, dass der Schweizer Internationale in die Bundesliga zu Wolfsburg wechseln werde. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Stütze der Säntisbahn sind fast abgeschlossen. In einer Woche ist die Säntisbahn wieder fahrbereit. Archivbild
BERGBAHNEN

Nach Lawinenabgang im Januar

OBWALDEN

Lieferwagen-Chauffeur gestoppt nach Randale-Fahrt

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Pierre Maudet muss einen Misserfolg einstecken. Die Strafkammer hat seinen Antrag abgelehnt. Der Genfer FDP-Staatsrat hatte einen Rückzug der Staatsanwälte gefordert, die das Verfahren gegen ihn wegen seiner umstrittenen Reise nach Abu Dhabi leiten. (Archivbild)
AFFÄRE MAUDET

Maudet muss Misserfolg einstecken

Die verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin hat handschriftliche Dokumente hinterlassen. Ob sie als Testament durchgehen, wird abgeklärt.
TODESFALL

Aretha Franklin: Testament gefunden?

Der Schweizer Trainer Urs Fischer will seinem Team den Weg in die 1. Bundesliga weisen
DEUTSCHLAND

Schweizer Duell in der Bundesliga-Barrage

Thomas Bickel und Ludovic Magnin gefällt nicht, was sie in Luzern zu sehen bekommen
SUPER LEAGUE

Ernüchterung im FCZ-Lager

Gericht: Die Deutsche Bank muss Kundenunterlagen zum US-Präsidenten Donald Trump und seiner Familie herausrücken. (Archivbild)
USA

Deutsche Bank muss Trump-Dokumente liefern

In der Familie herrscht eitel Freund. Brooks Koepka mit Freundin Jena Sims, Schauspielerin und Model
GOLF

Er beisst die Hand, die ihn füttert

Wer kranke Kinder oder Angehörige betreut, soll weniger Einbussen in Kauf nehmen müssen. Der Bundesrat schlägt dem Parlament verschiedene Massnahmen vor, um Betreuung und Erwerbstätigkeit besser zu vereinbaren. (Symbolbild)
BETREUUNG

Bundesrat erleichtert Betreuung

Zur klassischen Ansicht wechseln