Tennis
Lade Login-Box.
16.05.2019 16:26

Nick Kyrgios ausser Rand und Band

  • Nick Kyrgios tickt in Rom aus
    Nick Kyrgios tickt in Rom aus | KEYSTONE/FR171669 AP/JIM RASSOL
ATP ROM ⋅ Nick Kyrgios liefert in Rom ein weiteres Muster seiner Unberechenbarkeit ab. Im Spiel gegen Casper Ruud verliert der Australier komplett die Nerven und wird disqualifiziert.

Nick Kyrgios lieferte in Rom ein weiteres Muster seiner Unberechenbarkeit ab. Der so streitbare wie talentierte Australier handelte sich in seinem Zweitrunden-Spiel gegen den norwegischen Qualifikanten Casper Ruud wegen seines rüpelhaften Benehmens beim Stand von 2:6, 7:6 (7:5), 1:1 zuerst ein Strafgame und dann die Disqualifikation ein.

Der Abbruch auf Court 3 erfolgte, nachdem Kyrgios - schon verwarnt - seinen Schläger zertrümmert und wutentbrannt einen Klappstuhl aufs Feld geworfen hatte. Zuvor hatte sich der 24-jährige Bad Boy zwischen den Ballwechseln wiederholt Wortgefechte mit Zuschauern, Betreuern und dem Schiedsrichter geliefert - und nebenbei im Entscheidungssatz mit einem Break vorgelegt. Bei Supervisor Gerry Armstrong beklagte er sich über den irritierenden Betrieb auf den Zuschauerrängen und in den Zwischengängen.

Von Beginn weg schien Kyrgios nicht konzentriert bei der Sache. Er führte während Ballwechseln Gespräche, rümpfte die Nase und versorgte die Zuschauer bei einem Seitenwechsel mit Flüssigkeiten aus der Getränkebox. Vor einem Service Ruuds stellte er sich in einer Entenhocke zum Return hin.

Wegen eines aufsehenerregenden Interviews mit dem renommierten Tennisjournalisten Ben Rothenberg war Kyrgios auf dem Gelände des Foro Italico schon in den Morgenstunden Gesprächsthema. In dem als Podcast veröffentlichten Interview bekamen vor allem Novak Djokovic und Fernando Verdasco ihr Fett weg. "Novak will krankhaft so beliebt sein wie Roger Federer. Er ist besessen davon, von allen geliebt zu werden", sagte Kyrgios unter anderem über den Weltranglisten-Ersten. Den Spanier Verdasco bezeichnete er als "arrogantesten Spieler auf der Tour", sich selbst als "faulsten". Auf der anderen Seite von Kyrgios' Skala Roger Federer. Dieser sei der Beste aller Zeiten und setze die Massstäbe für alle anderen. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GOTTHARDTUNNEL

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

ZELL LU

Lastwagen überschlägt sich mehrmals

KEHRSITEN

Tragischer Seebadi-Unfall hallt nach

Frauen und Mädchen feiern den Freispruch von Evelyn Hernandez. Die junge Frau war nach einer mutmasslichen Totgeburt in El Salvador des Mordes angeklagt worden. (Foto: Salvador Melendez/AP Keystone)
EL SALVADOR

Totgeburt kein Mord

Der britische Premierminister Boris Johnson wirbt in einem Brief an EU- Ratspräsident Donald Tusk Änderungen am Brexit-Abkommen verlangt. Dabei soll der sogenannte Backstop für Irland gestrichen werden. (Foto: Simon Dawson/EPA)
BREXIT

Johnson will Brexit-Nachverhandlungen

Das US-Militär hat am Sonntag zum ersten Mal seit dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet.  Der Test wäre laut INF-Vertrag verboten gewesen. (Foto: Scott Howe/U.S. Defense Department via AP Keystone)
USA

US-Militär testet Marschflugkörper

LUZERN

Guerilla-Aktion: Künstlerin hängt Bilder auf die Kapellbrücke

Hat die SNB wieder am Devisenmarkt interveniert? Bild der Fassade am Bundesplatz (Archivbild).
BANKEN

Nationalbank hat wohl erneut interveniert

Regisseur Quentin Tarantino und die Schauspieler Leonardo DiCaprio sowie Brad Pitt (von links) stehen für "Once Upon A Time... In Hollywood". Der Film stürmte bereits am ersten Wochenende nach dem Start in der Schweiz die Kinocharts. (Archivbild)
CH-KINOCHARTS WOCHENENDE

Neuer Tarantino stürmt an die Spitze

Stephan Lichtsteiner spielt künftig in der Bundesliga für Augsburg
DEUTSCHLAND

Lichtsteiner für ein Jahr zu Augsburg

Zur klassischen Ansicht wechseln