Formel 1
Lade Login-Box.
03.07.2022 18:26

Premierensieg für Carlos Sainz

  • Carlos Sainz siegte in seinem 150. Rennen zum ersten Mal in der Formel 1
    KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
FORMEL 1 ⋅ Carlos Sainz gewinnt den Grand Prix von Grossbritannien. Der Spanier feiert in einem turbulenten, wegen einer Kollision mit fünf Autos zweimal gestarteten Rennen seinen ersten Sieg in der Formel 1.

Sainz siegte in seinem 150. Formel-1-Rennen vor Sergio Perez im Red Bull und Lewis Hamilton im Mercedes - dank einer Safety-Car-Phase, die zwölf Runden vor Schluss nach dem Ausfall von Esteban Ocon im Alpine nötig geworden war. Sainz nutzte wie die meisten der Konkurrenten die Neutralisation des Rennens, um sich Pneus der weichsten Sorte aufziehen zu lassen.

Chancenloser Leclerc

Im Gegensatz zu Sainz legte Charles Leclerc im zweiten Ferrari keinen Zwischenhalt mehr ein - beziehungsweise verpasste es die Boxencrew, den zu jenem Zeitpunkt führenden Monegassen zum Reifenwechsel reinzuholen. Leclerc fuhr den Grand Prix auf der härtesten Mischung zu Ende und war nach der Wiederfreigabe des Rennens chancenlos. Nach Sainz zogen auch Perez und Hamilton vorbei. Leclerc blieb statt dem zum Greifen nahen Sieg nur der Frust über Platz 4.

Weltmeister und WM-Leader Max Verstappen, der im anderen Red Bull wegen des stark beschädigten Unterbodens früh aus der Entscheidung fiel, wurde Siebter. In der Gesamtwertung führt der Niederländer mit noch 34 Punkten Vorsprung auf Perez. Unmittelbar hinter Verstappen kam Mick Schumacher ins Ziel. Der Deutsche im Haas gewann als Achter seine ersten vier WM-Punkte.

Zhous glimpflich abgelaufene Überschläge

Das Rennen musste kurz nach dem Start unterbrochen werden. Grund war eine heftige Kollision im hinteren Teil des Fahrerfeldes, in die der Chinese Zhou Guanyu im Alfa Romeo, George Russell im Mercedes, Alexander Albon im Williams, Esteban Ocon im Alpine und Pierre Gasly im AlphaTauri involviert waren.

Ursache des Zwischenfalls war die Szene, in der Gasly sich zwischen Russell und Zhou durchzwängen wollte, dabei aber den Mercedes traf, der danach mit dem Alfa Romeo kollidierte. Das Auto mit Zhou hob ab, schlitterte kopfüber viele Meter weit, flog über den Reifenstapel und kam nach mehreren Überschlägen in einem Zaun zum Stillstand.

Zhou wurde für nähere Untersuchungen in die Klinik an der Strecke gebracht. Die Teamleitung von Alfa Romeo konnte bald Entwarnung geben. Der Chinese hatte Glück im Unglück; er blieb von gravierenden Verletzungen verschont.

Zhous Teamkollege Valtteri Bottas schied nach knapp der Hälfte der Distanz aus. Dem Finnen wurde ein Problem mit dem Getriebe zum Verhängnis.

Silverstone (ENG). Grand Prix von Grossbritannien (52 Runden à 5,891 km/306,198 km): 1. Carlos Sainz (ESP), Ferrari 2:17:50,311 (133,285 km/h). 2. Sergio Perez (MEX), Red Bull-Honda, 3,779 zurück. 3. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 6,225. 4. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 8,546. 5. Fernando Alonso (ESP), Alpine-Renault, 9,571. 6. Lando Norris (GBR), McLaren-Mercedes, 11,943. 7. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 18,777. 8. Mick Schumacher (GER), Haas-Ferrari, 18,995. 9. Sebastian Vettel (GER), Aston Martin-Mercedes, 22,356. 10. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 24,590. 11. Lance Stroll (CAN), Aston Martin-Mercedes, 26,147. 12. Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes, 32,511. 13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren-Mercedes, 32,817. 14. Yuki Tsunoda (JPN), AlphaTauri-Honda, 40,910. - 20 Fahrer gestartet, 14 klassiert und am Ziel. - Schnellste Runde: Hamilton (52.) mit 1:30,510 (234,312 km/h).

