Eiskunstlauf
Lade Login-Box.
23.03.2019 15:50

Nathan Chen bleibt Weltmeister

  • Nathan Chen verteidigt in Saitama seinen Titel erfolgreich
    Nathan Chen verteidigt in Saitama seinen Titel erfolgreich | KEYSTONE/AP/ANDY WONG
EISKUNSTLAUF ⋅ Nathan Chen verteidigt den Titel an den Weltmeisterschaften im japanischen Saitama. Der 19-jährige Amerikaner entscheidet nach dem Kurzprogramm auch die Kür für sich.

Chen zeigte zur Musik "Land of All" von Woodkid ein sauberes Programm mit vier Vierfach-Sprüngen. Mit dem Total von 323,42 Punkten verbesserte er die persönliche Bestleistung um sagenhafte 41 Punkte - weil das Bewertungssystem auf diese Saison hin eine Modifizierung erfuhr, wurden alle früheren Resultate gestrichen.

Dass Chen in einer eigenen Liga lief, unterstreicht der Vorsprung von 22,45 Punkten auf den zweitplatzierten Einheimischen Yuzuru Hanyu. Der Olympiasieger von 2014 und 2018 hätte selbst mit einem fehlerfreien Auftritt - der Vierfach-Salchow war unterrotiert - nicht mit Chen mithalten können, da dieser ein technisch schwierigeres Programm präsentierte. Zu verlieren sei für ihn wie der Tod, sagte Hanyu. "Ich war jedoch einfach nicht stark genug, um zu gewinnen", anerkannte er die Überlegenheit von Chen. Bronze sicherte sich mit dem 18-jährigen Vincent Zhou (281,16) ein weiterer Amerikaner.

Auch im Eistanz gab es keinen neuen Weltmeister. Die französischen Olympia-Zweiten Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron (222,65) holten mit deutlichem Vorsprung zum vierten Mal WM-Gold. Die weiteren Podestplätze belegten die Russen Victoria Sinizina/Nikita Kazalapow (211,76) und die Amerikaner Madison Hubbell/Zachary Donohue (210,40). Für Sinizina/Kazalapow war es die erste WM-Medaille. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Nach dem guten Abschneiden seiner ÖVP bei den Europawahlen könnte am Montag schon der grosse Kater einkehren: Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz schaut wenig optimistisch auf das Misstrauensvotum.
ÖSTERREICH

Sturz von Kanzler Kurz nur noch Formsache

In dieser Region ist die Berggängerin tödlich verunfallt.
BERGUNFALL

Wanderin zu Tode gestürzt

La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg, Wiege der Schweizer Uhrenindustrie, wurde im Juni 2009 zum UNESCO-Welterbe erklärt. (Archivbild)
DENKMALSCHUTZ

Illegaler Hausabriss in La Chaux-de-Fonds

NOTTWIL

Autofahrer gerät auf Gegenfahrbahn

HÜNENBERG

83-Jähriger angefahren und lebensbedrohlich verletzt

Liviu Dragnea muss ins Gefängnis: Ein Berufungsgericht in Rumänien hat die Haftstrafe für den umstrittenen Parteichef der regierenden Sozialdemokraten in einer Scheinbeschäftigungsaffäre bestätigt.
RUMÄNIEN

Für Dragnea wird es in Justizaffäre eng

ÄGERIBAD

Lieber mechanische als elektronische Garderobekästen

URNERSEE

Für einmal fehlte die traditionelle Schifffahrt zur Tellsplatte

Wirtschaft schafft weitere Stellen - Besetzung bleibt schwierig (Archivbild)
KONJUNKTUR

Stellenbesetzung bleibt schwierig

Die Invalidenversicherung hat wegen eines negativen Ergebnisses im Jahr 2018 ihre Schulden beim AHV-Fonds nicht weiter senken können. (Symbolbild)
INVALIDENVERSICHERUNG

IV beendet 2018 mit Defizit

Zur klassischen Ansicht wechseln