Fussball Super League
Lade Login-Box.
22.04.2019 18:05

Xamax weiter auf dem Vormarsch

  • Kemal Ademi feiert das Tor zum 1:0, das er kurz nach seiner Einwechslung erzielt hat
    Kemal Ademi feiert das Tor zum 1:0, das er kurz nach seiner Einwechslung erzielt hat | Keystone/LAURENT GILLIERON
XAMAX - YOUNG BOYS 1:0 ⋅ Der Abstiegskampf in der Super League spitzt sich weiter zu. Zum Abschluss der 30. Runde besiegt Neuchâtel Xamax Meister Young Boys 1:0 und verkürzt den Rückstand auf den FC Zürich auf zwei Punkte.

Den Treffer des Tages am Ostermontag vor 12'000 Zuschauern auf der Maladière erzielte Kemal Ademi. Der kurz zuvor eingewechselte Xamax-Stürmer profitierte in der 73. Minute von einem Stellungsfehler von YB's Verteidiger Mohamed Ali Camara und liess David von Ballmoos keine Chance.

Die Gäste stemmten sich zwar in der Schlussphase gegen die erste Auswärtsniederlage der Saison, brachten aber keinen Treffer mehr zustande. So endete für die Berner eine Woche nach dem Gewinn des Meistertitels eine eindrückliche Serie in der Super League. Erstmals seit 60 Partien, seit dem 0:0 auswärts gegen den FC Zürich im August 2017, schoss YB in der Super League kein Tor.

Nach einer tempoarmen und langweiligen ersten Halbzeit ohne Höhepunkte änderte sich das Geschehen nach Wiederanpfiff komplett. Die Young Boys, die aufgrund der vielen Tausend mitgereisten Berner Fans nahezu ein Heimspiel genossen, erhöhten das Tempo und kamen sogleich zu ersten guten Torchancen. Roger Assalé (46.) und Guillaume Hoarau (49.) verpassten aber die Führung für die Gäste. Auch Xamax erspielte sich die erste sehr gute Möglichkeit, Raphaël Nuzzolo vergab seinen 14. Saisontreffer, als er freistehend über das Tor schoss (52.).

Der Sieg der Neuenburger bringt sechs Runden vor Schluss die beiden Zürcher Teams in die Bredouille. Der Rückstand des Tabellenletzten Grasshoppers vor dem Direktduell gegen Xamax am nächsten Samstag in Neuenburg beträgt bereits neun Punkte. Der erste Abstieg des Rekordmeisters seit 60 Jahren rückt immer näher. Die Neuenburger ihrerseits verkürzten den Abstand auf den achtklassierten FC Zürich auf zwei Punkte. Aber auch Lugano, Sion, Luzern und St. Gallen rücken langsam aber sicher in die Reichweite des unter Henchoz wiedererstarkten Aufsteigers.

Telegramm und Rangliste

Neuchâtel Xamax - Young Boys 1:0 (0:0)

12'000 Zuschauer. - SR Hänni. - Tor: 73. Ademi (Nuzzolo) 1:0.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Sejmenovic, Oss, Djuric; Di Nardo (70. Corbaz); Gomes, Pickel (81. Veloso), Doudin, Kamber; Pululu (70. Ademi), Nuzzolo.

Young Boys: Von Ballmoos; Camara, Von Bergen, Benito; Schick, Aebischer (78. Gaudino), Lauper (67. Sow), Garcia (64. Fassnacht); Assalé, Hoarau, Nsame.

Bemerkungen: Xamax ohne Serey Die (gesperrt), Young Boys ohne Moumi Ngamaleu (gesperrt), Sulejmani (verletzt) und Mbabu (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 38. Djuric (Foul). 38. Nsame (Foul). 74. Ademi (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Young Boys 30/78 (79:28). 2. Basel 30/56 (55:39). 3. Thun 30/40 (53:48). 4. Lugano 30/37 (42:42). 5. Sion 30/37 (45:47). 6. Luzern 30/37 (44:52). 7. St. Gallen 30/36 (41:51). 8. Zürich 30/34 (36:44). 9. Neuchâtel Xamax FCS 30/32 (38:56). 10. Grasshoppers 30/23 (27:53). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GOTTHARDTUNNEL

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

ZELL LU

Lastwagen überschlägt sich mehrmals

KEHRSITEN

Tragischer Seebadi-Unfall hallt nach

Frauen und Mädchen feiern den Freispruch von Evelyn Hernandez. Die junge Frau war nach einer mutmasslichen Totgeburt in El Salvador des Mordes angeklagt worden. (Foto: Salvador Melendez/AP Keystone)
EL SALVADOR

Totgeburt kein Mord

Das US-Militär hat am Sonntag zum ersten Mal seit dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet.  Der Test wäre laut INF-Vertrag verboten gewesen. (Foto: Scott Howe/U.S. Defense Department via AP Keystone)
USA

US-Militär testet Marschflugkörper

Der britische Premierminister Boris Johnson wirbt in einem Brief an EU- Ratspräsident Donald Tusk Änderungen am Brexit-Abkommen verlangt. Dabei soll der sogenannte Backstop für Irland gestrichen werden. (Foto: Simon Dawson/EPA)
BREXIT

Johnson will Brexit-Nachverhandlungen

LUZERN

Guerilla-Aktion: Künstlerin hängt Bilder auf die Kapellbrücke

Hat die SNB wieder am Devisenmarkt interveniert? Bild der Fassade am Bundesplatz (Archivbild).
BANKEN

Nationalbank hat wohl erneut interveniert

ZUG

Der Gabentempel beeindruckt mit der Vielfalt

Kooperationspartner der SBB für den Ausbau der Nachtzugverbindungen: die Österreichischen Bundesbahnen ÖBB.
BAHNVERKEHR

SBB und ÖBB wollen mehr Nachtzüge

Zur klassischen Ansicht wechseln