Tennis
Lade Login-Box.
20.04.2019 17:28

Klatsche für Sandkönig Nadal

  • Da nützte aller Einsatz nicht: Rafael Nadal scheiterte in Monte Carlo im Halbfinal
    Da nützte aller Einsatz nicht: Rafael Nadal scheiterte in Monte Carlo im Halbfinal | KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER
ATP MONTE CARLO ⋅ Der Sieger das Masters-1000-Turniers in Monte Carlo heisst erstmals seit 2015 nicht Rafael Nadal. Der Spanier scheitert bereits im Halbfinal.

Der Sandkönig bezog beim ersten wichtigen Rendez-vous in diesem Jahr auf seiner bevorzugten Unterlage eine regelrechte Klatsche und verlor im Halbfinal 4:6, 2:6 gegen den Italiener Fabio Fognini.

Die Niederlage hätte noch heftiger ausfallen können. Die Weltnummer 18 Fognini hatte bereits bei 5:0 und 40:0 im zweiten Satz drei Matchbälle, die Nadal noch abwehren konnte. Nach gut eineinhalb Stunden war die erst fünfte Niederlage im Fürstentum, in dem der Spanier bereits elf Mal triumphierte, aber Tatsache. Fognini ist erst der vierte Spieler nach Novak Djokovic (7 Mal), Dominic Thiem und dem vor acht Jahren zurückgetretenen Argentinier Gaston Gaudio (je 3), der Nadal auf Sand mindestens dreimal bezwang.

Der 32-jährige Mallorquiner spielte in Monte Carlo sein erstes Turnier seit seiner Absage vor dem Halbfinal in Indian Wells gegen Roger Federer und hatte die ersten drei Runden ohne Satzverlust überstanden. Die Topform scheint aber auch auf Sand noch nicht da zu sein.

In einem Final, den so keiner erwartet hat, trifft Fognini am Sonntag auf den ungesetzten Serben Dusan Lajovic (ATP 48). Dieser gewann nach einem 1:5-Rückstand 7:5, 6:1 gegen den Russen Daniil Medwedew, der im Viertelfinal den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, den Monte-Carlo-Champion von 2013 und 2015, ausgeschaltet hatte. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

Im Nordosten Spaniens treibt derzeit ein besonders angriffslustiger Bär sein Unwesen: Das Tier namens Goiat soll mehrere Pferde und Schafe in den Pyrenäen getötet haben. (Themenbild)
SPANIEN

Bär in Spanien jagt Pferde und Schafe

LUZERN

Eine Streunerin sorgt im Gütschwald für Aufregung

Ein Richter hat in den USA die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko per Notstandverordnung zunächst auf Eis gelegt. (Archivbild)
USA

Trump erleidet Rückschlag beim Mauerbau

Kann Ralf Rangnick den favorisierten Bayern einen Strich durch die Rechnung machen?
DEUTSCHLAND

Bayern wollen Leipziger Angriff abwehren

WIRTSCHAFT

Baarer Airopack zieht sich von der Börse zurück

Diesmal Venedig: Der Streetart-Künstler Banksy teilt auf den Sozialen Medien mit, wieder ein Kunstwerk geschaffen zu haben.
KUNST

Neues Banksy-Kunstwerk in Venedig

Ignazio Cassis (l.) und Mike Pompeo am 7. Februar 2019 in Washington - nun kommt Pompeo in die Schweiz. (Archivbild)
SCHWEIZ - USA

US-Aussenminister Pompeo besucht Schweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln