Tennis
Lade Login-Box.
12.04.2019 14:54

Vögele im Viertelfinal ausgeschieden

  • Endstation Viertelfinal: Stefanie Vögele scheidet am WTA-Turnier in Lugano aus
    Endstation Viertelfinal: Stefanie Vögele scheidet am WTA-Turnier in Lugano aus | KEYSTONE/EPA KEYSTONE/SAMUEL GOLAY
WTA LUGANO ⋅ Mit Stefanie Vögele scheidet auch die letzte verbliebene Schweizerin beim WTA-Turnier in Lugano aus. Die Aargauerin verliert im Viertelfinal gegen die Französin Fiona Ferro 5:7, 6:7 (5:7).

Nach ihren tadellosen Auftritten in den beiden Runden zuvor gegen die Französin Pauline Parmentier und ihre Landsfrau Viktorija Golubic fand Stefanie Vögele (WTA 97) gegen die 15 Plätze schlechter klassierte Fiona Ferro nie richtig ins Spiel. Obschon sie im ersten Satz 3:1 führte, fand die Schweizerin kein Rezept, ihre Gegnerin dauerhaft in Bedrängnis zu bringen. Nach rund zwei Stunden stand die Zweisatzniederlage fest.

Für Vögele ist das Ausscheiden gleich doppelt bitter. Weil sie im Vorjahr am Sandplatz-Event in Lugano bis in die Halbfinals vorgestossen war, fallen ihr zahlreiche Weltranglistenpunkte aus der Wertung. Damit fällt sie im Ranking aus den Top 100 und dürfte es nicht ins Hauptfeld des French Open schaffen.

Während Vögele am Ufer des Lago di Lugano einen schlechten Tag einzog, konnte sich Ferro über den grössten Erfolg ihrer Karriere freuen. Im Halbfinal am Samstag trifft die Französin auf Polona Hercog (WTA 89). Die Slowenin setzte sich in ihrem Viertelfinal gegen die Russin Veronika Kudermetowa ebenfalls in zwei Sätzen durch. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

MALTERS

15-Jähriger rettet 13-Jährigen auf Schulausflug aus Kleiner Emme

VITZNAU

Vitznauerhof zum preiswertesten Hotel der Schweiz gekürt

Trotz der rasanten Zunahme an Neuinfektionen in den USA hält Präsident Donald Trump nichts von einer landesweiten Maskenpflicht. Das Virus werde verschwinden, sagte er im US-Fernsehen. (Foto: Sue Ogrocki,/AP/KEYSTONE/SDA)
CORONA-USA

Trump: Virus wird verschwinden

«TRIO MORGARTEN»

Drei besondere Freunde helfen auf Bauernhof

In Serbien ist Tennis-Star Novak Djokovic ein Held. Bei einer von ihm organisierten Tennistour in Serbien und Kroatien mangelte es jedoch an Sicherheitsvorkehrungen gegen die Verbreitung des Coronavirus. (Foto: Darko Vojinovic / AP/KEYSTONE SDA)
CORONA-SERBIEN

Tennis-Star spendet Geld für serbische Stadt

Andres Escobar schaut dem Ball hinterher: Soeben ist ihm das folgenschwere Eigentor gegen die USA unterlaufen
HEUTE VOR 26 JAHREN

Das fatalste Eigentor der Geschichte

LUZERN

Zwischen Gräsern und Maispflanzen: So sehen die Abschlussprüfungen der angehenden Landwirte aus

Raiffeisen Schweiz-Mitarbeitende sollen künftig statt individueller Bonuszahlungen eine kollektive Erfolgsbeteiligun erhalten. (Archivbild)
BANKEN

Raiffeisen Schweiz schafft Bonuszahlungen ab

Soldaten der mexikanischen Nationalgarde sperren einen Tatort in Irapuato ab. (Foto:STR /EPA/ KEYSTONE/SDA)
MEXIKO

24 Tote bei Massaker in Mexiko

Künstlerische Darstellung des massereichen Exoplaneten TOI 849 b, der ganz nah um seinen Stern kreist. Er ist ein Gasriese ohne Gas, also nur noch der blossliegende Kern, eine bisher nie gesehene astronomische Singularität. Die Universität Bern ist federführend bei der Interpretation. (Pressebild)
ASTRONOMIE

Kleine Sensation: Ein "entkleideter" Planet

Zur klassischen Ansicht wechseln