Schweizermeisterschaft
Lade Login-Box.
25.06.2022 18:25

SM, Zürich, Text Samstag

LEICHTATHLETIK ⋅ Die Emmentalerin Noemi Zbären und der Basler Jason Joseph setzen im Hürdensprint am zweiten Tag der Schweizer Meisterschaften in Zürich die Glanzlichter.

Die WM-Sechste von Peking 2015 stand endlich wieder einmal nach einer Saisonvorbereitung ohne Verletzungen am Start von Titelkämpfen. Zwar erreicht die inzwischen 28-jährige Noemi Zbären noch nicht ganz die Werte ihrer ersten internationalen Karriere, aber nun ist auch bei ihr die Zahl 13 bei Läufen über 100 m Hürden wieder weg. In Zürich zeigte sie im Halbfinal (12,96) und Final (12,99) Werte unter der 13-Sekunden-Marke.

Bereits vor anderthalb Wochen beim Meeting Citius in Bern war die Emmentalerin erstmals seit 2015 wieder unter 13 Sekunden geblieben. Diese drei Top-Zeiten dürften Noemi Zbären via World Ranking einen Startplatz an den kommenden Weltmeisterschaften in Eugene eintragen. Sie wird somit Ditaji Kambundji begleiten, die nach ihrem Start am Freitagabend über 100 m flach in ihrer Spezialdisziplin nicht antrat.

Wie schon im vergangenen Jahr gelang Jason Joseph just vor dem Grossanlass der Befreiungsschlag. Der Basler siegte in starken 13,27 Sekunden (Halbfinal 13,25). "Meine einzelnen Werte wie Kraft, Speed und dergleichen sind so gut wie noch nie. Jetzt kann ich dies auch ins Hürdenmuster übertragen", erklärte der 23-Jährige die Steigerung um mehrere Zehntel. Er erwarte von sich in dieser Saison, dass er seinen Schweizer Rekord (13,12) weiter senken werde.

Einen feinen Erfolg feierte der Adliswiler Lionel Spitz über 400 m in 45,71 Sekunden. Der Lokalmatador fing auf der Zielgeraden noch den Olympia-Teilnehmer Ricky Petrucciani ab. Spitz ist mit seinem Stehvermögen an der EM in München ein ernst zu nehmender Gegner. Petrucciani lebt von der Grundgeschwindigkeit - 100-m-PB 10,3, Spitz 10,9. Aber im Letzigrund stand er die Pace zum wiederholten Mal nicht durch.

Über 400 m Hürden ist derzeit der aufstrebende Walliser Julien Bonvin die Nummer 1. Der 23-Jährige setzte sich in 49,73 Sekunden durch. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Strasse zwischen Meierskappel und Udligenswil war nach dem schweren Unfall zweieinhalb Stunden gesperrt.
UDLIGENSWIL

Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr

NIDWALDEN

Bewaffneter Raubüberfall auf Bahnhofkiosk in Stansstad – Polizei sucht Zeugen

Der Freitag war geprägt von dunklen Wolken und entsprechend viel Regen. (Archivbild)
WETTER

Erdrutsche und überschwemmte Keller

Helene Fischer singt in der Show "Das große Schlagercomeback" auf der Bühne. Foto: Jan Woitas/dpa
BAYERN

Helene Fischer: Mega-Konzert in München

URI

Vier Aspirantinnen und Aspiranten nehmen die Arbeit bei der Kantonspolizei Uri auf

Die Blauracke, hier ein erwachsenes Exemplar, ist ein ausgesprochen farbenprächtiger Vogel. (Archivaufnahme)
VOGELWELT

Seltener Vogel vermehrt gesichtet

EM-Gold für Mujinga Kambundji über 200 m
LEICHTATHLETIK

Kambundji ist Europameisterin über 200 m

REGION

Schluss nach vier Ehejahren: Martina Hingis trennt sich von Harald Leemann

Skifahrer bei der Talabfahrt nach Verbier. (Symbolbild)
PROZESS

Pistenchef nach tödlichem Unfall verurteilt

ARCHIV - Eva-Maria Hagen ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Foto: Stephanie Pilick/dpa
DEUTSCHLAND

DDR-Filmstar Eva-Maria Hagen ist tot

Zur klassischen Ansicht wechseln