Fussball Super League
Lade Login-Box.
22.04.2019 18:05

Xamax weiter auf dem Vormarsch

  • Kemal Ademi feiert das Tor zum 1:0, das er kurz nach seiner Einwechslung erzielt hat
    Kemal Ademi feiert das Tor zum 1:0, das er kurz nach seiner Einwechslung erzielt hat | Keystone/LAURENT GILLIERON
XAMAX - YOUNG BOYS 1:0 ⋅ Der Abstiegskampf in der Super League spitzt sich weiter zu. Zum Abschluss der 30. Runde besiegt Neuchâtel Xamax Meister Young Boys 1:0 und verkürzt den Rückstand auf den FC Zürich auf zwei Punkte.

Den Treffer des Tages am Ostermontag vor 12'000 Zuschauern auf der Maladière erzielte Kemal Ademi. Der kurz zuvor eingewechselte Xamax-Stürmer profitierte in der 73. Minute von einem Stellungsfehler von YB's Verteidiger Mohamed Ali Camara und liess David von Ballmoos keine Chance.

Die Gäste stemmten sich zwar in der Schlussphase gegen die erste Auswärtsniederlage der Saison, brachten aber keinen Treffer mehr zustande. So endete für die Berner eine Woche nach dem Gewinn des Meistertitels eine eindrückliche Serie in der Super League. Erstmals seit 60 Partien, seit dem 0:0 auswärts gegen den FC Zürich im August 2017, schoss YB in der Super League kein Tor.

Nach einer tempoarmen und langweiligen ersten Halbzeit ohne Höhepunkte änderte sich das Geschehen nach Wiederanpfiff komplett. Die Young Boys, die aufgrund der vielen Tausend mitgereisten Berner Fans nahezu ein Heimspiel genossen, erhöhten das Tempo und kamen sogleich zu ersten guten Torchancen. Roger Assalé (46.) und Guillaume Hoarau (49.) verpassten aber die Führung für die Gäste. Auch Xamax erspielte sich die erste sehr gute Möglichkeit, Raphaël Nuzzolo vergab seinen 14. Saisontreffer, als er freistehend über das Tor schoss (52.).

Der Sieg der Neuenburger bringt sechs Runden vor Schluss die beiden Zürcher Teams in die Bredouille. Der Rückstand des Tabellenletzten Grasshoppers vor dem Direktduell gegen Xamax am nächsten Samstag in Neuenburg beträgt bereits neun Punkte. Der erste Abstieg des Rekordmeisters seit 60 Jahren rückt immer näher. Die Neuenburger ihrerseits verkürzten den Abstand auf den achtklassierten FC Zürich auf zwei Punkte. Aber auch Lugano, Sion, Luzern und St. Gallen rücken langsam aber sicher in die Reichweite des unter Henchoz wiedererstarkten Aufsteigers.

Telegramm und Rangliste

Neuchâtel Xamax - Young Boys 1:0 (0:0)

12'000 Zuschauer. - SR Hänni. - Tor: 73. Ademi (Nuzzolo) 1:0.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Sejmenovic, Oss, Djuric; Di Nardo (70. Corbaz); Gomes, Pickel (81. Veloso), Doudin, Kamber; Pululu (70. Ademi), Nuzzolo.

Young Boys: Von Ballmoos; Camara, Von Bergen, Benito; Schick, Aebischer (78. Gaudino), Lauper (67. Sow), Garcia (64. Fassnacht); Assalé, Hoarau, Nsame.

Bemerkungen: Xamax ohne Serey Die (gesperrt), Young Boys ohne Moumi Ngamaleu (gesperrt), Sulejmani (verletzt) und Mbabu (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 38. Djuric (Foul). 38. Nsame (Foul). 74. Ademi (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Young Boys 30/78 (79:28). 2. Basel 30/56 (55:39). 3. Thun 30/40 (53:48). 4. Lugano 30/37 (42:42). 5. Sion 30/37 (45:47). 6. Luzern 30/37 (44:52). 7. St. Gallen 30/36 (41:51). 8. Zürich 30/34 (36:44). 9. Neuchâtel Xamax FCS 30/32 (38:56). 10. Grasshoppers 30/23 (27:53). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Lieferwagen-Chauffeur gestoppt nach Randale-Fahrt

Thomas Bickel und Ludovic Magnin gefällt nicht, was sie in Luzern zu sehen bekommen
SUPER LEAGUE

Ernüchterung im FCZ-Lager

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Der Schweizer Trainer Urs Fischer will seinem Team den Weg in die 1. Bundesliga weisen
DEUTSCHLAND

Schweizer Duell in der Bundesliga-Barrage

Pierre Maudet muss einen Misserfolg einstecken. Die Strafkammer hat seinen Antrag abgelehnt. Der Genfer FDP-Staatsrat hatte einen Rückzug der Staatsanwälte gefordert, die das Verfahren gegen ihn wegen seiner umstrittenen Reise nach Abu Dhabi leiten. (Archivbild)
AFFÄRE MAUDET

Maudet muss Misserfolg einstecken

Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Stütze der Säntisbahn sind fast abgeschlossen. In einer Woche ist die Säntisbahn wieder fahrbereit. Archivbild
BERGBAHNEN

Nach Lawinenabgang im Januar

CHAM

Motorradfahrer verletzt sich bei einer Kollision

Die verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin hat handschriftliche Dokumente hinterlassen. Ob sie als Testament durchgehen, wird abgeklärt.
TODESFALL

Aretha Franklin: Testament gefunden?

Wer kranke Kinder oder Angehörige betreut, soll weniger Einbussen in Kauf nehmen müssen. Der Bundesrat schlägt dem Parlament verschiedene Massnahmen vor, um Betreuung und Erwerbstätigkeit besser zu vereinbaren. (Symbolbild)
BETREUUNG

Bundesrat erleichtert Betreuung

Gericht: Die Deutsche Bank muss Kundenunterlagen zum US-Präsidenten Donald Trump und seiner Familie herausrücken. (Archivbild)
USA

Deutsche Bank muss Trump-Dokumente liefern

Zur klassischen Ansicht wechseln