Tennis
Lade Login-Box.
20.04.2019 11:35

Gleichstand im ersten Halbfinal

  • Arina Sabalenka punktet für Weissrussland
    Arina Sabalenka punktet für Weissrussland | KEYSTONE/EPA AAP/DARREN ENGLAND
FED CUP ⋅ Im Halbfinal des Fed Cup zwischen Australien und Weissrussland steht es nach dem ersten Tag 1:1.

Arina Sabalenka legte in Brisbane mit einem 7:5, 5:7, 6:3 gegen Samantha Stosur für Weissrussland vor. Danach glich Ashleigh Barty mit einem Zweisatzsieg gegen die zuvor 13 Mal in Folge im Fed Cup siegreich gewesene Viktoria Asarenka aus.

Australien bietet sich vor heimischen Publikum die Chance, zum ersten Mal seit 1993 in den Final einzuziehen. Die Weissrussinnen verpassten den Triumph vor anderthalb Jahren bei der 2:3-Finalniederlage gegen die USA knapp.

Im zweiten Halbfinal duellieren sich Frankreich und Rumänien in Rouen. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

In dieser Kurve stürzte der Schüler aus noch ungeklärten Gründen rechts über steiles und felsiges Gelände.
UNFALL

Schüler in Chur tödlich verunglückt

ZUGERSEE

Teilnehmerrekord: 1188 Boote am Start

ERSTFELD

Wohnwagen überschlägt sich auf A2

Die St. Galler Kantonspolizei hat während einer Unfallübung auf der A13 eine "Gaffer-Kontrolle" durchgeführt: Autolenker, die am Steuer das Handy zückten und Fotos machten, wurden angezeigt.
STRASSENVERKEHR

"Gaffer"-Kontrolle auf der A13

SÖRENBERG

Wirbel um Hotel weitet sich auf Pächter aus

ZUG

Zuger Polizei kommt Serienbetrüger auf die Schliche

Viele Schülerinnen und Schüler in der Schweiz sind mit anspruchsvolleren Mathematikprüfungen überfordert. Das zeigt eine neue Studie. (Themenbild)
AUSBILDUNG

Mathematik bleibt Sorgenfach in der Schule

WIRTSCHAFT

Dieter Meiers Schokofabrik nimmt Formen an

Mercedes-Duo im Hoch: Die Rivalität zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ist bis heute ohne jedes Scharmützel geblieben
FORMEL 1

Respekt, Mercedes!

Zur klassischen Ansicht wechseln