Fussball Super League
Lade Login-Box.
22.04.2019 19:10

Trainer Seoane bleibt bei YB

  • Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland
    Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland | KEYSTONE/ANTHONY ANEX
SUPER LEAGUE ⋅ Trotz der ersten Auswärtsniederlage der Saison, gibt es für den Meister erfreuliche Nachrichten: Der umworbene Trainer Gerardo Seoane bekennt sich zu seinem Arbeitgeber und wird bei YB bleiben.

Im Interview mit dem Schweizer Fernsehen SRF bestätigte Seoane Anfragen ausländischer Vereine, er bekannte sich aber zu seinem Arbeitgeber: "Für mich ist die Situation klar, ich bin am richtigen Ort."

Es sei immer eine grosse Ehre und ein Zeichen von Wertschätzung, wenn Spieler und Trainer das Interesse ausländischer Vereine wecken würden, so Seoane. "Aber ich fühle mich unglaublich wohl hier. Wir haben eine tolle Mannschaft und spannende Aufgaben vor uns, darum werde ich bei YB bleiben."

Der Bundesligist Hertha Berlin soll sich laut deutschen Medienberichten um Seoane bemüht haben. Der 40-Jährige hatte vor einem Jahr als Nachfolger von Adi Hütter von Luzern zu YB gewechselt und schaffte mit den Bernern die erstmalige Qualifikation für die Champions League sowie die Titelverteidigung. Bei YB besitzt Seoane noch einen Vertrag bis 2021.

Im Gegensatz zu Seoane steht Verteidiger Kevin Mbabu vor dem Absprung. Der Aussenverteidiger fehlte gegen Neuchâtel Xamax im Aufgebot des Meisters, da er sich gemäss YB-Sportchef Christoph Spycher in "finalen Vertragsverhandlungen" befindet. Bereits am Ostersamstag hatte die "Berner Zeitung" und der "Kicker" berichtet, dass der Schweizer Internationale in die Bundesliga zu Wolfsburg wechseln werde. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GOTTHARDTUNNEL

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

KEHRSITEN

Tragischer Seebadi-Unfall hallt nach

ZELL LU

Lastwagen überschlägt sich mehrmals

Hat die SNB wieder am Devisenmarkt interveniert? Bild der Fassade am Bundesplatz (Archivbild).
BANKEN

Nationalbank hat wohl erneut interveniert

LUZERN

Guerilla-Aktion: Künstlerin hängt Bilder auf die Kapellbrücke

Der britische Premierminister Boris Johnson wirbt in einem Brief an EU- Ratspräsident Donald Tusk Änderungen am Brexit-Abkommen verlangt. Dabei soll der sogenannte Backstop für Irland gestrichen werden. (Foto: Simon Dawson/EPA)
BREXIT

Johnson will Brexit-Nachverhandlungen

Frauen und Mädchen feiern den Freispruch von Evelyn Hernandez. Die junge Frau war nach einer mutmasslichen Totgeburt in El Salvador des Mordes angeklagt worden. (Foto: Salvador Melendez/AP Keystone)
EL SALVADOR

Totgeburt kein Mord

Hochlandrinder haben andere Fressgewohnheiten als produktionsorientierte Rinderrassen. Über ihr Fell verbreiten sie zudem Samen. Das prägt die Vegetation auf Weiden. (Archivbild)
UMWELT

Hochlandrinder machen Weiden artenreicher

Ein Boot der italienischen Finanzpolizei bewacht das Rettungsschiff "Open Arms" vor der Insel Lampedusa.  (Foto: Salvatore Cavalli/AP)
FLÜCHTLINGE

Italien will Migranten nach Spanien bringen

Das US-Militär hat am Sonntag zum ersten Mal seit dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet.  Der Test wäre laut INF-Vertrag verboten gewesen. (Foto: Scott Howe/U.S. Defense Department via AP Keystone)
USA

US-Militär testet Marschflugkörper

Zur klassischen Ansicht wechseln