Handball
Lade Login-Box.
12.06.2019 19:52

Schweizer Handballer vergeben erste Chance

  • Auch die 15 Tore von Teamleader Andy Schmid (am Ball) konnten die Heimniederlage der Schweizer Handballer gegen Kroatien nicht verhindern
    Auch die 15 Tore von Teamleader Andy Schmid (am Ball) konnten die Heimniederlage der Schweizer Handballer gegen Kroatien nicht verhindern | KEYSTONE/URS FLUEELER
HANDBALL ⋅ Die Schweizer Handballer verpassen die erste Chance, sich für die EM-Endrunde 2020 zu qualifizieren. Das Team von Trainer Michael Suter verliert in Zug gegen Kroatien 28:33.

Mit einem Punktgewinn wären die Schweizer erstmals seit der Heim-EM 2006 an einem grossen Turnier dabei gewesen. Sie handelten sich aber in der ersten Halbzeit eine zu grosse Hypothek (13:17) ein. Dabei lagen sie in der 16. Minute noch 8:7 vorne. In der Folge zogen sie aber eine schwächere Phase ein, in der die Kroaten auf 14:10 (25.) davonzogen. "Wir deckten nicht mehr ganz so konsequent", sagte Lenny Rubin im Pausen-Interview.

In den zweiten 30 Minuten versuchten die Schweizer alles. Zweimal hatten sie die Möglichkeit, auf zwei Tore heranzukommen: Einmal scheiterte der ansonsten überragende Andy Schmid am kroatischen Keeper Matej Asanin (38./18:21), dann unterlief Cédrie Tynowski beim Stand von 19:22 (40.) ein technischer Fehler. Sechs Minuten später führten die Kroaten 26:21, womit die Vorentscheidung vor 6135 Zuschauern gefallen war.

Andy Schmid schiesst 15 Tore

Die Schweizer verloren die Partie in der Defensive, in der Abwehrchef Samuel Röthlisberger und Alen Milosevic schmerzlich vermisst wurden. Röthlisberger hatte sich am Sonntag eine Ellbogen-Verletzung zugezogen, Milosevic fehlte wegen eines Bandscheibenvorfalls. Zudem kam zu wenig Unterstützung von den Torhütern Nikola Portner (6) und Aurel Bringolf (2), die zusammen acht Schüsse abwehrten. Die kroatischen Keeper Filip Ivic (5) und Asanin (9) totalisierten 14 Paraden. Im Angriff der Schweizer war es quasi eine Einmann-Show. Schmid, fünffacher MVP in der Bundesliga, erzielte sagenhafte 15 Treffer.

Am Sonntag bekommen es die Schweizer in Novi Sad mit Serbien zu tun. Verlieren sie dort nicht höher als mit vier Toren Unterschied, lösen sie doch noch das EM-Ticket.

Telegramm

Schweiz - Kroatien 28:33 (13:17)

Zug. - 6135 Zuschauer. - SR Lopez/Ramirez (ESP). - Torfolge: 0:1, 4:5, 6:5, 8:7 (16.), 8:10, 10:11 (21.), 10:14 (25.), 13:17; 13:18, 15:20, 17:20, 19:22, 19:24, 21:24, 21:26, 24:28, 24:30, 26:30, 28:33. - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Schweiz: Portner (6 Paraden)/Bringolf (2); Schmid (15/4), Meister, Rubin (5), Tynowski (1), Svajlen, Lier (3), Sidorowicz (1), Raemy (2), Küttel (1), Maros, Mühlemann, Novak.

Kroatien: Ivic (5 Paraden)/Asanin (ab 34./9); Duvnjak (7), Stepancic (8), Vida, Bozic Pavletic (1), Strlek (2/2), Musa, Mamic (6), Mandic (4), Sipic (5).

Bemerkungen: Schweiz ohne Röthlisberger, Milosevic, von Deschwanden, Delhees, Markovic, Vernier (alle verletzt), Tominec (überzählig), Gerbl und Zehnder (beide nicht eingesetzt).

Resultate/Rangliste

Gruppe 2. 5. Runde. Mittwoch. In Zug: Schweiz - Kroatien 28:33 (13:17). - In Leuven: Belgien - Serbien 26:37 (10:20). - Rangliste (je 5 Spiele): 1. Kroatien 9. 2. Schweiz 6. 3. Serbien 4. 4. Belgien 1. - Nächstes Spiel: Sonntag, 16. Juni (18.00 Uhr in Novi Sad): Serbien - Schweiz:

Modus: Die ersten zwei Teams pro Gruppe (total 8) plus die vier besten Gruppendritten qualifizieren sich für die EM-Endrunde 2020. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der Föhnsturm liess die Temperaturen auf sommerliche Werte ansteigen. Im Wallis wurden bei Evionnaz mehr als 25 Grad gemessen. (Archivbild)
WETTER

Föhnsturm mit bis zu 150 km/h

Zur Räumung der Zuckerrüben nach dem Unfall musste die Feuerwehr ausrücken.
VERKEHRSUNFALL

Feuerwehr muss Zuckerrüben wegräumen

Das gekippte Wohnmobil und der von ihm getrennte Anhänger samt aufgeladenem Jeep nach dem Unfall.
VERKEHRSUNFALL

Auto streift Wohnmobil - Wohnmobil kippt

Humor und Horror in einem: Die Dramatik der Aufnahme hat die Jury des Wettbewerbs "Wildlife Photographer of the Year" überzeugt.
NATUR

Murmeltier im Schock ist bestes Naturfoto

Ein Airbus A 321 der Swiss musste seinen Flug nach Rom wegen Rauchentwicklung in der Kabine abbrechen. (Archivbild)
LUFTFAHRT

Rauch in Swiss-Maschine

ZUG

Zug schickt die erste Frau nach Bern

Ist neu der jüngste Nationalrat: der 25-jährige Zürcher FDP-Politiker Andri Silberschmidt. (Archivbild)
WAHLEN 2019

Der Nationalrat wird jünger

Barbara Schnieper im Sattel von Cicero im vergangenen Mai am CSIO St. Gallen
REITEN

Schniepers Spitzenpferd tot

Sophia Loren hat am Sonntag den Europäischen Kulturpreis "Taurus" für ihr Lebenswerk erhalten. Ihr Sohn, der Dirigent Carlo Ponti jr. (l), pries seine Mutter in seiner Laudatio nicht nur als Künstlerin, sondern als äusserst soziale Frau.
AUSZEICHNUNGEN

Sophia Loren mit Kulturpreis ausgezeichnet

LUZERN

Die Luzerner CVP kann ihre Sitze im Nationalrat halten, GLP gewinnt ein Mandat

Zur klassischen Ansicht wechseln