Sport Regional
Lade Login-Box.
12.09.2019 17:25

KTV Altdorf steht vor Heimpremiere in der 1. Liga

  • Altdorf mit Spielertrainer Mario Jelinic (am Ball) könnte mit einem Heimsieg gegen Dagmersellen die Tabellenführung verteidigen. Bild: Urs Hanhart (Muotathal, 31. August 2019)
REGIO-SPORT ⋅ Der KTV Altdorf bestreitet als Leader das zweite Heimspiel gegen Dagmersellen. Die Gäste stehen noch ohne Punkte da.

Urs Hanhart

Optimaler hätte das neu formierte Fanionteam des KTV Altdorf nicht in die 1.-Liga-Saison starten können. Dank den zwei in überzeugender Manier herausgespielten Auswärtssiegen gegen Muotathal und Wohlen hat die KTV-Truppe die Tabellenführung übernommen. Nun gilt es den Schwung aus dem fulminanten Start mitzunehmen und auch vor heimischer Kulisse aufzutrumpfen.

Erstes Gastteam in der Feldli-Arena ist am Samstag (Anpfiff 18 Uhr) der TV Dagmersellen. Die letzten Kräftemessen mit den Luzernern fanden vor rund einem Jahrzehnt statt. Seinerzeit spielten beide Mannschaften noch in der Nationalliga B und lieferten sich damals einige recht heisse Derbys, in denen die Urschweizer zumeist die Oberhand behielten. Nun gibt es also ein Wiedersehen eine Stufe tiefer in der 1. Liga.

Gegner mit starken Offensivakteuren

Im Gegensatz zu Altdorf, das bereits vier Zähler eingefahren hat, steht Dagmersellen bislang noch ohne Punkte da, was aber nicht weiter verwundert, zumal der morgige Gegner erst eine Partie ausgetragen hat. Im Saison-Auftaktspiel unterlag Dagmersellen nach spannendem Verlauf Handball Emmen, nebst Altdorf der zweite NLB-Absteiger in der dritten Erstligagruppe, relativ knapp mit 35:38. Die Entscheidung zu Gunsten von Emmen, das als klarer Favorit antrat, fiel erst in der Schlussphase. Dagmersellen ist also sicherlich ein Gegner, den man keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen darf. Aufstiegskandidat Emmen musste sich trotz Heimvorteil gewaltig strecken, um den vermeintlichen Aussenseiter in die Schranken zu weisen. Die Altdorfer Abwehr dürfte morgen hart gefordert werden, hat doch Dagmersellen gleich mehrere wurfgewaltige Akteure in seinen Reihen, allen voran Kilian Tschupp, der im Startspiel das Dutzend an Torerfolgen vollmachte und dazu lediglich 15 Anläufe benötigte. Dafür scheint die Hintermannschaft dieses Teams die Achillesferse zu sein und auch die beiden Keeper hinterliessen beim bisher einzigen Auftritt keinen besonders soliden Eindruck.

Altdorf ist zwar gut gestartet, aber der angestrebte Weg zurück in die zweithöchste nationale Spielklasse dürfte ein überaus beschwerlicher werden. Nur schon die Qualifikation für die Finalrunde ist eine echte Knacknuss, hat man doch mit Emmen, Muotathal, Olten, Muri und Dagmersellen starke Gegner in der Gruppe. Letztlich werden nur zwei Mannschaften weiterkommen und die restlichen sechs müssen die Abstiegsrunde bestreiten. Der Modus in der 1. Liga ist überhaupt knallhart. Von den auf vier Gruppen verteilten 32 Teams dürfen letztlich nur die zwei Besten in die NLB aufsteigen.

Hinweis

Handball, 1.-Liga-Männer. Samstag. 18.00: KTV Altdorf – TV Dagmersellen (Feldli-Arena).

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
  • Registrieren
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Sollten Sie noch keinen Account haben, registrieren Sie sich bitte.
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Sollten Sie noch keinen Account haben, registrieren Sie sich bitte.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert. *
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage *

Wieviel ist 20 + 2?