Tennis
Lade Login-Box.
21.04.2019 22:48

Schweiz in den USA 1:2 im Rückstand

  • Gegen Sloane Stephens auf verlorenem Posten: Viktorija Golubic
    Gegen Sloane Stephens auf verlorenem Posten: Viktorija Golubic | KEYSTONE/ANTHONY ANEX
FED CUP ⋅ Viktorija Golubic gelingt beim Fed-Cup-Playoff in San Antonio, Texas, kein zweiter Exploit. Nach der 3:6, 2:6-Niederlage gegen Sloane Stephens liegt die Schweiz gegen die USA 1:2 im Hintertreffen.

Die Schweizerinnen spielten in San Antonio ihre Rolle als Underdog zumindest in den ersten beiden Einzeln vorzüglich. Vor allem Golubic (WTA 80) wuchs gegen die Weltnummer 14 Madison Keys nicht zum ersten Mal im Fed Cup über sich hinaus. Mit 6:2, 6:3 deklassierte sie die nervös und fehlerhaft auftretende US-Open-Finalistin von 2017 regelrecht.

Im ersten Spiel des zweiten Tages konnte sie an die Galavorstellung vom Samstag nicht ganz anknüpfen, allerdings verteilte die Weltnummer 8 Stephens auch bedeutend weniger Geschenke als Keys. Dennoch wäre für Golubic mehr dringelegen. Das entscheidende Break im ersten Satz zum 3:5 gab sie nach einer 40:0-Führung ab, im zweiten unterlief ihr zum vorentscheidenden 2:3 der erste Doppelfehler der Partie.

Sloane Stephens, die US-Open-Siegerin von 2017, könnte damit bei der ersten Fed-Cup-Begegnung der Geschichte in Texas zur grossen Figur werden. Bereits am Samstag gegen Timea Bacsinszky (WTA 111) hatte sie einen grundsoliden Auftritt, auch wenn die Waadtländerin näher an einer zweiten Überraschung war, als es das Resultat von 4:6, 3:6 aussagte.

Vor dem letzten Einzel und dem abschliessenden Doppel sind die USA auf bestem Weg, den Verbleib in der Weltgruppe I zu sichern. Im Sommer könnte allerdings eine Reform des Fed Cups beschlossen und die Weltgruppe auf auf 16 Teams erhöht werden. Dann wäre auch der Verlierer 2020 bei der Elite dabei. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Lieferwagen-Chauffeur gestoppt nach Randale-Fahrt

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Thomas Bickel und Ludovic Magnin gefällt nicht, was sie in Luzern zu sehen bekommen
SUPER LEAGUE

Ernüchterung im FCZ-Lager

Der Schweizer Trainer Urs Fischer will seinem Team den Weg in die 1. Bundesliga weisen
DEUTSCHLAND

Schweizer Duell in der Bundesliga-Barrage

Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Stütze der Säntisbahn sind fast abgeschlossen. In einer Woche ist die Säntisbahn wieder fahrbereit. Archivbild
BERGBAHNEN

Nach Lawinenabgang im Januar

Pierre Maudet muss einen Misserfolg einstecken. Die Strafkammer hat seinen Antrag abgelehnt. Der Genfer FDP-Staatsrat hatte einen Rückzug der Staatsanwälte gefordert, die das Verfahren gegen ihn wegen seiner umstrittenen Reise nach Abu Dhabi leiten. (Archivbild)
AFFÄRE MAUDET

Maudet muss Misserfolg einstecken

CHAM

Motorradfahrer verletzt sich bei einer Kollision

Gericht: Die Deutsche Bank muss Kundenunterlagen zum US-Präsidenten Donald Trump und seiner Familie herausrücken. (Archivbild)
USA

Deutsche Bank muss Trump-Dokumente liefern

Wer kranke Kinder oder Angehörige betreut, soll weniger Einbussen in Kauf nehmen müssen. Der Bundesrat schlägt dem Parlament verschiedene Massnahmen vor, um Betreuung und Erwerbstätigkeit besser zu vereinbaren. (Symbolbild)
BETREUUNG

Bundesrat erleichtert Betreuung

Hunderttausende Venezolaner brauchen Hilfe, nachdem sie ins Nachbarland Kolumbien geflüchtet sind. (Archivbild)
KOLUMBIEN - VENEZUELA

Kolumbien bittet um Hilfe wegen Flüchtlingen

Zur klassischen Ansicht wechseln