Ausfälle. George Russell (GBR), Mercedes (1. Runde/Startplatz 8): Kollision. - Zhou Guanyu (CHN), Alfa Romeo-Ferrari (1./9): Kollision. - Alexander Albon (THA), Williams-Mercedes (1./16): Kollision. - Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo-Ferrari (21./11. Platz): Getriebe. - Pierre Gasly (FRA), AlphaTauri-Honda (27./14.): Heckflügel. - Esteban Ocon (FRA), Alpine-Renault (38./8.): Benzinpumpe.

WM-Stand (10/22 plus Sprint in Imola). Fahrer: 1. Verstappen 181 (2)*. 2. Perez 147 (2)*. 3. Leclerc 138 (3)*. 4. Sainz 127 (1)*. 5. Russell 111. 6. Hamilton 93 (1)*. 7. Norris 58 (1)*. 8. Bottas 46. 9. Ocon 39. 10. Alonso 28. 11. Magnussen 16. 12. Gasly 16. 13. Vettel 15. 14. Ricciardo 15. 15. Tsunoda 11. 16. Zhou 5. 17. Schumacher 4. 18. Albon 3. 19. Stroll 3. - Teams: 1. Red Bull-Honda 328 (4)*. 2. Ferrari 265 (4)*. 3. Mercedes 204 (1)*. 4. McLaren-Mercedes 73 (1)*. 5. Alpine-Renault 67. 6. Alfa Romeo-Ferrari 51. 7. AlphaTauri-Honda 27. 8. Haas-Ferrari 20. 9. Aston Martin-Mercedes 18. 10. Williams-Mercedes 3. - * 1 Zusatzpunkt für die schnellste Runde in den Grands Prix (bei Klassierung in den ersten zehn).

Nächstes Rennen: Grand Prix von Österreich in Spielberg am 10. Juli. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Nach einer mehr als einwöchigen Unterbrechung fliesst russisches Erdöl durch den südlichen Strang der Druschba-Pipeline über die Ukraine auch wieder nach Tschechien. (Archivbild)
ÖL

Russisches Öl wieder über Druschba-Pipeline

dpatopbilder - In diesem Videostandbild wird der Autor Salman Rushdie auf einer Trage zu einem Hubschrauber gebracht, der ihn in ein Krankenhaus transportiert. Foto: Uncredited/Anonymous/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Zustand von Salman Rushdie unklar

Die gemahlene Kurkuma der Marke Berem enthält gesundheitschädigendes Schimmelgift.
PRODUKTERÜCKRUF

Rückruf für verschimmeltes Kurkumapulver

Ld-import_zentralschweiz_uri
SCHATTDORF

Lehrer nach Nazi-Fauxpas: «Interesse an Holocaust und Weltkrieg nimmt ab»

Senator Chuck Schumer aus New York, der Mehrheitsführer im Senat von den Demokraten. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

US-Senator: «schockierend und entsetzlich»

dpatopbilder - Ex-US-Präsident Donald Trump verlässt gestikulierend den Trump Tower in New York. Foto: Julia Nikhinson/AP/dpa
USA

FBI fand bei Trump streng geheime Dokumente

ARCHIV - Anne Heche ist tot. Die Schauspielerin wurde nur 53 Jahre alt. Foto: Monika Skolimowska/dpa
USA

Anne Heche nach Unfall gestorben

NIDWALDEN

Wegen Gämsblindheit: Kanton verhängt Jagdverbot

Das Nadelöhr in den Norden: Autobahn A2 vor dem Südportal des Gotthardtunnels der A2 in Airolo. (Archivbild)
URI

Pilotversuch vor Gotthardtunnel zu Ende

Ld-import_zentralschweiz_nidwalden
NIDWALDEN

Die Motoren knattern wieder: 12. Teffli-Rally Ennetmoos

Zur klassischen Ansicht wechseln