Radsport
Lade Login-Box.
16.09.2020 08:20

Bernal wirft das Handtuch

  • Sein Leiden hat für dieses Jahr ein Ende: Titelverteidiger Egan Bernal gibt die Tour de France auf
    Sein Leiden hat für dieses Jahr ein Ende: Titelverteidiger Egan Bernal gibt die Tour de France auf | KEYSTONE/AP/Christophe Ena
RAD ⋅ Der Vorjahressieger Egan Bernal wirft bei der diesjährigen Tour de France das Handtuch. Er startet in Grenoble nicht zur 17. Etappe.

"Egan ist ein echter Champion, der es liebt, Rennen zu fahren, aber er ist auch ein junger Fahrer, der noch viele Touren vor sich hat, und zu diesem Zeitpunkt halten wir es unterm Strich für klüger, mit dem Rennen aufzuhören", erklärte Ineos-Teamchef Dave Brailsford in einer Medienmitteilung. Bernal werde sich nun erholen und sich neue Ziele für die Saison setzen.

Vor der 17. Etappe von Grenoble auf den Col de la Loze lag er in der Gesamtwertung als 16. knapp über 19 Minuten hinter dem Führenden Primoz Roglic aus Slowenien. Am Sonntag war der 23-Jährige auf dem 15. Teilstück eingebrochen und hatte alle Chancen eingebüsst. Er hatte bereits das Vorbereitungsrennen Critérium du Dauphiné aufgeben müssen und war angeschlagen zur Tour gestartet.

"Natürlich wollte ich nicht, dass meine Tour de France so endet, aber ich stimme zu, dass es unter den gegebenen Umständen der richtige Entscheid für mich ist", wurde Bernal in der Team-Mitteilung zitiert. "Ich habe den grössten Respekt vor diesem Rennen und freue mich schon jetzt darauf, in den kommenden Jahren wiederzukommen." Im vergangenen Jahr hatte er die Frankreich-Rundfahrt als jüngster Fahrer seit mehr als einem Jahrhundert gewonnen. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

In der Zentralschweiz startete die Protestwoche des Pflegepersonals mit einer Spalieraktion vor der Kantonsratssitzung auf der Allmend in Luzern.
CORONAVIRUS

Auch das Zentralschweizer Gesundheitspersonal protestiert

Schnee und Hudelwetter: Verschneite Landschaft in St. Margrethenberg SG.
WETTER

Wintereinbruch in den Bergen

LUTHERN LU

Auto überschlägt sich nach Wendemanöver

Im Kanton Wallis ist bei einem Helikopterunfall eine Person ums Leben gekommen. Ein zweiter Insasse des Helikopters hat den Unfall überlebt. Die Air Zermatt und Retter zu Fuss waren nach dem Unfall im Einsatz. (Symbolbild)
FLUGUNFALL

Toter bei Helikopterabsturz am Breithorn

Der Pilot eines Kleinflugzeugs ist am Samstagmorgen im Kanton Waadt tödlich verunfallt.
FLUGUNFALL

Flugzeugabsturz fordert einen Toten

Das Team entdeckte das riesige Korallenriff während einer Erkundungsfahrt an Bord des Forschungsschiffs Falkor.
UMWELT

500 Meter hohes Korallenriff entdeckt

ALTDORF

26-Jähriger greift zwei Frauen mit Baseball-Schläger an

VITZNAU

Neues Seminarhotel geplant

Donald Trump, Präsident der USA, verlässt das Weiße Haus für eine Wahlkampfveranstaltung in Pennsylvania. Foto: Patrick Semansky/AP/dpa
USA

Trump spielt Corona herunter und macht die Medien verantwortlich

ARCHIV - Thomas Oppermann ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Foto: picture alliance / Michael Kappeler/dpa
DEUTSCHLAND

Deutscher Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann tot

Zur klassischen Ansicht wechseln