Radsport
Lade Login-Box.
12.09.2019 17:36

Roglic zementiert Leaderposition

  • Primoz Roglic (links im roten Trikot) sitzt an der Vuelta weiterhin fest im Sattel. Auch in der 18. Etappe behauptete er seine Führung in der Gesamtwertung gegenüber seinen Konkurrenten - im Bild Weltmeister Alejandro Valverde aus Spanien und Miguel Angel Lopez aus Kolumbien.
    Primoz Roglic (links im roten Trikot) sitzt an der Vuelta weiterhin fest im Sattel. Auch in der 18. Etappe behauptete er seine Führung in der Gesamtwertung gegenüber seinen Konkurrenten - im Bild Weltmeister Alejandro Valverde aus Spanien und Miguel Angel Lopez aus Kolumbien. | KEYSTONE/EPA EFE/JAVIER LIZON
VUELTA ⋅ Primoz Roglic behauptet seine Leaderposition auch in der 18. Etappe der Vuelta. Der 29-Jährige aus Slowenien fährt bei der zweitletzten Bergetappe der diesjährigen Spanien-Rundfahrt auf Platz 2.

Geschlagen wurde Roglic auf dem Weg von Colmenar Viejo nach Becerril de la Sierra einzig von Sergio Higuita. Der 22-jährige Kolumbianer, ein weiteres grosses Talent aus Südamerika, feierte bei seiner ersten dreiwöchigen Rundfahrt gleich seinen ersten (Solo-)Sieg als Profi.

In der Gesamtwertung verlor Higuitas Landsmann Nairo Quintana seinen 2. Rang, den er am Vortag erobert hatte, an Alejandro Valverde. Während Quintana an der letzten Steigung den Anschluss an die Spitzengruppe verlor und entsprechend Zeit einbüsse, klassierte sich Weltmeister Valverde zeitgleich mit Roglic als Etappendritter.

Roglic steuert scheinbar ungefährdet seinem ersten Gesamtsieg an einer der drei grossen Rundfahrten entgegen. Der ehemalige Skispringer weist in der Gesamtwertung nun einen Vorsprung von 2:50 Minuten auf Valverde auf. Quintana als Dritter liegt bereits 3:31 Minuten zurück.

Bevor am Samstag in der letzten Bergetappe die Entscheidung fällt, steht am Freitag ein Überführungsteilstück von Avila nach Toledo im Programm. Nennenswerte Schwierigkeiten auf den gut 165 Kilometern gibt es keine. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Roger Federer ärgert sich, weil es nicht nach Wunsch läuft.
AUSTRALIAN OPEN

Federer mit 3000 Franken gebüsst

LUZERN

Die SBB lanciert «Fasnachts-GA» für die rüüdigen Tage

In der Schweiz werden derzeit viele Menschen von der Grippe geplagt. Besonders Kinder sind betroffen. (Symbolbild)
GRIPPE

Grippe legt weiterhin viele Menschen flach

Kurz eine Kaffeepause - und schon sind die Skier weg. Jedes Jahr werden mehrere hundert Wintersportlerinnen und Wintersportler Opfer von Langfingern.
WINTERSPORT

Skidiebstahl am häufigsten in Davos

BRIENZER ROTHORN

Bahn trifft keine Schuld an Lawine

Bei plötzlich neu auftretenden Viren wie dem Coronavirus sind wirksame Breitband-Medikamente nötig. Einen neuen Ansatz für solche antivirale Wirkstoffe präsentieren nun Forschende.
MEDIZIN

Zucker als Waffe gegen Viren

Die Swiss und ihre Mutter Lufthansa streichen wegen der sich ausbreitenden Coronavirusinfektion sämtliche Flüge von und nach China bis zum 9. Februar. (Archiv)
CORONAVIRUS

Swiss stellt Flüge nach China ein

Im September fanden in der neuen Halle die ersten Eishockeyspiele statt. Das Gebäude wurde unter grossem Zeitdruck fertiggestellt. (Archiv)
ARBEITSBEDINGUNGEN

Mitarbeiter der Vaudoise Arena am Anschlag

Der Flugzeughersteller Boeing ist wegen dem mit Flugverboten belegten Unglücksjet 737 Max 8 erstmals seit über zwei Jahrzehnten in die roten Zahlen geflogen. Das Grounding des Flugzeugtyps reisst ein Loch von 18 Milliarden Dollar in die Kasse. (Archiv)
LUFTVERKEHR

Maximales Debakel für Boeing wegen 737-Max

Rafael Nadal scheiterte an einem starken Dominic Thiem
AUSTRALIAN OPEN

Starker Thiem eliminiert Nadal

Zur klassischen Ansicht wechseln