Tennis
Lade Login-Box.
12.04.2019 14:54

Vögele im Viertelfinal ausgeschieden

  • Endstation Viertelfinal: Stefanie Vögele scheidet am WTA-Turnier in Lugano aus
    Endstation Viertelfinal: Stefanie Vögele scheidet am WTA-Turnier in Lugano aus | KEYSTONE/EPA KEYSTONE/SAMUEL GOLAY
WTA LUGANO ⋅ Mit Stefanie Vögele scheidet auch die letzte verbliebene Schweizerin beim WTA-Turnier in Lugano aus. Die Aargauerin verliert im Viertelfinal gegen die Französin Fiona Ferro 5:7, 6:7 (5:7).

Nach ihren tadellosen Auftritten in den beiden Runden zuvor gegen die Französin Pauline Parmentier und ihre Landsfrau Viktorija Golubic fand Stefanie Vögele (WTA 97) gegen die 15 Plätze schlechter klassierte Fiona Ferro nie richtig ins Spiel. Obschon sie im ersten Satz 3:1 führte, fand die Schweizerin kein Rezept, ihre Gegnerin dauerhaft in Bedrängnis zu bringen. Nach rund zwei Stunden stand die Zweisatzniederlage fest.

Für Vögele ist das Ausscheiden gleich doppelt bitter. Weil sie im Vorjahr am Sandplatz-Event in Lugano bis in die Halbfinals vorgestossen war, fallen ihr zahlreiche Weltranglistenpunkte aus der Wertung. Damit fällt sie im Ranking aus den Top 100 und dürfte es nicht ins Hauptfeld des French Open schaffen.

Während Vögele am Ufer des Lago di Lugano einen schlechten Tag einzog, konnte sich Ferro über den grössten Erfolg ihrer Karriere freuen. Im Halbfinal am Samstag trifft die Französin auf Polona Hercog (WTA 89). Die Slowenin setzte sich in ihrem Viertelfinal gegen die Russin Veronika Kudermetowa ebenfalls in zwei Sätzen durch. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

In dieser Kurve stürzte der Schüler aus noch ungeklärten Gründen rechts über steiles und felsiges Gelände.
UNFALL

Schüler in Chur tödlich verunglückt

ZUGERSEE

Teilnehmerrekord: 1188 Boote am Start

ERSTFELD

Wohnwagen überschlägt sich auf A2

Die St. Galler Kantonspolizei hat während einer Unfallübung auf der A13 eine "Gaffer-Kontrolle" durchgeführt: Autolenker, die am Steuer das Handy zückten und Fotos machten, wurden angezeigt.
STRASSENVERKEHR

"Gaffer"-Kontrolle auf der A13

SÖRENBERG

Wirbel um Hotel weitet sich auf Pächter aus

ZUG

Zuger Polizei kommt Serienbetrüger auf die Schliche

Viele Schülerinnen und Schüler in der Schweiz sind mit anspruchsvolleren Mathematikprüfungen überfordert. Das zeigt eine neue Studie. (Themenbild)
AUSBILDUNG

Mathematik bleibt Sorgenfach in der Schule

WIRTSCHAFT

Dieter Meiers Schokofabrik nimmt Formen an

Mercedes-Duo im Hoch: Die Rivalität zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ist bis heute ohne jedes Scharmützel geblieben
FORMEL 1

Respekt, Mercedes!

Zur klassischen Ansicht wechseln